Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 17.02.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

E‑Scooterfahrer gestürzt

Am Mitt­woch ereig­ne­ten sich im Erlan­ger Stadt­ge­biet gleich zwei Ver­kehrs­un­fäl­le, bei denen die Fah­rer von E‑Scootern ohne Fremd­be­tei­li­gung zu Sturz kamen.

Eine 27-jäh­ri­ge Frau war am Mor­gen mit ihrem Elek­trorol­ler in der Geb­ber­stra­ße unter­wegs. Als sie von der Fahr­bahn auf den Geh­weg fah­ren woll­te, über­schätz­te sie offen­sicht­lich die Höhe des Bord­steins und kam hier­bei zu Sturz.

Die Dame zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu und wur­de vom Ret­tungs­dienst in eine Klink verbracht.

Der 19-jäh­ri­ge Fah­rer eines E‑Scooters, der am spä­ten Nach­mit­tag auf dem Park­platz eines Lebens­mit­tel­mark­tes unter­wegs war, unter­schätz­te die Brems­wir­kung sei­nes Gefähr­tes und stürz­te beim Brems­vor­gang über den Len­ker. Hier­bei erlitt der jun­ge Mann leich­te Verletzungen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Unfall auf der Baustelle

Her­zo­gen­au­rach. Eine 41-jäh­ri­ge Haus­ei­gen­tü­me­rin ver­letz­te sich bei einem Sturz in ihrem zukünf­ti­gen Eigen­heim. Die Frau rei­nig­te die Fen­ster ihres Anwe­sens und stand dabei auf einer Bau­trep­pe. Sie stürz­te dabei vom Erd­ge­schoss in den Kel­ler, auf­grund ihrer Ver­let­zun­gen wur­de sie ins Kran­ken­haus ver­bracht. Es wird nun geprüft, ob Hand­wer­ker im Rah­men ihrer Tätig­kei­ten die Bau­trep­pe falsch mon­tiert hatten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Lon­ner­stadt / Mail­ach – Dach­rin­nen aus Kup­fer entwendet

In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch ent­wen­de­ten Unbe­kann­te von dem umzäun­ten Ver­eins­heim des TSV Lon­ner­stadt sowie der Klär­an­la­ge in Mail­ach meh­re­re Meter Kup­fer­dach­rin­nen, sowie dazu­ge­hö­ri­ge Fall­roh­re. Hier­zu zwick­ten die Täter jeweils einen Maschen­draht­zaun durch, um auf das jewei­li­ge Gelän­de zu gelan­gen. Neben dem Ent­wen­dungs­scha­den in Höhe von ca. 1600.- Euro ver­ur­sach­ten die Täter einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 400.- Euro. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt dahin­ge­hend bereits in meh­re­ren Fäl­len und bit­tet Zeu­gen, wel­che an den Tatört­lich­kei­ten zuletzt ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen mach­ten sich unter der 09193/63940 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Höchstadt a.d.Aisch – Unfall­flucht im Gewerbering

Von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de im Gewer­ber­ring ein Ober­flur­hy­drant von einem Unbe­kann­ten umge­fah­ren. Dem Scha­dens­bild nach han­del­te es sich ver­mut­lich um einen Lkw. Neben dem Hydran­ten befin­det sich ein Park­strei­fen wel­cher in der Nacht oft durch Lkw-Fah­rer mit Sat­tel­zü­gen benutzt wird. Der Hydrant wur­de stark ver­kratzt, eben­so bra­chen durch die Wucht des Ansto­ßes die Ver­bin­dungs­schrau­ben zwi­schen Hydran­ten und der Boden­plat­te. Der Sach­scha­den wur­de auf eine Höhe von ca. 500 Euro geschätzt. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt daher in die­sem Fall wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Mail­ach – Silo­an­la­ge beschmiert

Von Mon­tag auf Diens­tag besprüh­ten Unbe­kann­te eine Silo­an­la­ge mit roten und schwar­zen Schrift­zü­gen. Dabei ent­stand dem Eigen­tü­mer ein geschätz­ter Sach­scha­den in Höhe von ca. 200.- Euro. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt daher wegen Sach­be­schä­di­gung und bit­tet Zeu­gen sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.