Brand einer Adels­dor­fer Gar­ten­lau­be ging glimpf­lich aus

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Die Feu­er­wehr war rasch vor Ort, nach­dem die Inte­grier­te Leit­stel­le am Don­ners­tag um 12:29 Uhr die Kräf­te aus Adels­dorf, Aisch, Neu­haus und Hem­ho­fen-Zeckern alarmierte.

Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che kam es zum Brand­aus­bruch in der an einer Gara­ge ange­bau­ten Gar­ten­lau­be eines pri­va­ten Anwe­sens in Adels­dorf (Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt). Dort gela­gert war übli­ches Mate­ri­al, als auch Brennholz.

Durch den star­ken Wind an die­sem Tag droh­ten die Flam­men auf die unmit­tel­bar angren­zen­de Gara­ge über­zu­grei­fen. In der Gara­ge waren Gas­fla­schen unter­ge­bracht, hieß es laut Mit­tei­lung der Besit­zer. Eige­ne Lösch­ver­su­che schlu­gen fehl, wobei hier­durch der Ver­dacht auf Rauch­gas­into­xi­ka­ti­on bestand. Die bei­den Eigen­tü­mer wur­den vom Ret­tungs­dienst untersucht.

Die Feu­er­wehr nahm umge­hend das erste Strahl­ohr zur Brand­be­kämp­fung vor. Unter schwe­rem Atem­schutz konn­te der Brand mit zwei Trupps (á 2 Mann) rasch unter Kon­trol­le gebracht und abge­löscht wer­den. Ein Über­grei­fen der Flam­men auf die Gara­ge wur­de wei­test­ge­hend ver­hin­dert. Über­dacht war das Gebälk mit Asbest­plat­ten, wel­che bei Frei­set­zen der Mate­ri­al­fa­sern gesund­heits­ge­fähr­dend sein kön­nen. Hier­von ging jedoch kei­ne wei­te­re Gefahr aus. Das Dach blieb so weit unbe­schä­digt. Nach der Kon­trol­le mit­tels Wär­me­bild­ka­me­ra auf wei­te­re Glut­ne­ster wur­den die Ein­satz­tä­tig­kei­ten beendet.

Die Feu­er­wehr war mit knapp 30 Kräf­ten cir­ca eine Stun­de im Ein­satz. Füh­rungs­kräf­te der Kreis­brand­in­spek­ti­on waren eben­falls an der Ein­satz­stel­le. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt/​Aisch ermit­telt die genaue Ursa­che des Feuers.

Bericht / Bil­der: Kreis­brand­mei­ster Seba­sti­an Weber