Kari­ka­tu­ren­aus­stel­lung im Streit­ber­ger Seniorenzentrum

„Mit Voll­dampf in die Katastrophe“

Kul­tur zuhau­se, das ist auch in die­sen Zei­ten in einem Senio­ren­zen­trum mög­lich. Seit nahe­zu zwei Jah­ren kamen nicht nur die Senio­rin­nen und Senio­ren des Streit­ber­ger Senio­ren­zen­trums Mar­tin Luther auf Grund der Pan­de­mie-Situa­ti­on nicht mehr in den Genuss eines Aus­stel­lungs- geschwei­ge denn eines Muse­ums­be­su­ches. Daher hat­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen der Ein­rich­tung des Dia­ko­ni­schen Wer­kes Bam­berg-Forch­heim ent­schlos­sen, eine Aus­stel­lung „nach Hau­se“ zu holen. So kann ein Aus­stel­lungs­be­such im fami­liä­ren Rah­men unter siche­ren Bedin­gun­gen ermög­licht wer­den – und gleich­zei­tig ein gemein­sa­mes Erleb­nis zwi­schen den Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­nern sowie ihren Ange­hö­ri­gen ermög­licht werden.

Nach dem gro­ßen Zuspruch auf die Kari­ka­tu­ren­aus­stel­lung „Arbeit ist das hal­be Leben!“ im Jahr 2019 zeigt das Senio­ren­zen­trum Mar­tin Luther dies­mal erneut 77 Kari­ka­tu­ren bekann­ter Künstler.

77 Kari­ka­tu­ren kön­nen besich­tigt wer­den – Herz­li­che Einladung!

In Zusam­men­ar­beit mit dem Erz­bis­tum Bam­berg kann die Aus­stel­lung „Mit Voll­dampf in die Kata­stro­phe? – Kari­ka­tu­ren aus Ost- und West­eu­ro­pa zur Umwelt- und Kli­ma­kri­se“ vom 15. Febru­ar bis 13. März 2022 im Erd­ge­schoss des Streit­ber­ger Hau­ses der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim besich­tigt wer­den. Da die Kari­ka­tu­ren bewusst außer­halb der Senio­ren­wohn­be­rei­che hän­gen, ist eine Besich­ti­gung auch für Außen­ste­hen­de pro­blem­los mög­lich. Aller­dings kön­nen die­se Besu­che nur nach 2GP­lus-Rege­lung erfol­gen. Zusätz­lich zum Impf- oder Gene­se­nen-Nach­weis muss also ein aktu­el­les offi­zi­el­les Test­zer­ti­fi­kat mit­ge­bracht werden.

Die Stabs­stel­le Pro­jekt­ar­beit des Erz­bis­tums schreibt zu der Aus­stel­lung: „Die Fra­ge nach der Bedeu­tung der Schöp­fung und unse­rer Ver­ant­wor­tung für sie haben wir euro­päi­schen Künst­le­rin­nen und Künst­lern aus Ost und West gestellt. Wie sehen sie die Situa­ti­on in ihrem Land? Her­aus­ge­kom­men ist die bun­te und viel­fäl­ti­ge Ant­wort „Mit Voll­dampf in die Kata­stro­phe?“ Die Zeich­nun­gen bele­gen, wie unter­schied­lich die wirt­schaft­li­chen Rea­li­tä­ten und gesell­schaft­li­chen Prä­gun­gen sind und wie ver­schie­den ihre Wahr­neh­mun­gen und Aus­drucks­for­men.“ So möch­te die­se Aus­stel­lung dazu ein­la­den, das The­ma „Kli­ma und Umwelt“ „aus ver­schie­de­nen Per­spek­ti­ven zu sehen und beson­ders die Sicht unse­rer öst­li­chen Nach­barn dazu neu wahrzunehmen.“

Die Aus­stel­lung kann von 15. Febru­ar bis 13. März werk­tags von 10 bis 15 Uhr sowie sams­tags und sonn­tags von 13 bis 15 Uhr besich­tigt wer­den. Der Ein­tritt ist frei. Ein Kata­log mit allen Kari­ka­tu­ren kann zum Preis von 5 Euro erwor­ben werden.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie im Senio­ren­zen­trum Mar­tin Luther unter der Tele­fon­num­mer 09196/9296–0.