Bay­reu­ther Lebens­werk gGmbH bekommt 346.800 Euro für den Neu­bau der Förderstätte

Dr. Franz Sedlak und Henry Schramm. Foto: Sophie Zeuß
Dr. Franz Sedlak und Henry Schramm. Foto: Sophie Zeuß

Mit 346.800 Euro unter­stützt der Bezirk Ober­fran­ken die Lebens­werk gGmbH für die Errich­tung eines Neu­baus der För­der­stät­te für Men­schen mit Behin­de­rung in Bay­reuth. Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm über­reich­te den Zuwen­dungs­be­scheid per­sön­lich an Dr. Franz Sed­lak, Vor­stand der Dia­ko­nie Bayreuth.

„Es ist wich­tig und not­wen­dig, dass die Lebens­werk gGmbH eine neue För­der­stät­te errich­tet. För­der­stät­ten ermög­li­chen den Men­schen mit Behin­de­rung, die nicht, noch nicht oder nicht mehr in den Werk­stät­ten arbei­ten, die Teil­ha­be am Leben in der Gemein­schaft. Ihnen wird ein zwei­ter Lebens­be­reich außer­halb ihres Wohn­be­reichs eröff­net, in dem ihre Fähig­kei­ten erhal­ten und adäquat geför­dert wer­den“, erklärt Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm. „Die Zuwen­dung in Höhe von knapp 350.000 Euro für die­ses bedeu­ten­de Vor­ha­ben wur­de im Aus­schuss für Sozia­les des Bezirks Ober­fran­ken im Okto­ber 2021 beschlossen.“

Im August 2020 ent­stand ein Mil­lio­nen­scha­den im Lebens­werk in der Rit­ter-von-Eit­zen­ber­ger-Stra­ße. Das Gebäu­de der Werk­statt für Men­schen mit Behin­de­rung (WfbM), in dem die bis­her zwölf Plät­ze der För­der­stät­ten­be­su­che­rin­nen und ‑besu­cher unter­ge­bracht waren, wur­de teil­wei­se bei einem Groß­brand zer­stört. Im Zuge des Wie­der­auf­baus der abge­brann­ten Tei­le soll in einem neu­en und an die WfbM ange­glie­der­ten Gebäu­de eine För­der­stät­te mit 36 Plät­zen ent­ste­hen. Die Gesamt­ko­sten des Neu­baus der För­der­stät­te betra­gen über 4 Mil­lio­nen Euro.