Tele­fon­be­trü­ger schla­gen in Bad Ste­ben zu

symbolfoto polizei

BAD STE­BEN, LKR. HOF. Am Don­ners­tag ver­such­ten drei­ste Tele­fon­be­trü­ger in ganz Ober­fran­ken Beu­te zu machen. In einem Fall in Bad Ste­ben waren sie erfolg­reich und ergau­ner­ten Gold im Wert von meh­re­ren tau­send Euro. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet die Bevöl­ke­rung um Mithilfe.

Gegen 10 Uhr klin­gel­te bei der Senio­rin in Bad Ste­ben das Tele­fon. Der unbe­kann­te Anru­fer gau­kel­te vor, dass ihre Toch­ter in einen schwe­ren Unfall ver­wickelt war. Um sie vor einer Haft­stra­fe zu bewah­ren, müs­se die Senio­rin eine Kau­ti­on bezah­len. Ein­ge­schüch­tert über­gab die Rent­ne­rin in der Fol­ge Gold im Wert von meh­re­ren tau­send Euro.

Weil die Betrü­ger schein­bar noch nicht genug hat­ten, erhöh­ten sie den Druck auf die ver­äng­stig­te Frau und nötig­ten sie, Bar­geld von ihrer Haus­bank zu holen. Die Bank hat­te jedoch glück­li­cher­wei­se geschlos­sen, so dass es zu kei­ner wei­te­ren Über­ga­be kam.

Der bis­lang unbe­kann­te Gold­ab­ho­ler wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 50 – 60 Jah­re alt
  • stäm­mi­ge, leicht unter­setz­te Statur
  • rund­li­ches Gesicht
  • Halb­glat­ze mit grau­en Haaren
  • beklei­det mit einer dunk­len Jacke und dunk­len Hose

Zeu­gen, die die Über­ga­be im Bereich des Mit­tel­we­ges / der Reu­ßi­schen Stra­ße oder ver­däch­ti­ge Personen/​Fahrzeuge im Markt­be­reich Bad Ste­ben beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 in Ver­bin­dung zu setzen.