Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.02.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag woll­te ein Ehe­paar in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten Lebens­mit­tel für knapp 17 Euro ohne Bezah­lung an der Kas­se vor­bei schmug­geln. Die­ses Vor­ge­hen blieb dem auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv aller­dings nicht ver­bor­gen, wes­halb die Poli­zei ver­stän­digt wurde.

BAM­BERG. Ein 19-jäh­ri­ger Wohn­sitz­lo­ser wur­de am Mitt­woch­mit­tag in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt dabei ertappt, wie er einen Schal für 15 Euro steh­len woll­te. Der Lang­fin­ger nahm das Die­bes­gut an sich, ver­ließ das Geschäft und setz­te sich anschlie­ßend auf eine Bank. Das Vor­ge­hen des 19-Jäh­ri­gen wur­de von einer Zeu­gin beob­ach­tet, die den Mann ansprach und ihm den Schal abnahm. Die­ser schlug dann mit sei­nem mit­ge­führ­ten Ruck­sack nach der Frau, traf sie aber glück­li­cher­wei­se nicht, bevor er in Rich­tung Innen­stadt flüch­te­te. Auf­grund einer guten Per­so­nen­be­schrei­bung konn­te der Laden­dieb von der Poli­zei gestellt wer­den. Bei ihm wur­de noch eine Jacke auf­ge­fun­den, die er ver­mut­lich eben­falls gestoh­len hatte.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 20.000 Euro und eine leicht­ver­letz­te Per­son sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Mitt­woch­früh, kurz nach 09.00 Uhr, auf dem Ber­li­ner Ring ereig­net hat. Hier bog ein Opel-Fah­rer auf Höhe einer dor­ti­gen Tank­stel­le plötz­lich nach links ab, über­fuhr hier­zu noch eine durch­ge­zo­ge­ne Linie, was ein nach­fol­gen­der VW-Fah­rer zu spät erkann­te und in das ande­re Auto krach­te. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, ein 71-jäh­ri­ger Mann, wur­de bei dem Unfall leicht ver­letz­te und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, gegen 07.30 Uhr, wur­de in der Bir­ken­al­lee ein dort abge­stell­ter Anhän­ger vom Fah­rer eines blau­en Maz­da ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 200 Euro ange­rich­tet hat­te, flüch­te­te die­ser. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge hat die Unfall­flucht beob­ach­tet und der Poli­zei das Kenn­zei­chen mit­ge­teilt, wes­halb Ermitt­lun­gen ein­ge­lei­tet wur­den. Den Fah­rer erwar­tet nun eine ent­spre­chen­de Anzei­ge wegen Verkehrsunfallflucht.

E‑Scooter war nicht versichert

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh wur­de in der Luit­pold­stra­ße ein 33-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem E‑S­coo­ter-Fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass an dem Fahr­zeug kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war, wes­halb sich der Fah­rer wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ver­ant­wor­ten muss.

Auto­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Wäh­rend der Kon­trol­le eines 42-jäh­ri­gen Auto­fah­rers am Mitt­woch­abend, gegen 21.15 Uhr, in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße, fie­len einer Poli­zei­strei­fe dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen beim Fah­rer auf. Der Ver­dacht wur­de auf­grund eines posi­tiv aus­ge­fal­le­nen Urin­vor­tests bestä­tigt, wes­halb sich der Mann einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Er muss nun mit einer Geld­bu­ße, Punk­ten und einem Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

SACH­BE­SCHÄ­DI­GUN­GEN

HALL­STADT. Um auf das Grund­stück eines Gar­ten­hau­ses in der Flur-Nr. 1234 zu gelan­gen, beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter bereits am 15. Janu­ar, gegen 02.20 Uhr, das Maschen­draht­tor und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 200 Euro an. Anschlie­ßend woll­te der Ein­dring­ling offen­sicht­lich in das ver­sperr­te Gar­ten­haus ein­drin­gen. Da jedoch die Alarm­an­la­ge anschlug, flüch­te­te der Einbrecher.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

HALL­STADT. Von der Bahn­hof­stra­ße kom­mend fuhr am Mitt­woch­mor­gen eine Auto­fah­re­rin nach links in die Kapel­len­stra­ße ein. Wegen der dor­ti­gen Absper­rung benutz­te die 30-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin die lin­ke Fahr­bahn­sei­te und über­sah dabei einen ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­rad­fah­rer. Es kam zum Streif­vor­gang, bei dem der 51-jäh­ri­ge Rad­ler stürz­te und sich leich­te Ver­let­zun­gen zuzog. Er muss­te sich in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. Am Fahr­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 150 Euro.

BUR­GE­BRACH. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen sowie etwa 12.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag ereig­ne­te. Ver­kehrs­be­dingt muss­ten in der Bam­ber­ger Stra­ße zwei Pkw-Fah­rer abbrem­sen. Dies erkann­te eine nach­fol­gen­de 75-jäh­ri­ge Dacia-Fah­re­rin offen­sicht­lich auf­grund der tief­ste­hen­den Son­ne zu spät und fuhr auf den Pkw, Ford Fie­sta, eines 43-Jäh­ri­gen auf. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de der Ford Fie­sta noch auf einen Pkw, Seat, auf­ge­scho­ben. Sowohl der Ford-Fah­rer als auch die 41-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Pkw Dacia sowie der Ford Fie­sta muss­ten abge­schleppt werden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

TRA­BELS­DORF. Nach­träg­lich wur­de bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land eine Unfall­flucht zur Anzei­ge gebracht. Bereits zwi­schen 18. und 19. Janu­ar fuhr ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen eine Later­ne in der Orts­stra­ße „Am Markt“. Obwohl dabei ein Scha­den von ca. 2.000 Euro ent­stand, flüch­te­te der Ver­ur­sa­cher, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nachzukommen.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

STRUL­LEN­DORF. Auf dem Dach einer Fir­ma in der Point­stra­ße führ­ten am Diens­tag­nach­mit­tag meh­re­re Per­so­nen Arbei­ten durch. Da weder ein Gerüst, noch eine Absturz­si­che­rung ange­bracht und auch die benutz­te Lei­ter unge­si­chert war, wur­den in Zusam­men­ar­beit mit dem Gewer­be­auf­sichts­amt die Arbei­ten eingestellt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Sat­tel­zü­ge kol­li­die­ren seitlich

Sta­del­ho­fen. Als der 33jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, nach dem Über­ho­len eines ande­ren Sat­tel­ge­spanns wie­der nach rechts ein­schert, unter­schätzt er am Mitt­woch­nach­mit­tag den Abstand und streift mit sei­nem Sat­tel­auf­lie­ger des­sen Zug­ma­schi­ne im Bereich des Füh­rer­hau­ses. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 8000 Euro.

Zen­tra­le Ein­satz­dien­ste Bayreuth

Bei Kon­trol­le Rausch­gift aufgefunden

BAY­REUTH. Eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na stell­ten Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth Mitt­woch­nacht bei einer Kon­trol­le sicher.

Gegen 20.30 Uhr erweck­te ein Duo im Stadt­teil St. Geor­gen das Inter­es­se der Strei­fen­be­sat­zung. Im Zuge der Kon­trol­le erga­ben sich Hin­wei­se auf den Besitz von Betäu­bungs­mit­teln. Bei einer Durch­su­chung ent­deck­ten die Beam­ten bei einem 17-Jäh­ri­gen das Rausch­gift und beschlag­nahm­ten es. Der jun­ge Mann muss ich nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Fahr­zeug­füh­rer mit fast drei Promille

BAD BERNECK, LKR. BAY­REUTH. Mit annä­hernd drei Pro­mil­le war am Mitt­woch­abend ein 58-Jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer im Gemein­de­ge­biet unter­wegs. Zivil­be­am­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth zogen den Mann aus dem Verkehr.

Gegen 18 Uhr geriet der Mann mit sei­nem Klein­trans­por­ter in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von fast drei Pro­mil­le. Der Mann muss­te zur Blut­ent­nah­me gebracht wer­den. Ihn erwar­tet jetzt ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Ein­bruch in Pizzeria

GOLD­KRO­NACH, LKR. BAY­REUTH. Bis­lang unbe­kann­te Täter bra­chen in den ver­gan­ge­nen Tagen in eine Piz­ze­ria ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hinweise.

Zwi­schen Diens­tag­nach­mit­tag, 17 Uhr, und Mitt­woch­abend, 19.30 Uhr, dran­gen die Unbe­kann­ten über ein Fen­ster in das Restau­rant in der Bach­gas­se ein. In der Gast­stät­te ent­wen­de­ten sie aus der Kas­se einen zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag. Im Anschluss ent­ka­men die Ein­bre­cher unerkannt.

Zeu­gen, die im Zeit­raum von Diens­tag­nach­mit­tag bis Mitt­woch­abend, bei der Piz­ze­ria ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Eber­mann­stadt. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr ein 49-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem BMW von einem Anwe­sen aus in die Bahn­hofs­stra­ße rück­wärts in den flie­ßen­den Ver­kehr ein. Dabei über­sah er einen auf der Stra­ße vor­bei­fah­ren­den Renault eines 37-jäh­ri­gen und prall­te in des­sen Fahr­zeug­sei­te. Ver­letzt wur­de nie­mand. Aller­dings ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 6000 Euro.

Nach Woh­nungs­ein­bruch uner­kannt entkommen

KIR­CHEN­EH­REN­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Unbe­kann­te nutz­ten im Lau­fe des Mitt­wochs die Abwe­sen­heit der Bewoh­ner, um in ein Wohn­haus in Kir­chen­eh­ren­bach ein­zu­bre­chen. Den Tätern gelang uner­kannt die Flucht. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mithilfe.

In der Zeit von 9.45 Uhr bis 19.45 Uhr ver­schaff­ten sich die Ein­bre­cher Zutritt in das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Föh­ren­berg­stra­ße. Über eine auf­ge­he­bel­te Ter­ras­sen­tü­re dran­gen die Täter in die Räum­lich­kei­ten des Gebäu­des ein. Auf der Suche nach Wert­ge­gen­stän­den durch­wühl­ten sie sämt­li­ches Mobi­li­ar. Was die Unbe­kann­ten kon­kret ent­wen­det haben, steht bis­lang noch nicht fest. Den Tätern gelang unbe­hel­ligt die Flucht. Sie hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von zir­ka 1.000 Euro.

Zeu­gen, die am Mitt­woch, in der Zeit von etwa 9.45 Uhr bis 19.45 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Föh­ren­berg­stra­ße beob­ach­tet haben, wen­den sich bit­te an die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Mitt­woch­mit­tag ver­lang­sam­te ein 49-jäh­ri­ger Fah­rer eines Lkw in der Haupt­stra­ße wegen bevor­rech­tig­ten Fuß­gän­ger­ver­kehrs am dafür gekenn­zeich­ne­ten Über­weg. Dies erkann­te ein hin­ter ihm fah­ren­der 65-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer wohl zu spät, sodass er gegen das Heck des Lkws fuhr. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se nie­mand. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 5.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

Lan­gen­sen­del­bach OT Bräu­nings­hof. Nur etwa 30 Minu­ten park­te am Diens­tag gegen 14:30 Uhr ein 40-jäh­ri­ger VW Fah­rer am Park­platz einer Tier­arzt­pra­xis in der Atzelsber­ger Stra­ße. Als er zu sei­nem brau­nen Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te er einen Krat­zer an der Stoß­stan­ge hin­ten links fest­stel­len. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den von ca. 500,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer uner­laubt von der Unfall­stel­le. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Son­sti­ges

Forch­heim OT Bucken­ho­fen. Am Mitt­woch­abend hör­te eine Bewoh­ne­rin eines Anwe­sens in der St.-Josef-Straße ein kni­stern­des Geräusch. Beim Blick aus dem Fen­ster muss­te sie fest­stel­len, dass eine Gar­ten­hüt­te in Flam­men stand. Kurz vor Ein­tref­fen der frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Forch­heim hat­te das Feu­er bereits auf ein Fen­ster des angren­zen­den Wohn­hau­ses über­grif­fen. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se bei dem Brand nie­mand. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 20.000,– Euro. Die Brand­ur­sa­che ist noch unklar.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Vor­fahrt miss­ach­tet – Seat-Fah­re­rin leicht verletzt

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht­ver­letz­ten Per­son und etwa 6.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag an der Kreu­zung Sie­mens­stra­ße / Rönt­gen­stra­ße. Eine 37-Jäh­ri­ge kam mit ihrem Dacia aus der Rönt­gen­stra­ße und bog an der Kreu­zung in die Sie­mens­stra­ße ein. Hier­bei über­sah sie eine vor­fahrt­be­rech­tig­te Seat-Fah­re­rin und prall­te in deren Fahr­zeug­sei­te. Die 30-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt und muss­te zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ein­ge­lie­fert werden.