Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.02.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, kurz nach 14.00 Uhr, fiel ein 57-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft in Bahn­hofs­nä­he auf, wie er eine Fla­sche Wein aus­trank und anschlie­ßend noch einen Likör auf­mach­te und die­sen auch pro­bier­te. Am Kas­sen­be­reich wur­de der Mann bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten. Bei ihm wur­den dann noch Lebens­mit­tel für knapp 13 Euro auf­ge­fun­den, die er steh­len wollte.

BAM­BERG. Auf einen Ein­kaufs-Trol­ley für 15 Euro hat­te es dann kur­ze Zeit spä­ter eine 39-jäh­ri­ge Frau in einem Geschäft im Hafen­ge­biet abge­se­hen. Auch sie wur­de beim Dieb­stahl von einer auf­merk­sa­men Ver­käu­fe­rin beob­ach­tet, wel­che die Poli­zei verständigte.

BAM­BERG. Zwei Jugend­li­che im Alter von 14 und 15 Jah­ren wur­den am Diens­tag­abend in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl von zwei Geträn­ken für zwei Euro ertappt. Die bei­den Lang­fin­ger wur­den nach der poli­zei­li­chen Sach­be­ar­bei­tung ihren Eltern übergeben.

Ein­ge­schal­te­ter Herd löst Brand aus

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, gegen 08.00 Uhr, wur­den Poli­zei und Feu­er­wehr wegen eines Bran­des in einer Woh­nung im Bam­ber­ger Nord-Osten ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te wur­de die Woh­nungs­tü­re geöff­net und fest­ge­stellt, dass auf einem ange­schal­te­ten Herd ein Schneid­brett stand, das bereits ange­ko­kelt war. Dadurch wur­den auch die Wand­flie­sen in Mit­lei­den­schaft gezo­gen und es kam zu Rauch­ent­wick­lung. Die bei­den Mie­ter kamen wäh­rend des Ret­tungs­ein­sat­zes zur Woh­nung zurück. Die Höhe des Sach­scha­dens wird von der Poli­zei auf meh­re­re hun­dert Euro bezif­fert. Ver­letzt wur­de bei dem Ein­satz glück­li­cher­wei­se niemand.

Unbe­kann­te Jugend­li­che schla­gen zu

BAM­BERG. Am Diens­tag, gegen 16.30 Uhr, gerie­ten zwei Jugend­li­che im Alter von 11 und 13 Jah­ren mit einer drei­köp­fi­gen ande­ren Jugend­grup­pe auf der Ska­ter­an­la­ge am Mar­ga­re­ten­damm in Streit. Im wei­te­ren Ver­lauf wur­den die bei­den dann umher geschubst, bevor der 11-Jäh­ri­ge stürz­te und anschlie­ßend leicht gegen den Kör­per getre­ten wur­de. Sein Beglei­ter wur­de dann noch ins Gesicht geschla­gen, bevor das Trio in Rich­tung Innen­stadt flüch­te­te. Die Täter waren im Alter zwi­schen 13 und 14 Jah­ren, zwi­schen 140 und 160 cm groß, zwei davon waren dun­kel geklei­det, einer trug einen wei­ßen Hoo­die, hat­te locki­ge Haa­re und einen blau­en Turn­beu­tel dabei. Die bei­den Geschä­dig­ten wur­den durch den Angriff nur leicht ver­letzt. Trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­ten die Schlä­ger nicht mehr ange­trof­fen wer­den, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se erbittet.

39-Jäh­ri­ge hat­te kei­nen Führerschein

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz nach 22.00 Uhr, wur­de in der Gereuth­stra­ße eine 39-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass die Frau seit April letz­ten Jah­res nicht mehr im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Zudem gab die Frau an, am Tag vor­her Cry­s­tal kon­su­miert zu haben, wes­halb sie sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

34-Jäh­ri­ger hat­te Rausch­gift einstecken

BAM­BERG. In der Obe­ren Schild­stra­ße wur­de am Diens­tag­abend, kurz vor 22.00 Uhr, ein 34-jäh­ri­ger Mann einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei hän­dig­te er frei­wil­lig eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na den Beam­ten aus, wes­halb er sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten muss.

21-Jäh­ri­ger dringt unter Dro­gen­ein­fluss in Gar­ten ein

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz vor 23.00 Uhr, wur­de die Poli­zei zu einem Wohn­an­we­sen in die Eck­bert­stra­ße geru­fen, weil sich dort ein Mann Zutritt zu einem Gar­ten­grund­stück ver­schafft hat­te. Wie sich her­aus­stell­te, stand der 21-Jäh­ri­ge erheb­lich unter dem Ein­fluss von Amphet­amin, wes­halb er nahe­zu nackt nach sei­ner Freun­din such­te. Zudem hat er bei einem Nach­barn einen Gra­nit-Gar­ten­tisch beschä­digt. Die Höhe des Sach­scha­dens ist noch nicht bekannt. Der Mann muss­te in Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men werden.

34-Jäh­ri­ge geht auf Poli­zei­be­am­te los

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz 23.00 Uhr, wur­de am Bahn­hof ein 33-jäh­ri­ger Mann einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fan­den die Beam­ten eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift und diver­se waf­fen­ähn­li­che Gegen­stän­de auf, die sicher­ge­stellt wur­den. Wäh­rend des Poli­zei­ein­sat­zes kam eine 34-jäh­ri­ge Frau dazu, die den Ein­satz stör­te. Die­se wur­de anschlie­ßend eben­falls kon­trol­liert, woge­gen sie sich mit Hän­den und Füßen wehr­te. Nach­dem sie letzt­end­lich von den Beam­ten fixiert wur­de, trat sie zunächst gegen die ein­ge­setz­ten Poli­zi­sten, belei­dig­te die­se und beschä­dig­te beim Trans­port zur Poli­zei den Innen­raum eines Dienst-Autos. Wäh­rend des Poli­zei­ein­sat­zes wur­de ein Beam­ter durch Trit­te leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den am Poli­zei­au­to wird auf etwa 100 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

LICH­TEN­EI­CHE. Am Diens­tag beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Pkw und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 1.000 Euro zu küm­mern. Der Sko­da Octa­via war in der Zeit von 07.30 Uhr bis 19.00 Uhr, auf dem Rewe-Park­platz abge­stellt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

STRUL­LEN­DORF. Der Fah­rer eines Renault Kadjar park­te sei­nen Pkw am Diens­tag im Bereich der Bahn­bau­stel­le, süd­west­lich des Bahn­über­gangs. In der Zeit zwi­schen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter den Pkw im Bereich der Heck­stoß­stan­ge, sodass ein Scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro ent­stand. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, sach­dien­li­che Hin­wei­se geben?

Sach­be­schä­di­gung

BREI­TEN­GÜSS­BACH. In der Zeit zwi­schen dem 21. Janu­ar und dem 23. Janu­ar wur­den an einer Wer­be­ban­de des Sport­plat­zes und auf Tafeln des „Bewusst-SEIN-Par­cours“ Auf­kle­ber ange­bracht und somit ein Sach­scha­den von etwa 600 Euro ver­ur­sacht. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Zwei­mal ohne Führerschein

Hirschaid. Gleich zwei­mal wur­den im Lauf des Diens­tags die jewei­li­gen Fah­rer eines Ford mit pol­ni­scher Zulas­sung auf der A 73 durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei ohne gül­ti­gen Füh­rer­schein ange­trof­fen. Bei der Kon­trol­le am Vor­mit­tag leg­te der 20jährige Fah­rer eine mol­daui­sche Iden­ti­täts­kar­te vor und behaup­te­te beharr­lich, dass dies sein Füh­rer­schein sei. Am Nach­mit­tag leg­te dann, bei der Kon­trol­le des glei­chen Fahr­zeugs, ein eben­falls 20jähriger Fah­rer einen total gefälsch­ten mol­daui­schen Füh­rer­schein vor. Bei­de wur­den, eben­so wie der 28jährige Fahr­zeug­hal­ter, der jeweils als Bei­fah­rer mit im Pkw war, wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis, Urkun­den­fäl­schung bzw. Zulas­sen des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Mer­ce­des Stern abgebrochen

Bay­reuth: Bereits in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag wur­de an einem gepark­ten Taxi der Mer­ce­des Stern mut­wil­lig abge­bro­chen. Das Fahr­zeug stand über Nacht im Bereich der Koll­witz­stra­ße in Bay­reuth. Die Poli­zei Bay­reuth sucht daher Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die unbe­kann­ten Täter geben kön­nen. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer 0921/5062130 ent­ge­gen. Der hin­ter­las­se­ne Scha­den wird auf ca. 250 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Spen­den­be­trug

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­den drei ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf dem Park­platz des dm Mark­tes in Eber­mann­stadt der Poli­zei gemel­det. In Göß­wein­stein konn­ten schließ­lich die Ver­däch­ti­gen einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Eine Über­prü­fung ergab, dass es sich um rumä­ni­sche Bür­ger im Alter zwi­schen 21 und 44 Jah­ren han­del­te, die nach eige­nen Anga­ben vor­ga­ben, Auto­auf­käu­fer zu sein. Aller­dings ver­wickel­ten sie sich bei der Befra­gung in Wider­sprü­che. Bei einer Durch­su­chung des Fahr­zeugs wur­den Sam­mel­li­sten vom angeb­li­chen Lan­des­ver­band für Behin­der­te und Taub­stum­me auf­ge­fun­den. Da sich der Ver­dacht erhär­te­te, dass gut­gläu­bi­ge Bür­ger für einen gemein­nüt­zi­gen Zweck einen Obo­lus an die Ost­eu­ro­pä­er ent­rich­te­ten, wur­de gegen ihnen ein Ermitt­lungs­er­fah­ren wegen Spen­den­be­tru­ges ein­ge­lei­tet. In die­sem Zusam­men­hang möch­ten sich die Geschä­dig­ten mit der PI Eber­mann­stadt in Ver­bin­dung set­zen, die sich übers Ohr gehaut fühl­ten. Ersten Ermitt­lun­gen zufol­ge waren die über­ört­li­chen Betrü­ger im Raum Bam­berg, Hirschaid, Eber­mann­stadt, Wie­sent­tal, Hof und Helm­brechts unterwegs.

Laden­dieb­stahl

Igen­s­dorf. Am Diens­tag­mit­tag betrat ein Pär­chen den hie­si­gen Super­markt in der Forch­hei­mer Stra­ße. Da die bei­den hier schon öfter ein­ge­kauft hat­ten und hin­ter­her immer Waren fehl­ten, sprach der Chef des Mark­tes die bei­den nach der Kas­se an. Sie hat­ten ledig­lich eine Zeit­schrift bezahlt. Bei genaue­ren Hin­se­hen, konn­ten in der Hand­ta­sche der Frau Alko­hol und eine elek­tri­sche Zahn­bür­ste plus Zube­hör im Wert 112 Euro fest­ge­stellt wer­den. Der Markt­be­sit­zer erteil­te den bei­den Haus­ver­bot. Sie waren mit einem Fahr­zeug einer Auto­ver­mie­tung unter­wegs. Die Beam­ten ermit­tel­ten einen 55-jäh­ri­gen Mann aus dem Land­kreis Forch­heim, der nach der Beschrei­bung der Zeu­gen auch als Täter infra­ge kommt. Die Iden­ti­fi­zie­rung sei­ner Mit­tä­te­rin ist noch Gegen­stand wei­te­rer Ermittlungen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim OT Ker­s­bach. In der Zeit von Frei­tag, ca. 18:00 Uhr bis Mon­tag, ca. 06:00 Uhr beschä­dig­te an einer Tank­stel­le am hal­ben Weg ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer die Metall­hal­te­rung einer Wer­be­ta­fel. Es wur­de dadurch ein Sach­scha­den von ca. 5.000,– Euro ver­ur­sacht. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag zwi­schen 15.00 Uhr und 16.30 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen schwar­zen Seat Tar­r­a­co, der zu die­ser Zeit auf dem Kun­den­park­platz des LIFE-City-Cen­ters in der Main­au abge­stellt war. An dem Seat wur­de die hin­te­re lin­ke Türe ein­ge­del­lt, sodass ein Scha­den von etwa 250 Euro ent­stand. Der oder die Unbe­kann­te ver­ur­sach­te den Scha­den ver­mut­lich beim Ein- oder Aus­stei­gen. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.