Soli­da­ri­sche Men­schen­ket­te durch Bam­berg: Lisa Badum sieht kla­res Signal gegen Instru­men­ta­li­sie­rung der Pan­de­mie und gegen Entsolidarisierung

 Lisa Badum

© Lisa Badum

Die grü­ne Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Lisa Badum (Forch­heim) betei­lig­te sich am 07.02.2022 unter ande­rem mit einem Rede­bei­trag an der „Soli­da­ri­schen Men­schen­ket­te gegen Falsch­in­for­ma­tio­nen, Ver­schwö­rungs­my­then und rech­te Het­ze“ in Bam­berg. Die Men­schen­ket­te zog sich vom Gabel­mann bis kurz vor den Bahn­hof. Laut Anga­ben der Ver­an­stal­ter vom Bünd­nis „Bun­tes Bam­berg“ betei­lig­ten sich rund 2.000 Menschen.

Gemein­sam mit ande­ren grü­nen Mandatsträger:innen und Mit­glie­dern von GRÜ­NES BAM­BERG, der Grü­nen Jugend Bam­berg und der Stu­die­ren­den­grup­pe BAGLS reih­te sich Lisa Badum an der Sta­ti­on „Bus­hal­te­stel­le Luit­pold­stra­ße“ in die Men­schen­ket­te durch die Bam­ber­ger Innen­stadt ein.

Dazu erklärt Lisa Badum:

„Sehr ger­ne habe ich mich in die Soli­da­ri­sche Men­schen­ket­te durch Bam­berg ein­ge­reiht. Wir Men­schen sind kei­ne Insel und sind auf Ande­re ange­wie­sen und müs­sen sie mit­den­ken. Daher freut es mich sehr, dass so vie­le Bam­ber­ge­rin­nen und Bam­berg gestern gemein­sam zusam­men­ge­stan­den sind. Das ist ein kla­res Signal gegen die Instru­men­ta­li­sie­rung der Pan­de­mie durch rechts­ex­tre­mes und anti­se­mi­ti­sches Gedan­ken­gut und gegen Ver­ein­ze­lung und Ent­so­li­da­ri­sie­rung. Dan­ke an alle die dabei waren und das orga­ni­siert haben!“