Bay­reuth Tigers packen die Punk­te in den Bus

Logo Bayreuth Tigers

Mit Rat­mann und Pilu, die in den Kader zurück kamen ging man das Spiel in Lands­hut an, die ihrer­seits auf die Stamm­kräf­te Holz­mann, Brück­ner, Weiha­ger, Mühl­bau­er und Dersch ver­zich­ten mussten.

Auch wenn die Tigers die erste Chan­ce des Spiels kre­ierten, als Hoh­mann Schwarz die Schei­be weg­spit­zel­te und auf Schmidt zulau­fen konn­te, so war es in der Fol­ge der EV Lands­hut, der Druck aus­üb­te und das Spiel an sich zog. Unter­bro­chen wur­de dies kurz­fri­stig, als Men­ner die Schei­be von der blau­en Linie in Rich­tung Tor „warf“ und von Rat­mann abge­fälscht ins Tor zur Bay­reu­ther Füh­rung rutsch­te. Alder­son im Slot, Schwarz mit dem Schuss und Nach­schuss, den Her­den stark parier­te oder Kor­nel­li und Bruch, die das Spiel­ge­rät nicht an Her­den vor­bei­brach­ten. Ent­la­stungs­mä­ßig klau­te Lobach die Schei­be beim Gegen­spie­ler, setz­te aber zu hoch an, bevor Klein, Pfle­ger aus kur­zer Distanz sowie Aler­der­son aus dem Halb­feld erneut Druck auf das Bay­reu­ther Tor aus­üb­ten. Mit Kampf und etwas Glück in die­sem Spiel­ab­schnitt hielt man aus Sicht der Tigers die Füh­rung bis zur ersten Pause.

Nach Wie­der­be­ginn muss­te Kolozva­ry früh auf die Straf­bank und fehl­te dem Team, was die Tigers mit einem guten Penal­ty-Kil­ling ega­li­sier­ten und durch Jär­veläi­nen sogar knapp ver­pass­ten, die Füh­rung aus­zu­bau­en. Dies gelang weni­ge Augen­blicke nach Ablauf der Straf­zeit, als Hoh­mann die Schei­be in die Angriffs­zo­ne trug, die­se auf Davis pass­te, der direkt auf den im Slot lau­ern­den Pither spiel­te, der dann das2:0 aus Sicht der Tigers schrei­ben konn­te. Nach­dem Hoh­mann einen Schuss aus spit­zem Win­kel ver­pass­te, mach­te es Caba­na nach 12 gespiel­ten Minu­ten etwas bes­ser, als von der lin­ken Sei­te kom­mend die Schei­be ins kur­ze obe­re Tor­eck zir­kel­te. Auch das zwei­te Unter­zahl­spiel konn­ten die Tigers erfolg­reich, also ohne Gegen­tor gestal­ten, als Kunz auf die Straf­bank muss­te. Auch wenn hier Alder­son mit einem Onetimer eine gute Gele­gen­heit aus­ließ. Und erneut gelang den Tigers das Kunst­stück, kurz nach­dem man wie­der mit vol­ler Mann­schafts­stär­ke unter­wegs war, die Gunst der Stun­de zu nut­zen. Bin­dels nahm an Mar­tens vor­bei den Schuss, der Schmidt durch die „Hosen­trä­ger“ rutsch­te. Nach die­sem, den vier­ten Tref­fer der Tigers, kam dann Pät­zold für den glück­lo­sen Goa­lie ins Spiel. Den Schluss­punkt im Mit­tel­ab­schnitt setz­ten dann die Gast­ge­ber, nach­dem Mikys­ka Hult in der Mit­te fand und die­ser mit einer Direkt­ab­nah­me erst­mals sein Team aufs Scoreboard schrieb.

Dass man von Sei­ten der Tigers den letz­ten Abschnitt nicht nur „ver­wal­ten“ woll­te, war schnell erkenn­bar, als Pither und Jär­veläi­nen nach weni­gen Minu­ten je zwei Mal Pät­zold auf den Prüf­stand stell­ten. Das Tor fiel jedoch auf der Gegen­sei­te, als nach 48 gespiel­ten Minu­ten Pfle­ger von hin­ter dem Tor nach vor­ne zog und aus der Dre­hung den zwei­ten Tref­fer des Abends für sei­ne Far­ben erzie­len konn­te. Und erneut der Lands­hu­ter „Gold­helm“ nahm das Gehäu­se der Ober­fran­ken unter Beschuss und zwang Her­den dabei zu einer star­ken Reak­ti­on um einen wei­te­ren Tref­fer zu ver­hin­dern. Die Tigers blie­ben ins­ge­samt sta­bil und gaben den Nie­der­bay­ern auch nicht die Gele­gen­heit den Goa­lie kurz vor Schluss zu zie­hen um ihrer­seits die Offen­si­ve zu suchen. Jär­veläi­nen lief in die gefähr­li­che Zone vor Pät­zold und fand den gut platz­ier­ten Hoh­mann, der hier ohne Pro­ble­me den End­stand von 2:5 auf den Video­wür­fel zeichnete.

„Es war ein rela­tiv gutes Spiel. Bei­de Teams hat­ten die Chan­ce auf den Sieg. Wir haben manch­mal etwas schlam­pig gespielt und Lands­hut das Spiel machen las­sen. Es gibt noch eini­ges zu tun“, so das kur­ze Fazit von Coach Robin Far­kas im Anschluss an die Partie.

EV Lands­hut vs. Bay­reuth Tigers 2:5 (0:1, 1:3, 1:1)

  • Lands­hut: Schmidt, Pät­zold – Krontha­ler, Zim­mer­mann, Mar­tens (2), Schwarz, Dotz­ler, Klein – Kor­nel­li, Mikys­ka, Saman­ski, Bruch, Valen­ti, Baß­ler, Gill, Pfle­ger, Hult, Alder­son (2)
  • Bay­reuth: Her­den, Stein­hau­er – Poko­vic, Pru­den, Mei­sin­ger, Davis, Men­ner, Pilu – Hoh­mann, Rat­mann, Kolozva­ry (2), Jär­veläi­nen, Lobach, Bin­dels, Kret­sch­mann, Schu­ma­cher, Mei­er, Kunz (2), Pither, Cabana
  • Zuschau­er: 911
  • Schieds­rich­ter: Kan­nen­gie­ßer, Hol­zer – Schna­bel, Züchner
  • Stra­fen: Lands­hut: 4 Bay­reuth: 4 PP: Lands­hut: 0/2 Bay­reuth: 0/2
  • Tor­fol­ge: 0:1 (4.) Rat­mann (Men­ner, Mei­sin­ger), 0:2 (26.) Pither (Hoh­mann, Davis), 0:3 (32.) Caba­na (Davis), 0:4 (35.) Bin­dels (Kret­sch­mann), 1:4 (38.) Hult (Mikys­ka), 2:4 (48.) Pfle­ger (Gill), 2:5 (59.) Hoh­mann (Jär­veläi­nen)