Ecken­tal auf dem Weg zur „Fairtra­de – Town“

„Flower Power – Sag es mit fai­ren Blumen“

So lau­tet das Mot­to der ersten Kam­pa­gne, die die Fairtra­de-Steue­rungs­grup­pe des Mark­tes Ecken­tal auf dem Weg zur Aner­ken­nung als Fairtra­de – Town durchführt.

Um auf das The­ma „Fair Tra­de“ auf­merk­sam zu machen, ver­schenkt die Bür­ger­mei­ste­rin zusam­men mit den Mit­glie­dern der Steue­rungs­grup­pe an alle Besu­che­rin­nen und Besu­chern des Rat­hau­ses am Valen­tins­tag, Mon­tag, den 14.02.2022, in der Zeit von 10–11 Uhr eine fair gehan­del­te Rose eines Blu­men­händ­lers aus Eckental.

Laut Aus­sa­ge der Ecken­ta­ler Blu­men­ge­schäf­te ist es nicht immer ein­fach fair gehan­del­te Blu­men über den Groß­händ­ler zu bekom­men, jedoch wird das Ange­bot ste­tig erweitert.

Bereits 33% aller in Deutsch­land ver­kauf­ten Rosen sind fair gehan­delt und die Wir­kung ist groß. „Fairtra­de hat mich, mei­nen Arbeit­ge­ber und mei­ne gan­ze Gemein­de stär­ker gemacht,“ beschreibt Grace Mwan­gi aus Kenia die Wir­kung des fai­ren Han­dels mit Rosen auf sich selbst und ihren Arbeit­ge­ber Shali­mar Flowers.

98% aller fair gehan­del­ten Blu­men kom­men aus Ost­afri­ka. Weit über 69 000 Men­schen (davon über 45% Frau­en) arbei­ten im Anbau. In den betei­lig­ten Plan­ta­gen in Äthio­pi­en, Kenia, Tan­sa­nia und Ugan­da haben sich die Bedin­gun­gen durch die Fairtra­de­re­geln seit Beginn 2005 bereits wesent­lich ver­bes­sert. Die Stan­dards betref­fen den Umwelt­schutz, spar­sa­men Umgang mit Was­ser und vor allem mit Pesti­zi­den, feste Arbeits­ver­trä­ge, Schutz vor sexu­el­len Über­grif­fen, Mut­ter­schutz, Arbeits­schutz­maß­nah­men und Schutz­klei­dung. Durch die Ein­füh­rung von Grund­löh­nen auf den Plan­ta­gen und schritt­wei­se Anpas­sung haben sich die Löh­ne in Tan­sa­nia um 30% seit 2017 gestei­gert, in Äthio­pi­en um 70% und in Ugan­da um 120%. Zusätz­lich erhal­ten die Koope­ra­ti­ven eine Fairtra­de – Prä­mie, die sie nach eige­ner Ent­schei­dung ein­set­zen. Die­se Prä­mie betrug allein im Jahr 2020 7,25 Mil­lio­nen Euro.

Und noch ein Tipp: Wer im Win­ter zu fair gehan­del­ten Blu­men greift, ver­bes­sert außer­dem die Co2 – Bilanz, denn Schnitt­blu­men aus dem Gewächs­haus ver­brau­chen deut­lich mehr Energie.