medi-Gala zum Kor­ner-Jubi­lä­um! 90:71-Heimsieg gegen Hamburg

medi Bayreuth vs. Hamburg Towers. Foto: Ochsenfoto.de
medi Bayreuth vs. Hamburg Towers. Foto: Ochsenfoto.de

Knapp 1.000 Zuschau­er tra­gen HEROES OF TOMOR­ROW zum Sieg über Hamburg

Die­se Mann­schaft hat ihre Fans in die­ser Sai­son schon so oft über­rascht und vor allem in äußerst schwie­ri­gen Situa­tio­nen immer wie­der ihr unbe­schreib­lich gro­ßes Herz gezeigt. So auch am 20. Spiel­tag in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga! Im Jubi­lä­ums­spiel von Raoul Kor­ner, sei­nem 250. als Head Coach von medi bay­reuth, lie­ßen es die Bur­schen des Öster­rei­chers in der Ober­fran­ken­hal­le so rich­tig kra­chen und besieg­ten mit einer Gala-Vor­stel­lung die Ham­burg Towers mit 90:71 (49:34). Dabei muss­ten die HEROES OF TOMOR­ROW ein­mal mehr diver­se Aus­fäl­le ver­kraf­ten. Basti­an Doreth, Andre­as Sei­ferth, Mar­cus Thorn­ton und der erkrank­te Phil­ip Jalal­poor stan­den nicht zur Verfügung.

Auch auf Sei­ten der Ham­bur­ger muss­te Gäste Coach Pedro Cal­les auf meh­re­re Spie­ler ver­zich­ten, doch dem Spa­ni­er blieb am Ende der Par­tie nur die Erkennt­nis, dass das medi Team an die­sem Abend ein­fach in Sachen Ener­gie und Ein­stel­lung deut­lich bes­ser war.

End­lich wie­der mit der so lan­ge ver­miss­ten Unter­stüt­zung der eige­nen Fans (902 Zuschau­er) im Rücken, star­te­ten die HEROES OF TOMOR­ROW fast schon wie auf­ge­dreht in die Par­tie, über­nah­men schnell das Kom­man­do auf dem Par­kett und lan­de­ten am Ende einen beein­drucken­den sowie hoch ver­dien­ten Start-Ziel-Sieg. Es ist der bereits 9. Sai­son­sieg für medi bayreuth.

Das sagt Raoul Kor­ner (Head Coach medi bayreuth):

„Ich habe mich gera­de bei den Bur­schen bedankt, dass sie mein 250. Spiel als Head Coach in die­ser Orga­ni­sa­ti­on zu einem Spiel gemacht haben, dass ich wahr­schein­lich mein Leben lang nie ver­ges­sen wer­de. Es war unglaub­lich, aber eigent­lich hät­te man es wis­sen müs­sen. Ich hat­te das der Mann­schaft vor dem Spiel schon gesagt, dass wenn es jemand schaf­fen kann, dann ist es die­se Trup­pe. Dass es aber in die­ser beein­drucken­den Art und Wei­se war … wow!“