Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 05.02.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­pek­ti­on Coburg

Ver­däch­ti­ge Müll­tü­te sorgt für stun­den­lan­ge Sper­rung des Cobur­ger Marktplatzes

COBURG. Für eine Sper­rung des Cobur­ger Markt­plat­zes sorgt aktu­ell eine schwar­ze Müll­tü­te samt Inhalt, im Ein­gangs­be­reich des Cobur­ger Rat­hau­ses. Ein Groß­ein­satz von Feu­er­wehr, Poli­zei und Ret­tungs­dienst sind die Folge.

Um 8 Uhr fand eine Mit­ar­bei­te­rin der Stadt Coburg einen schwar­zen Müll­sack mit der Auf­schrift „Ach­tung“ an der Tür des Cobur­ger Rat­haus. Auf den ersten Blick erkann­te die Frau meh­re­re Behäl­ter mit Flüs­sig­kei­ten sowie Kabel in der Tüte. Dar­auf­hin ver­stän­dig­te sie die Inte­grier­te Leit­stel­le für Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst und deren Not­ruf­dis­po­nen­ten wie­der­um die Poli­zei. Vor­ort ent­schie­den Poli­zei und Feu­er­wehr, den Müll­sack aus Sicher­heits­grün­den selbst nicht genau­er zu inspi­zie­ren und alar­mier­ten die Tech­ni­sche Son­der­grup­pe des Baye­ri­schen Lan­des­kri­mi­nal­amts die spe­zi­ell für die Erkun­dung sol­cher ver­däch­ti­ger Gegen­stän­de aus­ge­bil­det und aus­ge­stat­tet ist. Aus Sicher­heits­grün­den ist des­halb seit 8 Uhr der Cobur­ger Markt­platz kom­plett abge­rie­gelt. (Stand: 12.20 Uhr)

Alko­ho­li­siert am Steuer

COBURG – Inner­halb einer Stun­de stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le auf der B4 bei zwei Fahr­zeug­füh­rer Alko­hol­ge­ruch fest.

Den Anfang mach­te eine 33-jäh­ri­ge Dame, die mit ihrem Nis­san um kurz nach 23.00 Uhr kon­trol­liert wur­de. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Test am Alko­ma­ten erbrach­te einen Wert von 0,68 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und der Fahr­zeug­schlüs­sel sichergestellt.

Um kurz nach Mit­ter­nacht kon­trol­lier­ten die ein­ge­setz­ten Beam­ten einen 36-jäh­ri­gen Smart­fah­rer. Auch hier konn­ten die Ord­nungs­hü­ter Alko­hol­ge­ruch wahr­neh­men, was der Test am Alko­ma­ten auch mit 0,88 Pro­mil­le bestätigte.

Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wur­den des­halb ange­zeigt. Ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot sowie ein saf­ti­ges Buß­geld ist die Folge.

Meh­re­re Jugend­li­che am Reiterdenkmal

COBURG – In die­sem Zusam­men­hang wur­de die Cobur­ger Poli­zei gegen 20.30 Uhr in den Hof­gar­ten geru­fen, da meh­re­re „Halb­star­ke“ ihren Über­mut in Form von „Lärm­be­lä­sti­gung“ und „Fla­schen schmei­ßen“ frei­en Lauf lie­ßen. Ein Groß­teil der jun­gen Leu­te such­te jedoch nach Erblicken der ein­ge­setz­ten Beam­ten das Wei­te. Ein Fremd­scha­den ent­stand glück­li­cher­wei­se durch den hin­ter­las­se­nen Unrat sowie den Scher­ben der zer­dep­per­ten Fla­schen nicht.

Jedoch konn­ten die ein­ge­setz­ten Beam­ten vor Ort eine erheb­lich alko­ho­li­sier­te 14-jäh­ri­ge Schü­le­rin fest­stel­len. Das Mäd­chen wur­de in Gewahr­sam genom­men und anschlie­ßend in die Obhut ihrer Mut­ter gegeben.

Dumm gelau­fen ist es auch für zwei alko­ho­li­sier­te Per­so­nen aus der Grup­pe, die kur­ze Zeit spä­ter durch die ein­ge­setz­ten Beam­ten kon­trol­liert wur­den. Sie erhiel­ten auf­grund ihres Zustan­des einen Platz­ver­weis für den Cobur­ger Hof­gar­ten und die Innenstadt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Fen­ster­schei­ben eingeworfen

Küps (OT Thei­sen­ort) – Zwi­schen 21.01.2022 und 04.02.2022 wur­den zwei Fen­ster­schei­ben der Hüt­te am Zap­fen­bach durch bis­lang unbe­kann­te Täter ein­ge­schla­gen. Die Unbe­kann­ten war­fen zunächst eine bei den dor­ti­gen Tei­chen auf­ge­stell­te Sitz­bank ins Was­ser und schlu­gen anschlie­ßend die bei­den Schei­ben mit einem unbe­kann­ten Gegen­stand ein. Ein Ent­wen­dungs­scha­den ent­stand nicht. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 400 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter 09261/5030 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach zu melden.

Kar­tons in Brand gesetzt

Stock­heim – Zwei Unbe­kann­te setz­ten am Frei­tag, 04.02.2022, gegen 11:10 Uhr meh­re­re Papp­kar­tons in der Unter­füh­rung des Stock­hei­mer Bahn­hofs in Brand. Ein Zeu­ge hat­te zuvor eine männ­li­che Per­son dabei beob­ach­tet, wie die­se meh­re­re lee­re Kar­tons bei einem in der Nähe befind­li­chen Schuh­ge­schäft auf­nahm und damit in Rich­tung Bahn­hof davon­ging. Kurz dar­auf sah der Zeu­ge Rauch aus der Unter­füh­rung auf­stei­gen und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Per­so­nen kamen durch das Feu­er nicht zu Scha­den. An einer Wand der Unter­füh­rung ent­stand jedoch Sach­scha­den in noch unbe­kann­ter Höhe. Zeu­gen, die Hin­wei­se zu dem oder den Tätern geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach unter 09261/5030 zu melden.

Auto zer­kratzt

Stock­heim (OT Burg­grub) – Im Zeit­raum vom 30.01.2022 bis zum 01.02.2022 wur­de in der Hohen Stra­ße in Burg­grub eine Mer­ce­des E‑Klasse beschä­digt. Den Pkw hat­te der Eigen­tü­mer zuvor in der Ein­fahrt eines dort befind­li­chen Wohn­an­we­sens abge­stellt. Ein unbe­kann­ter Täter zer­kratz­te die Motor­hau­be des Pkws und riss den Mer­ce­des-Stern her­un­ter. Der Sach­scha­den beläuft sich nach ersten Schät­zun­gen auf knapp 2.000 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter 09261/5030 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach zu melden.

Betrü­ger aufgesessen

Kro­nach (Land­kreis) – Ein 38-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Kro­nach ist auf einen Betrü­ger her­ein­ge­fal­len. Der Geschä­dig­te lern­te über Face­book einen angeb­li­chen Geschäfts­mann ken­nen. Die­ser mach­te dem Geschä­dig­ten weis, dass er einen gro­ßen Geld­be­trag geerbt hät­te, jedoch nicht auf die­sen zugrei­fen kön­ne. Mit Hil­fe des Geschä­dig­ten soll­te ein Geschäfts­kon­to eröff­net wer­den, auf wel­ches schließ­lich das vor­geb­li­che Erbe über­wie­sen wer­den soll­te. Für sei­ne Hil­fe soll­te der Geschä­dig­te anschlie­ßend mit einer erheb­li­chen Sum­me „ent­schä­digt“ wer­den. Zur Akti­vie­rung des Kon­tos soll­te der Geschä­dig­te jedoch zunächst ins­ge­samt 3.300 Euro auf das Geschäfts­kon­to über­wei­sen. Der Auf­for­de­rung kam der Geschä­dig­te nach. Von dem „Geschäfts­mann“ fehlt seit­dem jede Spur.