Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 03.02.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt

Dro­gen­fund nach Streitigkeit

Am Mitt­woch­abend kurz nach 21 Uhr rief ein 20jähriger aus einer Woh­nung am Hein­richs­damm die Poli­zei, da er hier angeb­lich von meh­re­ren jun­gen Män­nern kör­per­lich ange­gan­gen wur­de. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei war der Mit­tei­ler ver­schwun­den. Aller­dings nah­men die Beam­ten vor Ort aus der besag­ten Woh­nung deut­li­chen Mari­hua­nage­ruch war. Gefun­den wur­den dann tat­säch­lich ca. 25 Gramm Amphet­ami­ne und eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na. Neben einem Ver­ge­hen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setzt müs­sen sich die fünf anwe­sen­den jun­gen Män­ner nun auch wegen Ver­stö­ßen nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ver­ant­wor­ten, da die Mit­glie­der der Grup­pe aus ver­schie­de­nen Haus­hal­ten stamm­ten und nicht alle voll­stän­dig geimpft bzw. gene­sen waren.

Hoch­wer­ti­ge Jacken entwendet

Beim Dieb­stahl von drei hoch­wer­ti­gen Jacken wur­den in einem Kauf­haus am Grü­nen Markt am Mitt­woch­abend gegen 19 Uhr zwei Män­ner erwischt. Die Jacken wur­den mit in die Umklei­de­ka­bi­ne genom­men und hier zunächst mit einer Nagel­sche­re die Siche­run­gen abge­zwickt. Anschlie­ßend zogen die Die­be die Jacken unter ihre eige­ne Ober­be­klei­dung bzw. steck­ten sie in eine mit­ge­führ­te Tüte. Ein drit­ter Mann stand wäh­rend der Tat­aus­füh­rung offen­bar „Schmie­re“. Ein Zeu­ge konn­te das Trei­ben beob­ach­ten. Außer­halb des Kauf­hau­ses konn­ten die zwei Haupt­tä­ter durch hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­be­am­te fest­ge­nom­men und das Die­bes­gut im Wert von fast 700 Euro sicher­ge­stellt wer­den. Da die bei­den Täter kei­nen Wohn­sitz in der Regi­on haben und vor­be­straft sind, wur­den sie am Fol­ge­tag dem Haft­rich­ter vorgeführt.

Ruck­sack samt Inhalt weg

Ihren Ruck­sack lies eine 76jährige Dame aus der Klo­ster-Banz-Stra­ße vorm dor­ti­gen Senio­ren­wohn­heim am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 16:20 Uhr kurz unbe­auf­sich­tigt in ihrem Fahr­rad­korb. Im Ruck­sack befand sich unter ande­rem die Geld­bör­se mit 100 Euro und diver­sen per­sön­li­chen Papie­ren. Der Dieb konn­te uner­kannt entwischen.

Graf­fi­ti

Ein Zeu­ge konn­te am Mitt­woch gegen 13 Uhr in der Alten­bur­ger Stra­ße einen jun­gen Mann beob­ach­ten, wie die­ser groß­flä­chig mit schwar­zer Far­be den Schrift­zug „GRUF“ auf einen Strom­ver­tei­ler­ka­sten spray­te. Bei Ein­tref­fen der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe war der jun­ge Mann, wel­cher einen auf­fäl­li­gen lila Kaput­zen­pul­li und eine dunk­le Müt­ze trug, bereits ver­schwun­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt 200 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Bam­ber­ger Poli­zei ger­ne entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Eine Fla­sche Stroh-Rum sowie eine Fla­sche Raki im Wert von knapp 33 Euro ließ am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 60-Jäh­ri­ger im EDE­KA-Markt in der Orts­stra­ße „An der Markt­scheu­ne“ in sei­nen Hosen­ta­schen ver­schwin­den. An der Kas­se bezahl­te der bereits poli­zei­be­kann­te stark alko­ho­li­sier­te Kun­de (Alcotest-Ergeb­nis: 2,64 Pro­mil­le) ledig­lich ande­re Waren und woll­te anschlie­ßend den Kas­sen­be­reich ver­las­sen. Der Mann wird wegen Laden­dieb­stahl zur Anzei­ge gebracht und erhielt Hausverbot.

HIRSCHAID. Am Mitt­woch­abend beob­ach­te­te eine Mit­ar­bei­te­rin des Net­to-Mark­tes, wie ein Mann eine Fla­sche Wod­ka unter sei­ne Klei­dung steck­te. Danach woll­te der Kun­de das Geschäft ohne Bezah­lung ver­las­sen und rann­te, als er ange­spro­chen wur­de, davon. Ein vom Dieb mit­ge­führ­ter Ruck­sack konn­te an die Poli­zei über­ge­ben wer­den. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAMBERG/BUG. Leich­te Ver­let­zun­gen zog sich am Mitt­woch­mit­tag ein 63-jäh­ri­ger Rad­fah­rer bei einem Sturz zu. Er muss­te durch den Ret­tungs­dienst zur Behand­lung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Gegen 13 Uhr war der Rad­ler auf dem Fahr­rad­weg zur Bug­er Stra­ße unter­wegs. Dort kam ihm eine Fahr­rad­fah­re­rin ent­ge­gen, der er nach eige­nen Anga­ben aus­wei­chen muss­te, weil sie in die fal­sche Rich­tung fuhr. Am Fahr­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro.

SCHESS­LITZ. Beim Rück­wärts­aus­fah­ren aus einem Grund­stück im Fried­hofs­weg über­sah eine Klein­trans­por­ter-Fah­re­rin den Pkw, Toyo­ta, einer 28-Jäh­ri­gen. Beim Zusam­men­stoß, der sich am Mitt­woch­mit­tag ereig­ne­te, wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt. Der ent­stan­de­ne Blech­scha­den beläuft sich auf ca. 700 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Leit­plan­ke auf 50 Meter demoliert

Gun­dels­heim. Auf­grund einer medi­zi­ni­schen Ursa­che und weil er außer­dem unter Alko­hol­ein­wir­kung stand, kam am Mitt­woch­abend der 67jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges auf der A 73, kurz vor dem Park­platz Zücks­hu­ter Forst, Rich­tung Nor­den, nach rechts von der Fahr­bahn ab und drück­te auf eine Län­ge von rund 50 Metern die Außen­schutz­plan­ke ein, bis sein Gespann zum Still­stand gekom­men war. Durch die Kol­li­si­on mit der Schutz­plan­ke riss ein Tank der Zug­ma­schi­ne auf. Rund 500 Liter Die­sel lie­fen über die Fahr­bahn in die Kana­li­sa­ti­on der Fahr­bahn. Was­ser­wirt­schafts­amt, Auto­bahn­mei­ste­rei und meh­re­re Feu­er­weh­ren waren vor Ort. Die Fahr­bahn der A 73 in Rich­tung Nor­den muss­te zeit­wei­se gesperrt wer­den. Es kam zu erheb­li­chen Behin­de­run­gen im Berufs­ver­kehr. Der 67jährige wur­de ins Kran­ken­haus gebracht, eine Blut­ent­nah­me wur­de durch­ge­führt. Der Sat­tel­zug wur­de durch einen Ber­gungs­dienst abtrans­por­tiert. Der Sach­scha­den wird auf ins­ge­samt rund 50000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 03.02.2022

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag gegen 01:00 Uhr befuhr ein 21-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer die Kreis­stra­ße FO 17 von der Jägers­burg kom­mend in Rich­tung Ret­tern. In der Links­kur­ve kam er auf­grund der plötz­li­chen und unvor­her­seh­ba­ren Eis­glät­te nach rechts von der Fahr­bahn ab. Die bei­den 20 und 18 Jah­re alten Bei­fah­rer des BMW wur­den dabei u. a. im Bereich des Schien­beins und des Unter­arms ver­letzt. Der Fah­rer selbst blieb unver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 29.100,– Euro.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mit­tag stell­te eine 41-Jäh­ri­ge in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Kon­rad-Ott-Stra­ße eine Tüte mit in einem ande­ren Geschäft erwor­be­nen Gegen­stän­den im Kas­sen­be­reich ab. Weni­ge Augen­blicke spä­ter war die­se nicht mehr auf­zu­fin­den. In der Tüte befan­den sich u. a. eine grü­ne Kin­der­müt­ze, schwarz-grü­ne Sport­schu­he der Mar­ke „Nike“ mit einem Gesamt­wert von ca. 31,– Euro. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den Dieb geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

EGGOLS­HEIM OT NEU­SES A.D. REG­NITZ. Nach­dem es am Mitt­woch­mor­gen bei­na­he zu einem Zusam­men­stoß mit einem Dienst-Pkw und einem LKW in der Stra­ße Wein­hüt­ten gekom­men wäre, soll­te der 42-jäh­ri­ge LKW-Fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Die­ser ver­such­te erst sich der Kon­trol­le durch Flucht zu ent­zie­hen, konn­te dann aber ange­hal­ten wer­den. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,0 Pro­mil­le. Grund für sei­nen Flucht­ver­such dürf­te auch die Tat­sa­che sein, dass der Mann kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Augen­schein­lich stand er unter star­kem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Forch­heim durch­ge­führt wurde.

FORCH­HEIM. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge konn­te am Mitt­woch­nach­mit­tag in der Fried­rich-von-Schletz-Stra­ße beob­ach­ten, wie eine 35-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Audi Q7 eine Matrat­ze, einen alten PC-Rech­ner und einen Lat­ten­rost neben einem Alt­klei­der­con­tai­ner ent­sorg­te. Kur­ze Zeit spä­ter konn­te die Dame im Stadt­ge­biet von Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ange­trof­fen wer­den und dazu bewegt wer­den, ihren Müll wie­der ein­zu­la­den und ihn anschlie­ßend legal zu entsorgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Vor­fahrt missachtet

LICH­TEN­FELS. Rund 2.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­mor­gen an der Ein­mün­dung der Staats­stra­ße 2197 zur Bam­ber­ger Stra­ße, Höhe McDo­nalds, ereig­ne­te. Ein 26-jäh­ri­ger Maz­da-Fah­rer kam aus Rich­tung Grund­feld und bog an der Ein­mün­dung nach links in die Bam­ber­ger Stra­ße ein. Hier­bei über­sah er eine von rechts kom­men­de VW-Fah­re­rin und stieß gegen deren lin­ke Fahr­zeug­sei­te. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

Gepark­ten Mitsu­bi­shi angefahren

BURG­KUNST­ADT-MAIN­ROTH, LKR. LICH­TEN­FELS. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit etwa 8.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mitt­woch­mit­tag in der Stein­lei­te. Ein 26-jäh­ri­ger Paket­zu­stel­ler park­te sei­nen Sprin­ter in der Stein­lei­te ein und tou­chier­te dabei einen eben­falls dort abge­stell­ten Mitsu­bi­shi an der Beifahrerseite.