Bam­ber­ger Faschings­um­zug 2022 abgesagt

Der Bam­ber­ger Stadt­mar­ke­ting Ver­ein hat auf sei­ner Vor­stands­sit­zung beschlos­sen, den Faschings­um­zug für das Jahr 2022 abzu­sa­gen. „Wir haben uns alle auf den Faschings­um­zug durch die Bam­ber­ger Innen­stadt gefreut, aber ange­sichts der rasant stei­gen­den Zahl an Neu­in­fek­tio­nen hal­ten wir die­se Ent­schei­dung für ver­nünf­tig. Zudem ist zum jet­zi­gen Zeit­punkt völ­lig unge­wiss wel­che Auf­la­gen für den Umzug Anfang März gel­ten wür­den, wodurch eine ver­nünf­ti­ge Pla­nung nahe­zu unmög­lich ist.“, so der Geschäfts­füh­rer vom Stadt­mar­ke­ting Bam­berg, Klaus Stie­rin­ger. Bereits im ver­gan­ge­nen Jahr konn­te auf­grund der Pan­de­mie­si­tua­ti­on der gro­ße Faschings­um­zug durch die Bam­ber­ger Innen­stadt nicht statt­fin­den. Der ver­an­stal­ten­de Stadt­mar­ke­ting Ver­ein ist auf sei­ner jüng­sten Vor­stands­sit­zung zu der Über­zeu­gung gelangt, dass der Faschings­um­zug unter Ein­hal­tung der Hygie­ne­be­stim­mun­gen nicht durch­führ­bar ist. „Der Bam­ber­ger Faschings­um­zug lebt von der Nähe zwi­schen den Zug­grup­pen, Zug­teil­neh­mern und Besu­chern, das erscheint in die­sem Jahr nicht mög­lich. Die Sicher­heit und das Wohl­erge­hen unse­rer Besu­cher, Teil­neh­mer und Mit­ar­bei­ter hat abso­lu­te Prio­ri­tät“, so Klaus Stie­rin­ger. Zudem hält der Stadt­mar­ke­ting Ver­ein die Absa­ge des Faschings­um­zugs für nötig, um eine wei­te­re Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus einzudämmen.