Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 31. Janu­ar 2022

Orts­bei­rat Hüt­ten­dorf trifft sich virtuell

Sei­ne erste öffent­li­che Sit­zung in die­sem Jahr ver­an­stal­tet der Orts­bei­rat Hüt­ten­dorf vir­tu­ell. Sie fin­det am Don­ners­tag, 3. Febru­ar, um 19:00 Uhr statt. Auf der Tages­ord­nung ste­hen die Ein­rich­tung einer Schnell­bus­li­nie Hüt­ten­dorf-Erlan­gen, die Ein­rich­tung einer Fuß­gän­ger­que­rung auf der Höhe der Bus­hal­te­stel­le, Bewe­gungs­ge­rä­te am Bolz­platz, Anträ­ge zum Kli­ma­bud­get und ande­res mehr.

Wer an der Sit­zung teil­neh­men möch­te, kann sich per E‑Mail anmel­den (stephan.​behringer@​stadt.​erlangen.​de). Die Zugangs­da­ten wer­den dann zur Ver­fü­gung gestellt.

Drit­tes „Trai­ners Trai­ning – Bil­dung für nach­hal­ti­ge Entwicklung“

Das drit­te „Trai­ners Trai­ning – Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung“ im Städ­te­drei­eck Nürn­berg-Fürth-Erlan­gen fin­det am Mon­tag, 7. Febru­ar, von 16:00 bis 18:30 Uhr statt. Wie das städ­ti­sche Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen mit­teilt, beschäf­ti­gen sich die Akteu­re aus Umwelt­bil­dung und Glo­ba­lem Ler­nen mit der zen­tra­len Fra­ge „Wie schaf­fe ich es raus aus mei­ner Bub­ble?“. Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten aus Bay­ern und Öster­reich geben Ant­wor­ten und Ideen zum Umgang mit ver­schie­de­nen Ziel­grup­pen (Geflüch­te­te, Inklu­si­on), zu unter­schied­li­chen Metho­den (Casu­al Lear­ning, poli­ti­sche Kunst) und Stra­te­gien für Öffent­lich­keits­ar­beit und spie­le­ri­sche Mit­ge­stal­tung der Zukunft.

Die Online-Ver­an­stal­tung wird von den Zustän­di­gen für Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der Städ­te Erlan­gen und Fürth, der Ener­gie- und Umwelt­sta­ti­on Nürn­berg sowie „Fami­lies for Future“ Fürth mit freund­li­cher Unter­stüt­zung des Zen­trums für Leh­re­rin­nen- und Leh­rer­bil­dung der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg sowie des Umwelt­re­fe­rats der Erz­diö­ze­se Bam­berg ver­an­stal­tet. Ziel der Ver­an­stal­tung ist es, die Exper­ti­se zahl­rei­cher Akteu­re in der Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (BNE) zusam­men­zu­brin­gen und sich gegen­sei­tig zu stär­ken. Inter­es­sier­te sind ein­ge­la­den, eige­ne Erfah­run­gen ein­zu­brin­gen und an „Pull“-Faktoren für BNE mitzudenken.

Das Pro­gramm ist im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​u​m​w​e​l​t​b​i​l​d​ung auf­ruf­bar. Die Zugangs­da­ten kön­nen per E‑Mail ange­for­dert wer­den (janina.​baumbauer@​stadt.​erlangen.​de).

Vir­tu­el­les StUB-Lokal­fo­rum Langemarckplatz

Zu einem digi­ta­len Lokal­fo­rum lädt der Zweck­ver­band Stadt­um­land­bahn (StUB) am Diens­tag, 8. Febru­ar, um 18:30 Uhr ein. Dabei geht es kon­kret um Fra­gen rund um die Hal­te­stel­le Lan­ge­marck­platz. Wie zum Bei­spiel ver­kehrt die StUB dort, wie ist die Hal­te­stel­le kon­zi­piert oder was pas­siert mit den Bäu­men? Gemein­sam im Dia­log mit Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­nern sowie allen Inter­es­sier­ten spre­chen die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Zweck­ver­ban­des über den aktu­el­len Pla­nungs­stand und neh­men Anre­gun­gen für die wei­te­re Pla­nung auf.
Den Zugang zu die­ser Online­ver­an­stal­tung gibt es im Inter­net unter www​.stadt​um​land​bahn​.de/​m​i​t​m​a​c​h​e​n​/​l​o​k​a​l​f​o​rum.