Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 31.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Reh ver­irrt sich in Schrebergarten

COBURG. In einen Schre­ber­gar­ten im Cobur­ger Stadt­ge­biet ver­irr­te sich am Sonn­tag­nach­mit­tag ein Reh. Die­ses konn­te sich aus der vor­han­de­nen Umzäu­nung der Gar­ten­par­zel­le nicht mehr befreien.

Die Schre­ber­gar­ten­be­sit­ze­rin ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Cobur­ger Poli­zei. Das Tier hat­te sich im Zaun des Schre­ber­gar­tens ver­fan­gen und war der­art schwer ver­letzt dass es nur durch einen Schuss mit der Dienst­waf­fe von sei­nen Lei­den erlöst wer­den konn­te. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ver­stän­dig­ten den Jagd­päch­ter, der das Tier abtransportierte.

Mer­ce­des­fah­rer stößt gegen gepark­te Fahrzeuge

AHORN, EICHA, LKR. COBURG. Einen Sach­scha­den von min­de­stens 10.000 Euro ver­ur­sach­te am Sonn­tag­nach­mit­tag ein 72-Jäh­ri­ger im Ahor­ner Gemein­de­teil Eicha.

Gegen 17 Uhr kam der Mer­ce­des­fah­rer in der Eichen­stra­ße auf die Gegen­fahr­spur und streif­te auf der gegen­über­lie­gen­den Fahr­bahn­sei­te ein gepark­tes Arbeits­fahr­zeug sowie einen Anhän­ger. Der Unfall­ver­ur­sa­cher blieb unver­letzt. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf und ermit­teln gegen den 72-Jäh­ri­gen wegen Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Scheu­nen­brand

Allern (Stadt­teil Kro­nach) – Am Sonn­tag, 30.01.2022, gegen 13:25 Uhr, stand im Kro­nacher Stadt­teil Allern, Unte­re Allern, eine Scheu­ne in Brand, wel­che bis auf die Grund­mau­ern nie­der­brann­te. Die Feu­er­weh­ren aus Kro­nach, Fisch­bach, Vog­ten­dorf und Höf­les waren am Brand­ort im Ein­satz. Ein Über­grei­fen des Feu­ers auf angren­zen­de Gebäu­de konn­te ver­hin­dert wer­den. Per­so­nen kamen glück­li­cher Wei­se nicht zu Scha­den. Die Brand­ur­sa­che ist der­zeit noch unbe­kannt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg hat dies­be­züg­lich die Brand­er­mitt­lung über­nom­men. Der Sach­scha­den beläuft sich auf meh­re­re Tau­send Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Pkw ver­kratzt

Kulm­bach – Eine bis­lang unbe­kann­te Per­son ver­ur­sach­te am 30.01.2022 in der Zeit von 10.45 h bis 17.00 h mit einem spit­zen Gegen­stand ver­schie­de­ne Krat­zer auf der kom­plet­ten rech­ten Fahr­zeug­sei­te eines Renault Clio, der unter ande­rem am Bahn­hof geparkt war. Ver­mut­lich war hier auch der Tat­ort. Der Sach­scha­den wird auf ca. 1.500,– EUR geschätzt. Wer hat Beob­ach­tun­gen hier­zu gemacht?

Haus­tür beschädigt

Kulm­bach – In der Nacht von Sams­tag, 29.01.22, auf Sonn­tag, 30.01.2022, zer­stör­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Schei­be der Haus­tü­re in der Pesta­loz­zi­stra­ße 23 in Kulm­bach. Die Haus­tü­re befin­det sich auf der Rück­sei­te des Wohn­hau­ses auf Höhe der Karl-Jung-Stra­ße. Bei der poli­zei­li­chen Auf­nah­me vor Ort wur­de durch einen Anwoh­ner des Hau­ses ein Hin­weis auf einen lau­ten „Knall“ gege­ben, wel­chen die­ser zwi­schen 23:00 Uhr und 01:00 Uhr in der besag­ten Nacht ver­nom­men hat­te. Es könn­te hier­bei ein Tat­zu­sam­men­hang zur Sach­be­schä­di­gung bestehen. Der Sach­scha­den wird auf 1000 Euro geschätzt. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se (Tel. 09221/6090).