Meh­re­re Ver­letz­te bei Wohn­haus­brand in Wachenroth

symbolfoto polizei

Erlan­gen-Höchstadt (ots) – In den frü­hen Mon­tag­mor­gen­stun­den (31.01.2022) ereig­ne­te sich ein Brand in einem Wohn­haus in Wachen­roth (Lkrs. Erlan­gen – Höchstadt). Sechs Per­so­nen erlit­ten hier­bei eine Rauchgasintoxikation.

Gegen 04:00 Uhr wur­de der Ein­satz­zen­tra­le des Poli­zei­prä­si­di­ums Mit­tel­fran­ken ein Brand in einer Dop­pel­haus­hälf­te in Wachen­roth gemel­det. Den alar­mier­ten Feu­er­weh­ren gelang es rasch den Brand im Bereich des Wohnn­zim­mers zu löschen. Die vier Bewoh­ner des Anwe­sens konn­ten sich mit Hil­fe von Nach­barn aus dem Anwe­sen retten.

Durch das Brand­ge­sche­hen erlit­ten vier Bewoh­ner des Hau­ses (eine Frau und drei Kin­der) sowie zwei Nach­barn, wel­che zu Hil­fe kamen, jeweils eine Rauch­gas­into­xi­ka­ti­on. Die sechs ver­letz­ten Per­so­nen wur­den zur medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser gefahren.

Die Höhe des durch den Brand ent­stan­de­nen Sach­scha­dens ist noch Gegen­stand der Ermittlungen.

Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken führ­te die ersten kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Maß­nah­men vor Ort. Das zustän­di­ge Fach­kom­mis­sa­ri­at der Erlan­ger Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Klä­rung des Brand­ge­sche­hens übernommen.