Bay­reu­ther Ten­neT young heroes auch im Nach­hol­spiel gegen Neustadt/​Aisch erfolgreich.

symbolbild basketball

2. Regio­nal­li­ga Nord: Ten­neT young heroes vs Online­prin­ters Neustadt/​Aisch 74:58 (42:31)

Das bei­na­he spiel­freie Wochen­en­de nutz­ten die Bay­reu­ther, um die vor der Weih­nachts­pau­se abge­sag­te Par­tie gegen Neu­stadt an der Aisch nach­zu­ho­len. Am Ende stand für die Wag­ner­städ­ter ein 74:58 auf dem Scoreboard. Dies­mal in der Ober­fran­ken­hal­le und auch wie­der vor eini­gen Zuschau­ern. Bay­reuth bleibt somit Tabel­len­füh­rer mit einer Bilanz von 12:1 und die Neu­städ­ter auf dem 8. Platz in der umkämpf­ten 2. Regio­nal­li­ga Nord.

Im ersten Vier­tel ver­senk­ten die Bay­reu­ther eini­ge her­aus­ge­spiel­te Korb­wurf­ver­su­che, wenn die­se nicht fie­len, belohn­te man sich mit zwei­ten Wurf­chan­cen, da aggres­siv nach dem offen­si­ven Rebound gegan­gen wur­de. Außer­dem tra­ten die Bay­reu­ther häu­fig an die Frei­wurf­li­nie, nach­dem die Neu­städ­ter, mit ihrer zunächst aggres­si­ven Ver­tei­di­gung, eini­ge Fouls verursachten.
Im Spiel­ver­lauf tra­fen die Young Heroes 14 von 20 Frei­wür­fen und konn­ten sich hier im Ver­gleich zu den Spie­len zuvor stei­gern. Mit 22 erziel­ten Punk­ten been­de­te man die ersten zehn Spiel­mi­nu­ten offen­siv ansehn­lich. In der Defen­si­ve gaben die Haus­her­ren eini­ge Wür­fe zu viel ab, was den Vier­tel­stand von 22:18 zum Ergeb­nis hatte.

Die Lei­stung im zwei­ten Vier­tel ver­half dem jun­gen Team aus Bay­reuth ihren Vor­sprung von vier Punk­ten wei­ter aus­zu­bau­en. Defen­siv gelang es den Gast­ge­bern bes­ser die Neu­städ­ter Offen­si­ve zu stop­pen, ins­be­son­de­re von der Drei-Punk­te-Linie wur­de nun kon­se­quen­ter ver­tei­digt. Zur Halb­zeit konn­ten sich die jun­gen Hel­den so auf 42:31 absetzen.

Ein unkon­zen­trier­ter Start führt im drit­ten Vier­tel fast zu einem Füh­rungs­wech­sel. Die ersten fünf Minu­ten gehör­ten ganz den Gästen, die Bay­reu­ther ver­tei­dig­ten hier mit zu wenig Ein­satz und lie­ßen die Neu­städ­ter so zu ein­fa­chen Punk­ten kom­men. Erst nach fünf gespiel­ten Minu­ten im drit­ten Vier­tel und nach­dem der Vor­sprung bis auf drei Punk­te geschmol­zen war, konn­ten die Bay­reu­ther zurück zu ihrem Spiel fin­den. Die Pro­ble­me in der Mann-Mann Ver­tei­di­gung, vor allem gegen den star­ken Aaron Lach­ner, führ­ten zum Vier­tel­er­geb­nis von 15:14.

Das letz­te Vier­tel war geprägt von der wech­seln­den Neu­städ­ter Ver­tei­di­gung, die den Haus­her­ren nur noch bedingt Pro­ble­me berei­te­te. Am Ende erhöh­ten die Bay­reu­ther durch Ben­ny Höh­mann der drei Drei­er in Fol­ge in den letz­ten Minu­ten ver­wan­del­te auf den End­stand von 74:58.

Das sagt Jakob Bur­ger (Head­coach Ten­neT Young Heroes):
Ins­ge­samt haben wir heu­te eine gute Lei­stung gegen Neu­stadt zei­gen kön­nen. Abge­se­hen von der Schwä­che­pha­se im drit­ten Vier­tel war das eine grund­so­li­de Par­tie, in der vie­le jun­ge Spie­ler heu­te wie­der ein­mal ent­schei­dend zum Sieg bei­getra­gen haben. Schön war außer­dem, dass wir nicht nur zu Hau­se son­dern auch wie­der vor unse­ren Fans spie­len konn­ten. Am kom­men­den Wochen­en­de erwar­ten wir Gotha zum Rück­spiel und star­ten mit der NBBL in die Play­downs gegen Göt­tin­gen, nach­dem die Par­tie am Wochen­en­de aus­ge­fal­len war.

BAY­REUTH: Ströms­dör­fer, Hill­mer, Würm­se­her 18, Wel­len­kamp 9, Frank 6, Höh­mann 15, Nauthon 8, Krug 16, Hop­pert 2, Haas