Bay­reuth Tigers mit 6‑Punk­te-Wochen­en­de

Logo Bayreuth Tigers

Mit glei­chem Kader, wie bereits am Frei­tag, ging man das Spiel gegen die Eis­pi­ra­ten an, bei wel­chem erst­mals seit län­ge­rer Zeit wie­der Zuschau­er im Tiger­kä­fig erlaubt waren. Die 800 Zuge­las­se­nen sahen im ersten Abschnitt eine kon­zen­trier­te Tigers-Mann­schaft, die in der Abwehr sta­bil stand und immer wie­der die Schei­be vor das Gehäu­se von Grac­nar brach­te. Nach­dem Hoh­mann, Pither und Jär­veläi­nen geschei­tert waren und man wäh­rend einer ersten Über­zahl zwei gute Mög­lich­kei­ten durch Kret­sch­mann und Jär­veläi­nen her­aus­ge­ar­bei­tet hat­te, war es in der 10. Minu­te Kevin Kunz, der den ersten Ein­trag aufs Scoreboard schrei­ben durf­te. Dabei prall­te ein Schuss vom jun­gen Stür­mer der Tigers vom Goa­lie zurück und im Anschluss von einem „Eis­pi­ra­ten-Schlitt­schuh“ ins Tor. Eben­so der zwei­te Tref­fer, der nur eine Minu­te spä­ter viel. Caba­na arbei­tet hin­ter dem Tor, brach­te die Schei­be nach vor­ne, wo die­ser wie­der von einem Gäste-Akteur die ent­schei­den­de Rich­tungs­än­de­rung bekam und zum 2:0 über die Linie rutschte.

Nach einer wei­te­ren guten Mög­lich­keit durch Kret­sch­mann waren es dann die Eis­pi­ra­ten, die sich besan­nen und Offen­siv mehr Druck ent­wickel­ten, jedoch weder durch Glä­ser, Timmins oder Reis­necker zum Erfolg kamen.

Anders sah dies zu Beginn des Mit­tel­ab­schnitts aus, als die Gäste in einem Über­zahl­spiel in die Auf­stel­lung kamen und ein Pass von Pohl, der durch den Slot gehen soll­te, unglück­lich abge­lenkt wur­de und zum Anschluss­tref­fer an Her­den vor­bei ins Netz flog. Damit zogen die Sach­sen das Momen­tum auf ihre Sei­te, kamen mehr­fach zu Mög­lich­kei­ten, die Her­den zu ver­hin­dern wuss­te. Aber auch die Tigers kamen, in einem­jetzt schnel­lem Spiel, zu Chan­cen. Schu­ma­cher im Slot, Caba­na visier­te den Pfo­sten an und Jär­veläi­nen fand in Grac­nar sei­nen Mei­ster. Kurz dar­auf, es waren 36 Minu­ten gespielt, war es Walsh, der aus halb­rech­ter Posi­ti­on frei zum Schuss kam und dies mit einem Erfolg in den Win­kel zum Aus­gleich krö­nen durf­te. Wenig spä­ter fing Hoh­mann in eige­ner Unter­zahl die Schei­be ab, lief auf Grac­nar zu, konn­te die­sen jedoch nicht über­win­den. Als weni­ge spä­ter die Tigers ihrer­seits – die Eis­pi­ra­ten waren mit zu vie­len Spie­lern auf der Eis­flä­che unter­wegs – in Über­zahl agier­ten, spiel­te man gedul­dig, bis man Kret­sch­mann in der Mit­te frei war. Der Bay­reu­ther Stür­mer ver­zö­ger­te kurz und schoss dann zur erneu­ten Füh­rung – kurz vor der Pau­se – ein.

Jär­veläi­nen, Bin­dels, Davis, Pither, Mei­er und Schu­ma­cher. Alle die­se Prot­ago­ni­sten hat­ten zu Beginn des Schluss­drit­tels Mög­lich­kei­ten auf einen wei­te­ren Tref­fer, der jedoch nicht fal­len soll­te. Dage­gen spiel­te man eine Über­zahl­mög­lich­keit eher über­schau­bar. Zum Ende des Abschnitts, in wel­chen man den Gästen wenig Mög­lich­kei­ten – und wenn ja, dann meist von außen – gestat­te­te wur­de es noch­mal span­nend, als die Eis­pi­ra­ten gut zwei Minu­ten vor Schluss den Goa­lie für einen sech­sten Feld­spie­ler vom Eis nah­men und die Bay­reu­ther Zone bela­ger­ten. Eine erste Befrei­ung, als Hoh­mann ein Lauf­du­ell mit sei­nem Geg­ner ent­schied, brach­te kei­nen Erfolg, da der Stür­mer der Tigers die Schei­be mit der Rück­hand knapp am Tor vorbeisetzte.

Erst als Davis 30 Sekun­den vor Ende in der eige­nen Zone an die Schei­be kam, und vor dort aus Maß nahm – damit per Emp­ty-Net den End­stand schrieb, atme­te der gut gelaun­te Tiger­kä­fig – in wel­chem wäh­rend der Par­tie mehr­fach Sze­nen­ap­plaus auf­brann­te – auf.

Mit einer kon­zen­trier­ten und kämp­fe­risch anspre­chen­den Lei­stung ver­dien­te man sich die drei Punk­te an die­sem Abend redlich.

Bay­reuth Tigers vs. Eis­pi­ra­ten Crim­mit­schau 4:2 (2:0, 1:2, 1:0)

  • Bay­reuth: Her­den, Stein­hau­er, Nico Zim­mer­mann – Gabri­el, Poko­vic, Mei­sin­ger, Davis, Schug, Caba­na – Hoh­mann, Kolozva­ry, Jär­veläi­nen, Bin­dels (6), Kret­sch­mann, Schu­ma­cher, Mei­er, Kunz, Pither
  • Crim­mit­schau: Grac­nar, Schnei­der – Tho­mas, Walsh (2), Oll­eff, Kreut­zer, Scal­zo – Reis­necker, Wey­rauch, Schiet­zold, Timmins (2), Rudert, Pohl, Laval­lée, Gams, Demm­ler, Feser, Kanya, Glä­ser (6)
  • Zuschau­er: 800
  • Schieds­rich­ter: Bau­er, Engel­mann – Blan­k­art, Lamberger
  • Stra­fen: Bay­reuth: 6 Crim­mit­schau: 10 PP: Bay­reuth: 1/3 Crim­mit­schau: 1/2
  • Tor­fol­ge: 1:0 (10.) Kunz (Caba­na, Bin­dels), 2:0 (12.) Caba­na (Kunz, Kret­sch­mann), 2:1 (22.) Pohl (Gams, Scal­zo) PP1, 2:2 (36.) Walsh (Schiet­zold, Tho­mas), 2:2 (39.) Kret­sch­mann (Pither, Hoh­mann) PP1, 4:2 (60.) Davis (Poko­vic) EN