Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ver­kehrs­zei­chen­dieb­stahl durch Taxi­fah­rer geklärt

Bam­berg. Am 30.01.2022, gegen 01:30 Uhr infor­mier­te ein Taxi­fah­rer die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt über drei jun­ge Män­ner, wel­che mit einem Ver­kehrs­zei­chen durch die Schwar­zen­berg­stra­ße gin­gen. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le bestä­tig­te sich die­se Mit­tei­lung. In einer Alko­hollau­ne hat­ten die drei jun­gen Män­ner zwei Ver­kehrs­zei­chen für einen Geh-/Rad­weg ent­wen­det. Alle Betei­lig­ten erhiel­ten eine Anzei­ge wegen eines Dieb­stahls. Da einer der jun­gen Män­ner nicht mehr geh- und steh­fä­hig war muss­te er bei der Poli­zei aus­ge­nüch­tert werden.

Bat­te­rien entwendet

Bam­berg. Ein Laden­dieb­stahl ereig­ne­te sich am 29.01.2022, gegen 13:10 Uhr inner­halb eines Bau­mark­tes im Bam­ber­ger Osten. Der 69 jäh­ri­ge Laden­dieb hat­te es auf Bat­te­rien im Wert von ca. 32,- Euro abge­se­hen. Die­se ver­steck­te er in sei­ner Jacken­ta­sche und ver­such­te das Geschäft zu ver­las­sen. Hier­bei wur­de er durch einen Ange­stell­ten ange­spro­chen. Durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe wur­de die Anzei­ge auf­ge­nom­men. Der Laden­dieb erhält ein län­ge­res Hausverbot.

Lebens­mit­tel entwendet

Bam­berg. Auf Lebens­mit­tel abge­se­hen hat­te es ein 36 Jah­re alter Mann, als er am 29.01.2022, gegen 16:05 Uhr einen Lebens­mit­tel­markt in der Lan­gen Stra­ße in Bam­berg betrat. Neben dem Ein­kauf, für den er ord­nungs­ge­mäß an der Kas­se bezahl­te, hat­te er noch wei­te­re Lebens­mit­tel im Wert von ca. 15,- Euro in einer Tasche ver­steckt. Dies fiel einem auf­merk­sa­men Ange­stell­ten auf, wel­cher die Poli­zei infor­mier­te. Neben der Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl erhält der Laden­dieb noch ein län­ge­res Hausverbot.

Ver­letz­te Kleinkraftradfahrerin

Bam­berg. Am 30.01.2022, gegen 15:31 Uhr fuhr ein 78 Jah­re alter Auto­fah­rer aus dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in die Gaustadter Haupt­stra­ße ein. Hier­bei über­sah er eine, von links kom­men­de 21 Jah­re alte Klein­kraft­rad­fah­re­rin und behin­der­te die­se so, dass die­se zu Sturz kam. Die Ver­let­zun­gen der Fahr­rad­fah­re­rin muss­ten im Kran­ken­haus behan­delt werden.

Son­sti­ges

Bam­berg. Am 29.01.2022, gegen 21:43 Uhr, wur­de die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt über einen stark alko­ho­li­sier­ten Mann infor­miert, wel­cher in der Kapel­len­stra­ße unter­wegs war. Bei einer Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass der 31 Jäh­ri­ge mit über 2 Pro­mil­le star­ke Aus­fall­erschei­nun­gen zeig­te. Auf­grund des­sen wur­de er durch eine Poli­zei­strei­fe in Gewahr­sam genom­men und zu sei­nem Schlaf­platz gebracht. Bereits wäh­rend der Fahrt zeig­te sich der Mann jedoch immer aggres­si­ver und wur­de gegen­über den Beam­ten mas­siv aus­fäl­lig, so dass er letzt­end­lich zum Aus­nüch­tern bei der Poli­zei über­nach­ten musste.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

Ober­haid: Am Sams­tag gegen 22.35 Uhr, hiel­ten sich eini­ge Jugend­li­cher am Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten in der Bür­ger­mei­ster-Förtsch-Stra­ße auf. Hier­bei beschä­dig­te jemand aus der Grup­pe einen VW Golf Vari­ant am Kot­flü­gel. Nach­dem die Jugend­li­chen ange­spro­chen wur­den, flüch­te­ten die­se uner­kannt. Am Pkw ent­stand gerin­ger Sach­scha­den. Wer kann Hin­wei­se auf die Jugend­li­chen geben?

Dieb­stäh­le

Hall­stadt: In einem Ver­brau­cher­markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße ereig­ne­te sich am Sams­tag­nach­mit­tag ein Laden­dieb­stahl. Die bei­den Män­ner aus Mol­da­wi­en im Alter von 29 und 40 Jah­ren ent­wen­de­ten zum wie­der­hol­ten Male Beklei­dung sowie Elek­tro­nik­zu­be­hör im Wert von ca. 230,- Euro. Sie wur­den hier­bei vom Detek­tiv beob­ach­tet und der Poli­zei überstellt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Hall­stadt: In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­ta­ges kam ein zunächst unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer im Rei­ters­weg in einer Kur­ve nach links von der Fahr­bahn ab und lan­de­te im angren­zen­den Bach, wo er noch ca. 150m ent­lang­fuhr und einen Flur­scha­den in Höhe von meh­re­ren hun­dert Euro anrich­te­te. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kam der Fah­rer hin­zu um das Fahr­zeug zu ber­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten leich­ten Alko­hol­ein­fluss fest, wes­halb eine Blut­ent­nah­me bei dem 46-Jäh­ri­gen durch­ge­führt wur­de. Am Pkw Citro­en ent­stand nur Blechschaden.

Son­sti­ges

Hirschaid: In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de in der Bahn­hof­stra­ße der Fah­rer eines Opel Cor­sa kon­trol­liert, da die­ser zuvor durch sei­ne unsi­che­re Fahr­wei­se auf­ge­fal­len war. Ein Test bei dem 31-jäh­ri­gen Bul­ga­ren ergab einen Wert von 0,90 Pro­mil­le. Die Beam­ten ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me an und ent­stem­pel­ten den Pkw, da die­ser nicht ver­si­chert war. Zudem gab der Fah­rer an kei­nen Füh­rer­schein zu haben. Er muss sich nun wegen ver­schie­den­ster Delik­te verantworten.

Ober­haid: Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus wegen einer Schuh­ab­tropf­scha­le zu einem ver­ba­len Streit zwi­schen zwei Nach­barn im Trep­pen­haus. In des­sen Ver­lauf schlug ein 55 Jäh­ri­ger einem 61 Jäh­ri­gen mit der Faust ins Gesicht und ver­letz­te die­sen hier­durch leicht. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me belei­dig­te der amts­be­kann­te Aggres­sor zudem die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­te mehr­fach. Er wird nun wegen Kör­per­ver­let­zung und Belei­di­gung angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Müll­ei­mer durch Schau­fen­ster geworfen

Bay­reuth. Zwei Män­ner befan­den sich in den frü­hen Mor­gen­stun­den auf dem Nach­hau­se­weg durch die Fuß­gän­ger­zo­ne. Dabei kamen sie an einem Müll­ei­mer vor­bei. Kur­zer­hand ent­schloss sich einer der Bei­den die­sen in das Schau­fen­ster eines Schnell­re­stau­rants zu werfen.

Am Sonn­tag­mor­gen, gegen 03:35 Uhr, warf ein jun­ger Mann einen Metall­müll­ei­mer durch das Schau­fen­ster eines Bay­reu­ther Schnell­re­stau­rants. Im Anschluss ent­fern­te sich der Täter zusam­men mit sei­nem Beglei­ter aus der Fuß­gän­ger­zo­ne in Rich­tung Erlan­ger Stra­ße. Ein auf­merk­sa­mer Anwoh­ner hat­te die zwei Män­ner aller­dings bei der Tat beob­ach­tet und ver­stän­dig­te umge­hend die Poli­zei. So konn­ten die Bei­den kurz dar­auf durch eine Strei­fe ange­trof­fen wer­den. Einer der Bei­den, ein 22-jäh­ri­ger Bay­reu­ther wur­de als Täter iden­ti­fi­ziert. Er und sein 32-jäh­ri­ger Beglei­ter stan­den unter erheb­li­chen Ein­fluss von Alko­hol. Ein Motiv liegt nicht vor, ver­mut­lich führ­te jedoch die star­ke Alko­ho­li­sie­rung zur unüber­leg­ten Hand­lung. Am Gebäu­de ent­stand ein Sach­scha­den von 2.000 €. Da ein Ver­ant­wort­li­cher in der Nacht nicht erreicht wer­den konn­te, muss­te das Fen­ster durch die Feu­er­wehr Bay­reuth ver­schalt wer­den, um ein Ein­stei­gen durch Unbe­rech­tig­te zu ver­hin­dern. Auf den 22-Jäh­ri­gen kommt nun eine Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung zu.

Unfall­flucht

Bay­reuth. Wegen einer Unfall­flucht auf einem Park­platz in der Hin­den­burg­stra­ße ermit­telt die PI Bay­reuth-Stadt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 1.000 €.

Zwi­schen Frei­tag, 17:30 Uhr und Sams­tag, 15:00 Uhr, park­te ein schwar­zer Audi A4 mit Bay­reu­ther Kenn­zei­chen auf dem Park­platz neben dem Gebäu­de des BRK Bay­reuth. Als der Fah­rer zum Fahr­zeug zurück­kam, stell­te die­ser fri­sche Unfall­schä­den an der Fah­rer­sei­te fest. Die­se ent­stan­den ver­mut­lich durch einen wei­te­ren Pkw beim Ein- bzw. Aus­par­ken. Der Ver­ur­sa­cher unter­ließ es den Unfall zu melden.

Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 zu melden.

Nach Ruhe­stö­rung Poli­zi­sten beleidigt

Bay­reuth. Bei einem Ein­satz wegen Ruhe­stö­rung ver­hielt sich der Ver­ur­sa­cher völ­lig unein­sich­tig. Er belei­dig­te die Poli­zi­sten und muss­te schließ­lich in Gewahr­sam genom­men werden.

Gegen 20:00 Uhr beschwer­te sich ein Anwoh­ner wegen sehr lau­ter Musik aus der Woh­nung eines 45-Jäh­ri­gen im Stadt­teil Kreuz. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe konn­te bereits von wei­tem sehr lau­te Musik wahr­ge­nom­men wer­den. Bei Vor­spra­che war der Ver­ant­wort­li­che völ­lig unein­sich­tig. Er war der Mei­nung, dass er bis 22:00 Uhr so laut sein darf, wie er möch­te. Er ließ sich trotz mehr­fa­cher Ver­su­che nicht vom Gegen­teil über­zeu­gen. Als die Musik­an­la­ge sicher­ge­stellt wer­den soll­te, wur­de der Ruhe­stö­rer sehr aggres­siv gegen­über den Beam­ten und belei­dig­te die­se. Der Mann muss­te schließ­lich auf­grund sei­nes aggres­si­ven Ver­hal­tens in Gewahr­sam genom­men wer­den. Auf ihn kom­men nun eine Straf­an­zei­ge wegen Belei­di­gung und ein Buß­geld­ver­fah­ren wegen Ruhe­stö­rung zu.

Ver­kehrs­po­li­zei Bayreuth

Gestoh­le­nen Mer­ce­des sichergestellt

A9/BAYREUTH. Einen gestoh­le­nen Mer­ce­des stell­ten Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bay­reuth am Sams­tag­nach­mit­tag auf der Auto­bahn A9 an der Anschluss­stel­le Bay­reuth-Süd sicher. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Gegen 16 Uhr ent­deck­ten die Beam­ten den Mer­ce­des mit deut­schem Kenn­zei­chen, als die­ser auf der A9 in Rich­tung Süden fuhr. Bei der Über­prü­fung des Kenn­zei­chens stell­ten die Ver­kehrs­po­li­zi­sten fest, dass der Wagen im Fahn­dungs­be­stand wegen Dieb­stahls aus­ge­schrie­ben war. Der 37-jäh­ri­ge Fah­rer gab an, das Fahr­zeug von einem Bekann­ten aus­ge­lie­hen zu haben. Zudem fan­den die Poli­zei­kräf­te bei dem Mann aus Ber­lin Bar­geld im nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Eurobe­reich. Im Anschluss stell­ten die Beam­ten das Auto sowie das Bar­geld sicher.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nahm die wei­te­ren Ermitt­lun­gen im Zusam­men­hang mit dem beson­ders schwe­ren Fall des Diebstahls.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Pkw über­schla­gen

Bind­lach Am Frei­tag­mor­gen, gegen 06.50 Uhr, befuhr eine 61 Jah­re alte Frau aus dem Land­kreis Kulm­bach die Staats­stra­ße 2460, von Benk kom­mend in Fahrt­rich­tung Bind­la­cher Berg. Kurz vor dem Kreis­ver­kehr ‑Bind­la­cher Berg- kam die Frau mit ihrem Pkw VW, Pas­sat, auf­grund Glät­te und nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit allein­be­tei­ligt nach rechts von der Fahr­bahn ab. Das Fahr­zeug über­schlug sich und kam im Stra­ßen­gra­ben auf dem Dach zum Lie­gen. Die Unfall­fah­re­rin war zunächst im Fahr­zeug ein­ge­klemmt und wur­de von der Feu­er­wehr aus die­sem befreit. Anschlie­ßend wur­de sie mit mit­tel­schwe­ren Ver­let­zun­gen mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum Bay­reuth ver­bracht. Das Unfall­fahr­zeug wur­de total beschä­digt und muss­te abge­schleppt wer­den. Der Unfall­scha­den beläuft sich auf ca. 5000 Euro. Die FFW Bind­lach, Benk und Deps unter­stütz­ten bei der Ber­gung und Verkehrssicherung.

Spie­gel abge­fah­ren und geflüchtet

Hollfeld Am Frei­tag, kurz nach 18.00 Uhr, befuhr eine 71-jäh­ri­ge Frau aus dem Land­kreis Tir­schen­reuth mit ihrem Pkw, BMW, die Bun­des­stra­ße 22, von Schön­feld kom­mend in Rich­tung Hollfeld. Kurz vor der Abzwei­gung nach Fern­reuth kam ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Pkw auf die Gegen­fahr­spur und tou­chier­te hier­bei den lin­ken Außen­spie­gel der Ober­pfäl­ze­rin. Der Unfall­be­tei­lig­te ent­fern­te sich uner­laubt vom Unfall­ort ohne sich um eine Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 500 Euro.

Hin­wei­se zu der Unfall­flucht nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter Tel. 0921/506‑2230 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Fahr­an­fän­ge­rin bei Unfall leicht verletzt

Pretz­feld. Am Sams­tag­vor­mit­tag befuhr eine 18-jäh­ri­ge Fahr­an­fän­ge­rin die Staatstra­ße von Wann­bach in Rich­tung Egloff­stein. In Unter­zauns­bach kam sie aus Unacht­sam­keit nach rechts von der Fahr­bahn ab und tou­chier­te mit ihrem Peu­geot einen dor­ti­gen Gar­ten­zaun. Die jun­ge Fah­re­rin wur­de bei dem Ver­kehrs­un­fall leicht ver­letzt. Am Pkw und am Gar­ten­zaun ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 1500,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

WIE­SENT­HAU. Zu einem fol­gen­schwe­ren Ver­kehrs­un­fall kam es am Sams­tag in den frü­hen Abend­stun­den auf der Staats­stra­ße zwi­schen Gos­berg und Wie­sent­hau, als ein 39-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer die Geschwin­dig­keit eines vor ihm fah­ren­den Trak­tors unter­schätz­te. Der BMW prall­te in das Heck des land­wirt­schaft­li­chen Fahr­zeugs, sodass die­ses von der Fahr­bahn abkam und sich mehr­fach über­schlug. Der 18-Jäh­ri­ge Fah­rer wur­de hier­bei schwer ver­letzt und muss­te in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der BMW-Fah­rer blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Es ent­stand jedoch ein hoher Sach­scha­den von ins­ge­samt cir­ca 80.000 Euro. Dem PKW-Füh­rer droht nun ein Ver­fah­ren wegen fahr­läs­si­ger Körperverletzung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unfall ver­ur­sacht und sich nicht um den Scha­den gekümmert

Gleich zwei­mal muss­te die Poli­zei in Lich­ten­fels am Sams­tag­abend inner­halb kur­zer Zeit Ver­kehrs­un­fäl­le auf­neh­men, bei denen sich die Ver­ur­sa­cher nicht um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den küm­mer­ten und ohne sich zu mel­den die Unfall­stel­le uner­kannt verließen.

In der Ulmen­stra­ße im Orts­teil Reun­dorf wur­de der Außen­spie­gel eines am Fahr­bahn­rand gepark­ten Opel Cor­sa abgefahren.

In Weidni­tz bei Burg­kunst­adt ereig­ne­te sich zwi­schen 18:00 und 22:00 Uhr, eine wei­te­re Unfall­flucht. In der Lich­ten­fel­ser Stra­ße wur­de eben­falls der Außen­spie­gel eines Opel Astras beschä­digt und der Lack ver­kratzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 1000 EUR.

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, entgegen.