Tipps und Tricks: „Nach­hal­tig bau­en: Natür­li­che Dämm­stof­fe als Alternative“

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Wär­me­däm­mung lohnt sich bei stei­gen­den Energiepreisen

Öko­lo­gi­sches Bau­en liegt im Trend. Umwelt­ver­träg­li­che Dämm­stof­fe tra­gen zuneh­mend dazu bei, Heiz­ener­gie zu spa­ren und die Umwelt zu scho­nen. Wär­me­däm­mung lohnt sich beson­ders vor dem Hin­ter­grund der aktu­ell stark stei­gen­den Ener­gie­prei­se. Staat­lich geför­dert wird unab­hän­gig davon, mit wel­chen Mate­ria­li­en gedämmt wird. Natur­pro­duk­te spie­len zwar noch kei­ne gro­ße Rol­le, aber ihr Markt­an­teil wächst. Die Ener­gie­be­ra­tung der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern erklärt, wor­auf bei natür­li­chen Dämm­stof­fen zu ach­ten ist.

Die Her­stel­lung von Dämm­stof­fen aus nach­wach­sen­den Roh­stof­fen oder Recy­cling­ma­te­ri­al bela­sten die Umwelt wenig, denn das Dämm­ma­te­ri­al lässt sich mit gerin­gem Ener­gie­auf­wand pro­du­zie­ren, ent­sor­gen oder wie­der­ver­wer­ten. „Die Dämm­wir­kung von natür­li­chen Mate­ria­li­en ist in den mei­sten Fäl­len jedoch gerin­ger als bei kon­ven­tio­nel­len Stof­fen. Das lässt sich durch dicke­re Schich­ten aber aus­glei­chen“, erläu­tert die Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Für jede Dämm­maß­nah­me gibt es pas­sen­de Mate­ria­li­en aus nach­wach­sen­den Roh­stof­fen. Die am häu­fig­sten genutz­ten öko­lo­gi­schen Dämm­stof­fe sind Zel­lu­lo­se und Holzweichfasern.

Kosten­gün­sti­ge Mög­lich­kei­ten zum Energiesparen

Zel­lu­lo­se ist eine der kosten­gün­stig­sten Mög­lich­kei­ten der nach­träg­li­chen öko­lo­gi­schen Gebäu­de­däm­mung, zum Bei­spiel bei Dach­kon­struk­tio­nen. Zu Flocken geschred­dert kann Zel­lu­lo­se auch in Hohl­räu­me ein­ge­bla­sen werden.

Holz­weich­fa­ser-Dämm­stof­fe lie­gen auf Platz zwei nach­hal­ti­ger Dämm­ma­te­ria­li­en. Das Aus­gangs­ma­te­ri­al sind Rest­höl­zer aus Säge­wer­ken, die zer­klei­nert wer­den und dank hol­zei­ge­nem Bin­de­mit­tel kei­ne Zusatz­kleb­stof­fe benö­ti­gen. Holz­weich­fa­ser-Plat­ten sind je nach Beschaf­fen­heit ein­setz­bar als Fas­sa­den­däm­mung von außen oder innen, als Kel­ler­decken­däm­mung und als Dachdämmung.

Wei­te­re nütz­li­che Tipps zu nach­hal­ti­gen Dämm­stof­fen gibt es unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-ener​gie​be​ra​tung​.de und in der Ener­gie­be­ra­tung der Ver­brau­cher­zen­tra­le. Die­se fin­det der­zeit online oder tele­fo­nisch statt. Ter­mi­ne kön­nen unter der kosten­lo­sen Tele­fon­num­mer 0800 809 802 400 ver­ein­bart wer­den. Die Ener­gie­be­ra­tung der Ver­brau­cher­zen­tra­le wird geför­dert vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft und Klimaschutz.