Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 27.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Drei­ste Klamottendiebe

Am Mitt­woch­abend wur­den zwei Die­be in einem Kauf­haus in der Innen­stadt gestellt. Ein auf­merk­sa­mer Lade­de­tek­tiv kam dem Duo auf die Schliche.

Die bei­den jun­gen Män­ner lie­ßen Beklei­dung im Wert von über 300,- Euro aus dem Kauf­haus mit­ge­hen. Die Die­be gin­gen dabei äußerst dreist vor. Die gestoh­le­nen Kla­mot­ten zogen die Män­ner noch im Laden an. Dar­über tru­gen die Die­be ihre eige­ne Kleidung.

Gegen das Duo wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls eingeleitet.

Nach­dem die Män­ner kei­nen festen Wohn­sitz im Inland begrün­den, wur­den auf Wei­sung der ver­stän­dig­ten Staats­an­walt­schaft soge­nann­te Zustel­lungs­be­voll­mäch­tig­te für das anste­hen­de Straf­ver­fah­ren bestimmt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Auf­wa­chen!

Her­zo­gen­au­rach. Ein Mann ist am Mitt­woch­nach­mit­tag in Nie­dern­dorf an einer roten Ampel hin­ter dem Steu­er sei­nes Autos ein­ge­schla­fen. Die Poli­zei fun­gier­te als Weck­dienst und ermit­tel­te noch vor Ort den Grund für die Müdig­keit des Mannes.

Auf­merk­sa­me Auto­fah­rer bemerk­ten den schla­fen­den 41-Jäh­ri­gen in sei­nem Pkw, zuvor war er schon durch Schlan­gen­li­ni­en-Fah­ren auf­ge­fal­len, und alar­mier­ten die Poli­zei, wel­che den Schlum­mern­den in der Fol­ge wecken konn­te. Als der Ford-Fah­rer dann schließ­lich aus dem Land der Träu­me erwach­te, schien er völ­lig ori­en­tie­rungs­los zu sein. Auch fiel es ihm offen­sicht­lich äußerst schwer, sich zu arti­ku­lie­ren, geschwei­ge denn auf den Bei­nen zu halten.

Auf­grund die­ser Umstän­de wur­de der ver­schla­fe­ne und augen­schein­lich stark alko­ho­li­sier­te Mann zur Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach kut­schiert. Hier wur­de zunächst ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test, der mit über 2 Pro­mil­le zu Buche schlug, und im Anschluss noch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Den Mann erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Unfall­flucht

Her­zo­gen­au­rach. Auf dem Mit­ar­bei­ter­park­platz der Fir­ma Scha­eff­ler in der Spie­gel­gar­ten­stra­ße wur­de am Mitt­woch, den 26.01.2022, in der Zeit zwi­schen 05:40 Uhr und 14:20 Uhr ein blau­er Audi A5 von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug tou­chiert und an der Fah­rer­sei­te erheb­lich zer­kratzt und beschä­digt. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfallört­lich­keit, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Per­so­nen, die Anga­ben zu die­sem Vor­fall machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter 09132/78090 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a.d. Aisch – Unfall­flucht im Bech­ho­fe­ner Weg

In der Zeit vom 22.01. – 26.01.22 wur­de ein Pkw der Mar­ke Toyo­ta im Bechofe­ner Weg geparkt. In die­sem Zeit­raum tou­chier­te ein bis­lang unbe­kann­ter, ver­mut­lich gel­ber PKW das lin­ke, hin­te­re Heck des gepark­ten Pkws. Dadurch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000.- Euro. Nun ermit­telt die Poli­zei Höchstadt wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort, nach­dem sich der Unfall­ver­ur­sa­cher nicht dar­um küm­mer­te. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Adels­dorf – Werk­zeu­ge aus gleich zwei Fahr­zeu­gen entwendet

In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch gin­gen unbe­kann­te Täter zwei Fahr­zeu­ge in der Bahn­hof­stra­ße in Adels­dorf an. In einem Fall wur­de die Pla­ne eines VW Trans­por­ters auf­ge­schlitzt und u.a. eine Motor­sä­ge der Mar­ke Hus­quar­na ent­wen­det. Bei dem ande­ren Fahr­zeug, einem Citro­en Jum­per, brach­ten die Täter eine Schei­be zum Ber­sten, um so das Fahr­zeug ent­rie­geln zu kön­nen. Dar­aus ent­wen­de­ten die Täter gleich meh­re­re Elek­tro­werk­zeu­ge im Wert von meh­re­ren Tau­send Euro. Die Poli­zei Höchstadt hat in bei­den Fäl­len die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeu­gen, sich unter der 09193/63940 bei der Poli­zei zu melden.

Höchstadt a.d.Aisch – Flüch­ti­ger Laden­dieb (sie­he Pres­se­be­richt vom 26.01.) festgenommen

Am Diens­tag­nach­mit­tag flüch­te­te ein bis dato unbe­kann­ter Mann aus einem Geschäft in der Bam­ber­ger Stra­ße, nach­dem er von Ange­stell­ten bei einem Laden­dieb­stahl ertappt wur­de. Der flüch­ti­ge Laden­dieb konn­te bereits am dar­auf­fol­gen­den Tag durch Beam­te der Poli­zei Höchstadt im Rah­men der Strei­fen­fahrt fest­ge­stellt wer­den. Hier­bei han­del­te es sich um einen 41 Mann aus Höchstadt. Der Mann wur­de erken­nungs­dienst­lich behan­delt und wur­de anschlie­ßend wie­der auf frei­en Fuß gesetzt. Den bereits vor­be­la­ste­ten Mann erwar­tet nun ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Diebstahls.