Erfolg: Bam­berg wird „Host Town“

Juliana Rößler, Athletenrat SO Berlin, freut sich auf das Host Town Programm 2023
Juliana Rößler, Athletenrat SO Berlin, freut sich auf das Host Town Programm 2023

Die Stadt wird 2023 Teil der größ­ten inklu­si­ven Sport­ver­an­stal­tung der Welt

Zu Beginn der Voll­sit­zung über­brach­te Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke die „sehr gute Nach­richt“ per­sön­lich: Bam­berg wird „Host Town“ für Teil­neh­mer der Spe­cial Olym­pics World Games, die näch­stes Jahr in Ber­lin statt­fin­den. Das hat das Orga­ni­sa­ti­ons­ko­mi­tee am heu­ti­gen Mitt­woch bekannt­ge­ge­ben. 216 Kom­mu­nen aus allen Bun­des­län­dern wur­den als „Host Towns“ für je eine inter­na­tio­na­le Dele­ga­ti­on aus Athlet:innen und Betreuer:innen aus­ge­wählt, die an den Spe­cial Olym­pics World Games Ber­lin 2023 (SOWG) teil­neh­men wer­den. „Bam­berg ist dabei“, sag­te der OB.

Star­ke: „Schon heu­te freu­en wir uns auf die­ses Ereig­nis, das eine wun­der­ba­re Ver­bin­dung von Sport, Kul­tur und regio­na­ler Geschich­te wird. Dan­ke an alle Mit­wir­ken­den, an erster Stel­le an Robert Bartsch, Vor­stand des För­der­kreis gool­kids e.V. Jetzt gilt unse­re vol­le Auf­merk­sam­keit der Vor­be­rei­tung. Wir wol­len gute Gast­ge­ber sein“, so der Oberbürgermeister.

Im Stadt­rat erläu­ter­te der zustän­di­ge Sport­re­fe­rent Dr. Mat­thi­as Pfeufer das Pro­jekt: „Wir sehen die Ernen­nung als wich­ti­ges Etap­pen­ziel auf unse­rem gemein­sa­men Weg zu mehr Inklu­si­on. Sie gibt uns enor­men Rücken­wind.“ Ein loka­les Orga­ni­sa­ti­ons­team wird sich nun um die Vor­be­rei­tung und Pla­nung der Tage im Juni 2023 küm­mern. Es kann dabei auf nam­haf­te Unter­stüt­zer zäh­len, die bereits im Vor­feld ihre Mit­ar­beit zuge­sagt haben.“

Pfeufer betont, dass es aber um weit mehr gehe. Ziel sei, dass gesell­schaft­li­che Teil­ha­be aller selbst­ver­ständ­lich wird. Der Sport bil­de hier einen her­vor­ra­gen­den Aus­gangs­punkt. Anknüp­fend an bereits eta­blier­te Ver­an­stal­tun­gen wie das inklu­si­ve Sport­fest oder den MIT­ein­an­der-Cup sol­len daher in enger Koope­ra­ti­on mit den in Bam­berg und der Regi­on ver­an­ker­ten Ver­ei­nen wei­te­re Mög­lich­kei­ten für vor­ur­teils­freie inklu­si­ve Sport­be­tä­ti­gung ent­wickelt werden.

Zu Wort kam auch Initia­tor Robert Bartsch: „Ich bin sehr glück­lich dar­über, dass Bam­berg den Zuschlag erhal­ten hat. Mit dem „Host Town“ Pro­jekt erfährt unse­re Inklu­si­ons­ar­beit zusätz­li­chen Auf­wind – und davon wer­den alle, Men­schen mit und ohne Behin­de­rung, enorm pro­fi­tie­ren. Denn: Inklu­si­on bringt alle Men­schen zusammen.“

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.stadt​.bam​berg​.de/​h​o​s​t​t​own