Bestel­lung von Patrick Nitz­sche als erster Anti­se­mi­tis­mus­be­auf­trag­te der Stadt Bamberg

Israe­li­ti­sche Kul­tus­ge­mein­de freut sich auf Zusammenarbeit

Auf Initia­ti­ve der Stadt­rats­frak­ti­on GRÜ­NES BAM­BERG wur­de ein Ehren­amt für den städ­ti­schen Anti­se­mi­tis­mus­be­auf­trag­ten aus­ge­schrie­ben. Damit ist Bam­berg die erste Stadt in Deutsch­land mit einem eige­nen kom­mu­na­len Beauf­trag­ten in die­ser äußerst wich­ti­gen The­ma­tik. Aus meh­re­ren Bewer­bun­gen emp­fahl eine Aus­wahl­kom­mis­si­on unter Vor­sitz von Herrn Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke mit den bei­den jüdi­schen Gemein­den und der Vor­sit­zen­den des Migran­tin­nen- und Migran­ten­bei­rats ein­stim­mig die Bestel­lung von Patrick Nitz­sche als ersten Anti­se­mi­tis­mus­be­auf­trag­ten der Stadt Bam­berg für die Voll­sit­zung des Stadt­ra­tes am 26.01.2022. Von allen Bewer­bern war er neben sei­ner fach­li­chen Eig­nung und sozia­len Kom­pe­ten­zen der Ein­zi­ge, der von sich aus den Kon­takt zur IKG Bam­berg K.d.ö.R. gesucht und die Gemein­de bereits vor Ein­rei­chung sei­ner Bewer­bung voll­um­fäng­lich unter­stützt hat. Ins­be­son­de­re sei­ne inno­va­ti­ven Ideen bezo­gen auf eine Erin­ne­rungs- und Gedenk­ar­beit mit Gegen­warts­fo­kus stieß auf vol­len Zuspruch sei­tens des Vor­stands und der gesam­ten Israe­li­ti­schen Kul­tus­ge­mein­de Bam­berg. Wir freu­en uns sehr auf eine wei­ter­hin inten­si­ve Zusam­men­ar­beit mit Herrn Nitz­sche und wün­schen im Namen der Gemein­de: ein herz­li­ches Mazel Tov!

Mar­tin Ari­eh Rudolph
(1. Vor­sit­zen­der)

1 Antwort

  1. Achim Chajim Hecht sagt:

    Dan­ke! Sie fin­den unse­re PM auch immer im Ori­gi­nal auf:

    https://​orcha​jim​.de/