Bay­reu­ther MdB Anet­te Kram­me: „Musik im länd­li­chen Raum wird wei­ter­hin gestärkt“

„Wir för­dern auch wei­ter­hin Musik im länd­li­chen Raum und stär­ken damit die Kul­tur in unse­rer Hei­mat“, freut sich die Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin Anet­te Kram­me (SPD). Anfang des Jah­res sind die Aus­schrei­bun­gen für das zwei­te Jahr des För­der­pro­gramms Land­mu­sik sind gestartet.

Das 2021 auf­ge­leg­te Pro­gramm, das der Deut­sche Musik­rat mit För­der­mit­teln der Bun­des­re­gie­rung durch­führt, stärkt das Musik­le­ben im länd­li­chen Raum. Es wer­den Kon­zer­te und Initia­ti­ven geför­dert, die Musik im länd­li­chen Raum erleb­bar machen und die Iden­ti­fi­ka­ti­on der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit ihrer Regi­on festi­gen. Die­ses För­der­pro­gramm wirkt in zwei Berei­chen: Im Bereich Pro­jekt­för­de­rung kön­nen Insti­tu­tio­nen, Grup­pen oder Ein­zel­per­so­nen für kul­tu­rel­le Pro­jek­te im länd­li­chen Raum zwi­schen 2.000 und 10.000 Euro För­der­mit­tel beantragen.

Die Pro­jekt­för­de­rung rich­tet sich an Pro­fis und Ama­teu­re: Antrags­be­rech­tigt sind Initia­ti­ven von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern oder Ein­zel­per­so­nen, Kul­tur- und Bil­dungs­in­sti­tu­tio­nen und kom­mu­nal oder bür­ger­schaft­lich getra­ge­ne Ein­rich­tun­gen. Die Pro­jek­te und Ver­an­stal­tun­gen müs­sen zwi­schen April und Sep­tem­ber 2022 durch­ge­führt werden.

Ein wei­te­rer Bestand­teil des Pro­gramms ist die Aus­zeich­nung „Land­mu­si­k­ort des Jah­res“: Ein­mal im Jahr wer­den 13 Kom­mu­nen und Land­krei­se aus dem länd­li­chen Raum für bereits lau­fen­de, krea­ti­ve Ideen aus­ge­zeich­net. Fort­bil­dungs­an­ge­bo­te run­den das Pro­gramm ab: In Zusam­men­ar­beit mit vier Lan­des­mu­sik­aka­de­mien wer­den Schu­lun­gen für haupt- und neben­amt­li­che Akteu­re angeboten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind unter https://​www​.land​mu​sik​.org/​p​r​o​j​e​k​t​f​o​e​r​d​e​r​ung zu finden.