Bay­reu­ther Bas­ket­bal­ler unter­stüt­zen Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on medi for help

Spen­den­ak­ti­on durch Charity-Spiel

Unter dem Mot­to „Give a smi­le“ möch­te die gemein­nüt­zi­ge Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on medi for help die Lebens­si­tua­ti­on sozi­al benach­tei­lig­ter Men­schen ohne Zugang zu medi­zi­ni­scher Ver­sor­gung nach­hal­tig ver­bes­sern. Hier­für unter­stützt die Orga­ni­sa­ti­on des Hilfs­mit­tel­her­stel­lers medi glo­ba­le und loka­le Pro­jek­te und Initia­ti­ven. Auch die Bay­reu­ther Bas­ket­bal­ler von medi bay­reuth enga­gie­ren sich mit einer star­ken Akti­on: Beim Cha­ri­ty-Spiel am 22. Dezem­ber 2021 gegen Tele­kom Bas­kets Bonn lie­fen sie in Hosen und Tri­kots mit medi for help Logo auf, die sie im Anschluss digi­tal ver­stei­ger­ten. Die Erlö­se in Höhe von 1.250 Euro gin­gen an die Hilfsorganisation.

Bastian Doreth, Kapitän des Bayreuther Bundesligisten medi bayreuth. (Bild: © medi bayreuth)

Basti­an Doreth, Kapi­tän des Bay­reu­ther Bun­des­li­gi­sten medi bay­reuth. (Bild: © medi bayreuth)

„Wir wol­len mit unse­rem Sport Brücken bau­en, Mut machen und Men­schen, denen es nicht so gut geht, unter­stüt­zen. Die Inten­ti­on hin­ter ‚medi for help‘ spie­gelt das wider. Um unse­ren Teil bei­zu­tra­gen, spen­de­ten wir die gesam­ten Erlö­se der Tri­kot­ver­stei­ge­rung für den guten Zweck! Lei­der fand das Cha­ri­ty-Spiel auf­grund der aktu­el­len Coro­na-Lage ohne Publi­kum statt – doch dank der digi­ta­len Mög­lich­kei­ten konn­ten wir unse­re Idee den­noch umset­zen und gemein­sam Gutes tun“, so Basti­an Doreth, Kapi­tän von medi bay­reuth. Der Bay­reu­ther Bun­des­li­gist ver­stei­ger­te sei­ne Tri­kots über eBay. Zudem ver­kauf­te der Ver­ein in der Vor­weih­nachts­zeit Advents­ka­len­der – auch ein Teil die­ser Mer­chan­di­sing-Erlö­se floss in die Spen­den­sum­me an medi for help.
„Jeder Bei­trag zählt – das Enga­ge­ment von medi bay­reuth macht uns stolz! Wir sind dank­bar für jede Unter­stüt­zung, durch die wir unser Her­zens­pro­jekt medi for help vor­an­brin­gen. Getreu unse­res Mot­tos ‚Give a smi­le‘ kön­nen wir den Men­schen vor Ort so wie­der mehr Lebens­qua­li­tät und ‑freu­de zurück­ge­ben. Dafür geht unser gro­ßer Dank an das Team der Bay­reu­ther Bas­ket­bal­ler“, fas­sen Danie­la Wei­her­mül­ler und Car­sten Stauf, Pro­jekt-Team medi for help, zusammen.

Das ist medi for help

Die gemein­nüt­zi­ge Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on medi for help wur­de 2010 nach dem ver­hee­ren­den Erd­be­ben auf Hai­ti ins Leben geru­fen. Seit­dem unter­stützt die Orga­ni­sa­ti­on des Hilfs­mit­tel­her­stel­lers medi die Men­schen vor Ort – mit dem Fokus auf der Hil­fe zur Selbst­hil­fe. Der anfäng­li­che Schwer­punkt der pro­the­ti­schen Ver­sor­gung ver­la­ger­te sich auf die Lym­pho­lo­gie. Seit 2021 möch­te medi for help sei­ne Erfah­run­gen – über Hai­ti hin­aus – aus­wei­ten. Im Fokus steht des­we­gen die Unter­stüt­zung glo­ba­ler und loka­ler Pro­jek­te und Initiativen.

www​.medi​.biz/​m​e​d​i​-​f​o​r​-​h​elp