Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt

Alko­hol am Steuer

Bei der Kon­trol­le eines Hyun­dai am Münch­ner Ring stell­ten Beam­te der Bam­ber­ger Poli­zei am Sonn­tag­abend gegen 21:30 Uhr Alko­hol­ein­wir­kung beim 45jährigen Fah­rer fest. Ein durch­ge­führ­ter Test erbrach­te knapp 1 Pro­mil­le. Das Fahr­zeug blieb ste­hen, eine Blut­ent­nah­me wur­de durchgeführt.

Außen­spie­gel abgetreten

Ver­mut­lich in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag trat ein bis­lang Unbe­kann­ter den rech­ten Außen­spie­gel von einem roten Toyo­ta Euro­pe ab. Das Fahr­zeug war in der Lud­wig­stra­ße, stadt­aus­wärts am rech­ten Fahr­bahn­rand geparkt. Der Scha­den beträgt 200 Euro.

Auf­bruch Kellerabteil

Offen­bar in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag gelang es einem bis­lang unbe­kann­ten Täter mit­tels kör­per­li­cher Gewalt in ein ver­schlos­se­nes Kel­ler­ab­teil neben der Tief­ga­ra­ge Erlich­stra­ße 100 ein­zu­drin­gen. Ob, und gege­be­nen­falls was hier ent­wen­det wur­de, steht bis­lang nicht fest. Außer­dem ver­such­te der Täter in zwei wei­te­re Abtei­le ein­zu­drin­gen, was ihm jedoch auf­grund vor­han­de­ner Siche­run­gen nicht gelang. Der Sach­scha­den beträgt über 100 Euro.

Ampel­mast im Weg

Am Sonn­tag­mor­gen gegen vier Uhr bemerk­te eine Strei­fen­be­sat­zung der Bam­ber­ger Poli­zei im Bereich Äuße­re Löwenstraße/​Margaretendammeinen zunächst einen teil­wei­se umge­knick­ten Ampel­mast. Eini­ge Meter wei­ter konn­ten dann prompt auch das unfall­ver­ur­sa­chen­de Fahr­zeug, ein Audi A 3, und die dazu­ge­hö­ri­ge 21jährige Fah­re­rin fest­ge­stellt wer­den. Die jun­ge Frau gab an, den Ampel­mast beim Abbie­gen über­se­hen zu haben. Des­halb kam es zum Fron­tal­auf­prall, wel­cher einen Gesamt­scha­den von 5000 Euro zur Fol­ge hat­te, der Pkw muss­te abge­schleppt wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,1 Pro­mil­le. Außer­dem gab die Ver­ur­sa­che­rin an, vor Fahrt­an­tritt einen Joint geraucht zu haben. Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum sowie Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins waren die Folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

MEM­MELS­DORF. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen sowie etwa 20.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Sonn­tag­abend, gegen 17.45 Uhr, ereig­ne­te. Von der Staats­stra­ße woll­te ein Renault-Fah­rer die Abfahrt in Rich­tung Auto­bahn neh­men. Als der 27-Jäh­ri­ge bemerk­te, dass es sich um die fal­sche Abfahrt han­del­te, ent­schied er sich, gera­de­aus über die Kreu­zung zu fah­ren und miss­ach­te­te dabei ver­mut­lich die rote Licht­zei­chen­an­la­ge. Im Kreu­zungs­be­reich kam es dann zum Zusam­men­stoß mit dem Pkw, VW Golf, eines 51-Jäh­ri­gen, der sich auf der Links­ab­bie­ger­spur befand. Laut Anga­ben zeig­te die Ampel­an­la­ge für den Golf-Fah­rer Grün­licht. Bei­de Insas­sen des VW Golf muss­ten durch den Ret­tungs­dienst zur medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Autos wur­den durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men abge­holt. An der Unfall­stel­le befand sich zur Unter­stüt­zung die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Mem­mels­dorf mit ca. 30 Einsatzkräften.

Zur Klä­rung der genau­en Unfall­ur­sa­che sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Zeugen.

PÖDEL­DORF. Blech­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Sonn­tag, gegen 17.20 Uhr, ereig­ne­te. Von der A 73 kom­mend ver­ließ ein 31-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer an der Aus­fahrt Bam­berg-Ost die Auto­bahn und woll­te nach links in Rich­tung Bam­berg abbie­gen. Dabei miss­ach­te­te er die Vor­fahrt eines 27-jäh­ri­gen BMW-Fah­rers und tou­chier­te das Fahr­zeug am lin­ken Heck. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unverletzt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Dro­gen­fahrt mit E‑Scooter

Bam­berg. Erkenn­bar unter Dro­gen­ein­fluss stand am frü­hen Sams­tag­mor­gen der 19jährige Fah­rer eines E‑Scooter, als er durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei in Bam­berg-Mit­te kon­trol­liert wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Da der jun­ge Mann zudem noch eine Kleinst­men­ge Rausch­gift dabei hat­te, wird er wegen der Dro­gen­fahrt und ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes angezeigt.

Ein­fach weitergefahren

Elt­mann. Nach­dem er am Sams­tag­nach­mit­tag auf der A 70, zwi­schen den Anschluss­stel­len Elt­mann und Viereth-Trun­stadt in die Außen­schutz­plan­ke geprallt war, fuhr der 62jährige Fah­rer eines Sko­da ein­fach wei­ter. Er konn­te kurz danach an sei­ner Woh­nung im Land­kreis Bam­berg ange­trof­fen wer­den. Da er einen des­ori­en­tier­ten Ein­druck mach­te und evtl. unter Ein­fluss von Medi­ka­men­ten stand, wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Es ent­stand Sach­scha­den von rund 5500 Euro. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den aufgenommen.

In Mit­tel­schutz­plan­ke geschleudert

Sta­del­ho­fen. Als er am Frei­tag­nach­mit­tag die A 70, in Fahrt­rich­tung Bay­reuth, an der Anschlus­stel­le Roß­dorf am Berg ver­las­sen woll­te, ver­brem­ste sich der 25jährige Fah­rer eines Audi, kommt dar­auf­hin ins Schleu­dern und prall­te zwei­mal in die Mit­tel­schutz­plan­ke bevor das Fahr­zeug ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung am lin­ken Fahr­strei­fen zu Ste­hen kam. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 10500 Euro.

Beim Wen­den nicht aufgepasst

Viereth. Am Orts­ein­gang, kurz nach dem Kreis­ver­kehr, wen­de­te am Frei­tag­nach­mit­tag der 29jährige Fah­rer eines Che­vro­let, auf Höhe der dor­ti­gen Bus­hal­te­stel­le, ohne auf den nach­fol­gen­den Ver­kehr zu ach­ten. Es kam zum Zusam­men­stoß mit einem BMW bei dem bei­de Pkw im Front­be­reich beschä­digt wur­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 5000 Euro.

Über­hol­vor­gang geht schief

But­ten­heim. Beim Aus­sche­ren zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den Lkw über­sieht am Sonn­tag­abend der 71jährige Fah­rer eines Lkw den neben ihm fah­ren­den Mer­ce­des eines 52jährigen und prall­te auf der A 73, in Fahrt­rich­tung Süden, gegen des­sen rech­te Fahr­zeug­sei­te. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wur­den durch den Anstoß leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 12500 Euro.

Unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

Eggols­heim. Erkenn­bar unter Dro­gen­ein­fluss stand am Frei­tag­vor­mit­tag der 40jährige Fah­rer eines Ford Tran­sit, als er auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Bei sei­ner Durch­su­chung wur­de zudem noch eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Er wird nun wegen der Dro­gen­fahrt und ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Egloff­stein. Am Sonn­tag­nach­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt in der „Tal­stra­ße“ eine ein­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­kon­trol­le durch. Hier­bei waren drei Ver­kehrs­teil­neh­mer zu schnell. Spit­zen­rei­ter war ein 52-jäh­ri­ger Sko­da-Fah­rer aus dem Raum Erlan­gen-Höchstadt, der im 30er-Bereich mit 52 km/​h unter­wegs war. Ihn erwar­tet nun eine Anzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­mit­tag kam es an der Kreu­zung Gebsattelstraße/​Egloff­stein­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall. Hier über­sah ein 48-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 20-jäh­ri­gen BMW-Fah­rer. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 12.000,- €.

Son­sti­ges

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Am Sonn­tag ent­deck­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim an der Staats­stra­ße 2243 auf einem Park­platz im Gra­ben drei Rei­fen. Wer Hin­wei­se zum „Able­ger“ machen kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim, Tel. 09191/7090–0, in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Tisch­plat­te beschä­digt, Schild gestohlen

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sams­tag, 17.00 Uhr bis Sonn­tag, 11.00 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter die Mar­mor­plat­te eines Gar­ten­ti­sches auf einem Grund­stück in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße. Wei­ter­hin wur­de das „Betre­ten verboten“-Schild ent­wen­det. Dem 49-jäh­ri­gen Eigen­tü­mer ent­stand hier­durch ein Scha­den von etwa 65 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum unbe­kann­ten Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.