Hofer Pro­jekt „BiDro­Gen – Was­ser­stoff aus Rest­holz“ wird gefördert

„Rest­holz­pel­lets zu Was­ser­stoff“: A.H.T. und BtX erhal­ten För­der­zu­sa­ge in Höhe von 630.800 €

Andy Gradel und Andreas Molle (BtX energy GmbH) am Versuchscontainer zur Restholzvergasung in Hof

Andy Gra­del und Andre­as Mol­le (BtX ener­gy GmbH) am Ver­such­s­con­tai­ner zur Rest­holz­ver­ga­sung in Hof

Die BtX Ener­gy GmbH (kurz „BtX“) und A.H.T. Syn­gas Tech­no­lo­gy N.V. (kurz „A.H.T.“) haben einen posi­ti­ven För­der­be­scheid des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie (kurz „BMWi“) für das gemein­sa­me F&E‑Verbundvorhaben „BiDro­Gen“ erhalten.

Das Ver­bund­vor­ha­ben zielt dar­auf ab, eine con­tai­ne­ri­sier­te Lösung zur dezen­tra­len Erzeu­gung von Was­ser­stoff aus pel­le­tier­ten Holz-Rest­stof­fen bis zur Markt­rei­fe zu entwickeln.

Die Grund­la­gen des Pro­jek­tes sind die bestehen­de Ver­ga­ser­tech­no­lo­gie der BtX mit extrem sau­be­rem Pro­dukt­gas – und die Fer­ro-Hy-Tun­nel (FHT)–Wasserstoff-Separation zur Abschei­dung von rei­nem Was­ser­stoff aus Mischgasen.

Die­ses Pro­jekt baut auf einem ande­ren bean­trag­ten Vor­ha­ben mit der TH-Köln auf, in dem die opti­ma­len Para­me­ter für die kon­ti­nu­ier­li­che, effek­ti­ve Abschei­dung von H2 aus Gas­ge­mi­schen syste­ma­tisch unter­sucht werden.

Ziel die­ses Pro­jek­tes ist es, den Was­ser­stoff­ge­halt des aus Pel­lets pro­du­zier­ten Holz­ga­ses durch den Ein­satz von Shift-Kata­ly­sa­to­ren zu maxi­mie­ren, die Gas­rein­heit für die fol­gen­den Pro­zes­se zu garan­tie­ren und die H2-Abspal­tung aus dem Pro­dukt­gas­strom zu ermöglichen.

Prozessschema der Wasserstofferzeugung aus Restholz im Projekt BiDRoGen

Pro­zess­sche­ma der Was­ser­stoff­er­zeu­gung aus Rest­holz im Pro­jekt BiDRoGen

Auf die­se Wei­se soll hoch­rei­ner Was­ser­stoff aus pel­le­tier­tem Rest­holz gewon­nen wer­den. Je nach Gas­qua­li­tät kann aus 12 – 15 kg Holz ein Kilo­gramm rei­ner Was­ser­stoff gewon­nen wer­den. Das ent­spricht einem Wir­kungs­grad von über 50 % – deut­lich mehr als jeder Ver­bren­nungs­mo­tor und dabei voll­stän­dig erneuerbar.

Bei einer erfolg­rei­chen Rea­li­sie­rung steht eine mobi­le Con­tai­nerlö­sung zur Ver­fü­gung, die es erlaubt, dezen­tral grü­nen Was­ser­stoff zur Ver­fü­gung zu stellen.

„Der Bereich zur Pro­duk­ti­on von Was­ser­stoff aus Bio­mas­se hat beson­ders im länd­li­chen Bereich gro­ßes Poten­ti­al – auch und gera­de als Alter­na­ti­ve zur Was­ser­stoff-Pro­duk­ti­on mit elek­tri­schem Strom“, füh­ren die CEOs Gra­del und Fer­ges aus.

Für mich per­sön­lich beson­ders wich­tig ist das Durch­bre­chen der „Hen­ne-Ei-Pro­ble­ma­tik“ so Fer­ges wei­ter: „Kom­mu­nen könn­ten bei­spiels­wei­se sofort was­ser­stoff­be­trie­be­ne Fahr­zeu­ge anschaf­fen, obwohl es noch kei­ne Was­ser­stoff­tank­stel­le in der Regi­on gibt. Der als Ziel defi­nier­te Holz­pel­lets-zu-Was­ser­stoff-Con­tai­ner wird trans­por­ta­bel sein und stellt für eine Über­gangs­zeit oder als Dau­er­lö­sung hoch­rei­nes H2 bereit.

Die Gesamt­för­der­sum­me des BMWi für das „Holz zu Wasserstoff“-Projekt BiDro­Gen liegt bei 630.800 €.


Die BtX Ener­gy GmbH in Hof ist Ihr Part­ner für die rich­ti­ge Tech­no­lo­gie zur Erzeu­gung und Spei­che­rung von nach­hal­ti­ger und grü­ner Ener­gie. Wir ent­wickeln maß­ge­schnei­der­te Lösun­gen für Ihre Anwen­dung. Unse­re Stecken­pfer­de sind dabei vor allem die Auf­rü­stung von Bio­gas­an­la­gen zur Pro­duk­ti­on von Was­ser­stoff mit­tels Dampf­re­for­mie­rung und der wirt­schaft­li­che Ein­satz der Bio­mas­se­ver­ga­sung zur Erzeu­gung von Strom und Wär­me. Infor­ma­tio­nen zu der BtX Ener­gy GmbH unter www​.btx​-ener​gy​.de

Die nie­der­län­di­sche A.H.T. Syn­gas Tech­no­lo­gy N.V. ist ein in den Frei­ver­kehr der Frank­fur­ter Wert­pa­pier­bör­se (Seg­ment: Basic Board) ein­be­zo­ge­nes Unter­neh­men, das umwelt­freund­li­che dezen­tra­le Clean­Tech Lösun­gen plant und errich­tet. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.aht​-ener​gy​.com