Bür­ger­dia­log in Hof mit Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder und Bür­ger­be­auf­trag­tem Micha­el Hofmann

Im direk­ten Aus­tausch mit der Staats­re­gie­rung: Bür­ger­dia­log in Hof

Michael Hofmann

Micha­el Hofmann

Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder, MdL, und der Bür­ger­be­auf­trag­te der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung, Micha­el Hof­mann, MdL (CSU, Forch­heim) stel­len sich den Fra­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger: Bei­de sind am 28. Janu­ar 2022 in Hof zu Gast beim Bür­ger­dia­log von TV Ober­fran­ken (TVO). „Der direk­te Aus­tausch mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ist immer wich­tig, aktu­ell mehr denn je“, sagt Micha­el Hof­mann: „Gera­de jetzt, wo der Dis­kus­si­ons­be­darf erkenn­bar beson­ders groß ist, wol­len wir den Fra­gen der Men­schen Zeit und Auf­merk­sam­keit widmen.“

Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Ober­fran­ken, die Fra­gen an die bei­den Poli­ti­ker haben, kön­nen die­se bis 27. Janu­ar 2022 per E‑Mail an die Adres­se buergerdialog@​tvo.​de sen­den. Eine Aus­wahl der ein­ge­sand­ten Fra­gen wird über die Mode­ra­ti­on in die Sen­dung ein­ge­bun­den, ein­zel­ne auch als kur­ze Video­se­quen­zen. The­ma­tisch gibt es dabei kei­ne Beschränkungen.

Ob es Fra­gen zu indi­vi­du­el­len Schwie­rig­kei­ten mit Behör­den, zu poli­ti­schen Pro­jek­ten, die die Regi­on betref­fen oder zur Coro­na-Pan­de­mie sind: „Kei­ne Fra­ge lan­det im Papier­korb“, ver­si­chert Micha­el Hof­mann. Alle Anlie­gen, die wäh­rend der Sen­dung nicht bespro­chen wer­den kön­nen, bear­bei­tet der Bür­ger­be­auf­trag­te im Nachgang.

Der Bür­ger­dia­log in Hof bil­det den Auf­takt zu einer mehr­tei­li­gen Rei­he von Dia­log­ver­an­stal­tun­gen. Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder und Bür­ger­be­auf­trag­ter Micha­el Hof­mann wer­den in den kom­men­den Wochen und Mona­ten in wei­te­ren Regie­rungs­be­zir­ken zu Gast sein. Ober­fran­ken als Hei­mat­re­gi­on des Bür­ger­be­auf­trag­ten macht dabei den Anfang.

Der Bür­ger­be­auf­trag­te der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung Micha­el Hof­mann, MdL, ist seit Mai 2020 Bür­ger­be­auf­trag­ter der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung. Die Insti­tu­ti­on des Bür­ger­be­auf­trag­ten gibt es seit 2018.

Der Bür­ger­be­auf­trag­te ver­steht sich als Ansprech­part­ner für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, sein Ein­satz ist kosten­frei. Er setzt sich als Ver­mitt­ler für eine ver­ständ­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on und ein respekt­vol­les Mit­ein­an­der zwi­schen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern und Behör­den ein, steht für Fra­gen und Anre­gun­gen zur Verfügung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.bue​r​ger​be​auf​trag​ter​.bay​ern​.de.

2 Antworten

  1. anna schmidpeter sagt:

    Grü­sse Sie Herr Söder,
    mir brennt schon lan­ge eine Frage
    Wir haben eine so hohe Insedenz.
    weiss jemand, wie­viel von die­sen Personen
    Über­haupt erkranken?
    Oder nur einen Schnup­fen, evtl. leich­te Grip­pe hat?
    Ich den­ke das wür­de vie­le, vie­le Men­schen interessieren!
    Denn Gott sei Dank ken­ne ich nur Mit­men­schen, die auch unge­impft nur leich­te oder gar kei­ne Sym­to­me hatten.
    Vie­len Dank, viel­leicht bekom­me ich heu­te eine Antwort

  2. Redaktion sagt:

    Die­se Fra­ge hier zu stel­len wird nichts brin­gen. Im Arti­kel steht doch dass Fra­gen bis 27. Janu­ar 2022 per E‑Mail an die Adres­se buergerdialog@​tvo.​de gesen­det wer­den sol­len. Was ist dar­an unverständlich?