Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 21. Janu­ar 2022

Nicht geneh­mig­te Lern­ein­rich­tung in Erlan­gen-Elters­dorf geschlossen

Im Zuge einer Durch­su­chung wegen des Ver­dachts auf Betrieb einer ille­ga­len Schu­le wur­de am Don­ners­tag eine ohne Geneh­mi­gung betrie­be­ne pri­va­te Lern­ein­rich­tung in Erlan­gen-Elters­dorf geschlos­sen. Da es erneut Hin­wei­se gab, dass auf einem pri­va­ten Anwe­sen in der Königs­müh­le in Elters­dorf wäh­rend der Unter­richts­zeit schul­pflich­ti­ge Kin­der betreut wer­den, erwirk­te die Stadt einen rich­ter­li­chen Durch­su­chungs­be­schluss. Es wur­den wäh­rend der Unter­richts­zeit 15 schul­pflich­ti­ge Kin­der ange­trof­fen. Unter­la­gen und Gegen­stän­de wur­den beschlag­nahmt, der Betrieb der Ein­rich­tung wur­de von der Regie­rung von Mit­tel­fran­ken als zustän­di­ge Behör­de vor­läu­fig untersagt.
Die Aus­wer­tung der beschlag­nahm­ten Unter­la­gen und Gegen­stän­de fließt in die lau­fen­den Ermitt­lun­gen ein.

„#Hier­Wird­Ge­impft“ – Imp­fen vor Ort ohne Anmel­dung möglich

Das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt ist wei­ter­hin mit mobi­len Teams in Stadt und Land­kreis unter­wegs. Die Ter­mi­ne sind ohne Anmel­dung offen für alle ab 12 Jah­ren. Vor Ort wer­den Ter­min­kar­ten ver­teilt. Wenn die Tages­ka­pa­zi­tä­ten aus­ge­schöpft sind, wer­den kei­ne wei­te­ren Kar­ten mehr aus­ge­ge­ben. Bei den Son­der­ak­tio­nen vor Ort haben Erst- und Zweit­imp­fun­gen Vor­rang. Bei gro­ßem Andrang wer­den Auf­fri­schun­gen zurück­ge­stellt. Bei Son­der­ak­tio­nen wer­den Schwan­ge­re und Kin­der unter 12 Jah­ren nicht geimpft – für sie wird die Imp­fung nur im Impf­zen­trum Sedan­stra­ße (Schwan­ge­re) bzw. im Kin­der­impf­zen­trum (unter 12-Jäh­ri­ge) verabreicht.

Als „geboo­stert“ gel­ten Per­so­nen, die nach ihrer Grund­im­mu­ni­sie­rung im Abstand von min­de­stens drei Mona­ten eine wei­te­re Impf­stoff­do­sis als Auf­fri­schung erhal­ten haben. Die­se Per­so­nen haben damit unmit­tel­bar nach der Auf­fri­schungs­imp­fung Zutritt im Sin­ne der 2G-Plus-Rege­lung. Per­so­nen, die zunächst nur ein­ma­lig mit dem Impf­stoff von John­son und John­son geimpft wur­den, gel­ten nach einer wei­te­ren Imp­fung nur als voll­stän­dig immu­ni­siert. Um als „geboo­stert“ zu gel­ten müs­sen sie drei Mona­te nach der Ver­voll­stän­di­gung ihrer Imp­fung eine drit­te Impf­stoff­do­sis erhal­ten. Ab sofort gel­ten auch Per­so­nen als „geboo­stert“, die nach ihrer voll­stän­di­gen Immu­ni­sie­rung eine PCR-bestä­tig­te Coro­na-Infek­ti­on über­stan­den haben. Nach einer Infek­ti­on sind ent­spre­chend zwei Imp­fun­gen jeweils im Abstand von drei Mona­ten not­wen­dig, um als „geboo­stert“ zu gelten.

Die Ange­bo­te der näch­sten Tage:

  • Sams­tag, 22. Janu­ar, Erlan­gen Arcaden/​Untergeschoss (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlan­gen), 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Sams­tag, 22. Janu­ar, Aisch­grund­hal­le Adels­dorf (Höchstadter Stra­ße 32c, Adels­dorf), 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Mon­tag, 24. Janu­ar, Erlan­gen Arcaden/​Untergeschoss (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlan­gen), 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Diens­tag, 25. Janu­ar, Erlan­gen Arcaden/​Untergeschoss (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlan­gen), 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Mitt­woch, 26. Janu­ar, Erlan­gen Arcaden/​Untergeschoss (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlan­gen), 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Mitt­woch, 26. Janu­ar, Georg-Hänf­ling-Hal­le Ecken­tal (Pfarr­gar­ten 1, Ecken­tal), 13:00 bis 18:00 Uhr
  • Don­ners­tag, 27. Janu­ar, Erlan­gen Arcaden/​Untergeschoss (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlan­gen), 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Don­ners­tag, 27. Janu­ar, Stadt­teil­zen­trum Die Vil­la (Äuße­re Brucker Stra­ße 49, Erlan­gen), 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Frei­tag, 28. Janu­ar, Erlan­gen Arcaden/​Untergeschoss (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlan­gen), 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Frei­tag, 28. Janu­ar, Haus der Begeg­nung Vesten­bergs­greuth (Duten­dor­fer Stra­ße 18, Vesten­bergs­greuth), 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Sams­tag, 29. Janu­ar, Erlan­gen Arcaden/​Untergeschoss (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlan­gen), 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Sams­tag, 29. Janu­ar, Evan­ge­li­sches Gemein­de­haus Bai­ers­dorf (Kirch­platz 7, Bai­ers­dorf), 12:00 bis 18:00 Uhr.

Im Impf­zen­trum in der Sedan­stra­ße und in den Impf­stel­len Her­zo­gen­au­rach und Höchstadt wird nur nach Ter­min­ver­ein­ba­rung geimpft. Sams­tags von 13:00 bis 17:00 Uhr steht das Impf­zen­trum auch ohne Anmel­dung offen. Wer einen ver­ein­bar­ten Impf­ter­min nicht wahr­neh­men kann, wird gebe­ten, online bzw. tele­fo­nisch zu stornieren.Termine zur Erst‑, Zweit- oder Auf­fri­schungs­imp­fung kön­nen online im bay­ern­wei­ten Por­tal www​.impf​zen​tren​.bay​ern oder tele­fo­nisch (Ruf­num­mer 09131 86–6500) ver­ein­bart wer­den. Wenn aktu­ell kein Ter­min frei ist, bit­te regel­mä­ßig wie­der­ho­len! Falls man bereits im Impf­zen­trum geimpft wur­de und noch einen bestehen­den Account hat, kann man sei­nen Imp­fun­gen ein­fach eine wei­te­re Imp­fung hin­zu­fü­gen. Auch Neu­re­gi­strie­run­gen sind jetzt sehr unkom­pli­ziert, da kei­ne Prio­ri­sie­rung mehr geprüft wird.

Unter der Ruf­num­mer 09131 86–6500 (Mon­tag bis Frei­tag von 8:00 bis 17:00 Uhr) kön­nen Ter­mi­ne ver­ein­bart wer­den. Medi­zi­ni­sche Aus­künf­te gibt es jedoch nicht. Hier­für ist der Pati­en­ten­ser­vice der Kas­sen­ärzt­li­chen Bun­des­ver­ei­ni­gung unter der Ruf­num­mer 116 117 oder der Haus­arzt /​die Haus­ärz­tin zu kontaktieren.

Wer sei­ne Woh­nung nicht ver­las­sen kann, wen­det sich bit­te an sei­nen Haus­arzt bzw. sei­ne Haus­ärz­tin und bit­tet, eine Imp­fung als Haus­be­such vorzunehmen.

Info: www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Spar­kas­se eröff­net neue Geschäfts­stel­le Paul-Carré

Die Spar­kas­se Erlan­gen Höchstadt Her­zo­gen­au­rach eröff­net am Mon­tag, 24. Janu­ar, in der Paul-Gos­sen-Stra­ße, gegen­über des Sie­mens Cam­pus, die neue Geschäfts­stel­le Paul- Car­ré. Einer Ein­la­dung dazu folgt Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik.

Hol- und Bring­zo­ne für die Max-und-Justine-Elsner-Grundschule

Um den moto­ri­sier­ten Hol- und Bring­ver­kehr vor Grund­schu­len zu bün­deln und die Ver­kehrs­si­cher­heit vor Schu­len zu erhö­hen, rich­tet die Stadt für die Max-und-Justi­ne-Els­ner-Grund­schu­le in Bruck eine Hol- und Bring­zo­ne ein. Pla­nungs- und Bau­re­fe­rent Josef Weber eröff­net sie am Diens­tag, 25. Januar.

Vor allem im Kreu­zungs­be­reich Sand­berg-/Fried­hofstra­ße wur­den ver­mehrt gefähr­li­che Situa­tio­nen für Schul­kin­der im Zusam­men­hang mit hal­ten­den Fahr­zeu­gen beob­ach­tet. Um die­sen Hol- und Bring­ver­kehr zu redu­zie­ren und zu ver­la­gern rich­tet die Stadt in Zusam­men­ar­beit mit der Schu­le und der Poli­zei eine Hol- und Bring­zo­ne mit eigens ent­wor­fe­nem Hin­weis­schild auf dem nahe­ge­le­ge­nen Park­platz in der Felix-Klein-Stra­ße ein. Von hier aus sol­len die Kin­der eigen­stän­dig zu Fuß zur Schu­le lau­fen. Das trägt einer­seits zu einer umwelt­freund­li­chen und nach­hal­ti­gen Mobi­li­tät von Schul­kin­dern bei, för­dert gleich­zei­tig die Gesund­heit und trai­niert das Ver­hal­ten im Straßenverkehr.

Neben der Losch­ge- und der Micha­el-Peosch­ke-Grund­schu­le wur­den im Sep­tem­ber 2021 für die Adal­bert-Stif­ter-Grund­schu­le zwei sol­cher Zonen ein­ge­rich­tet. Bis­her konn­ten gute Erfah­run­gen mit den Hol- und Bring­zo­nen gesam­melt wer­den: Der Pkw-Ver­kehr vor den Schul­ein­gän­gen konn­te redu­ziert und die Ver­kehrs­si­cher­heit auf den Schul­we­gen erhöht wer­den. Daher soll das Kon­zept an wei­te­ren Grund­schu­len umge­setzt werden.

Stadt­füh­rung mit „Mess­wein und Martinsweck“

Das Stadt­mu­se­um bie­tet zum 300. Wei­he­ju­bi­lä­um der Alt­städ­ter Kir­che am Sonn­tag, 23. Janu­ar, um 14:00 Uhr eine beson­de­re Stadt­füh­rung an. Sie legt den Fokus auf Par­al­le­len zwi­schen der Ent­wick­lung der Alt­stadt und ihrer Kir­che. Gäste­füh­rer Hart­mut Hei­sig geht mit Kin­dern und Erwach­se­nen auf Spu­ren­su­che, erkun­det Stadt­mau­er und frü­he­ren Fried­hof und the­ma­ti­siert die Fol­gen des Alt­stadt­bran­des von 1706. Auch darf die zum Kirch­spren­gel gehö­ri­ge Mar­tins­kir­che nicht feh­len – und die Wie­der­ent­deckung der Mar­tins­um­zü­ge in Erlan­gen in jün­ge­rer Vergangenheit.

Am Ende des knapp 60-minü­ti­gen Rund­gangs lädt das Stadt­mu­se­um zum Auf­wär­men mit gemüt­li­chem Plausch bei Heiß­ge­tränk und Mar­tins­weck ein. Außer­dem kann die Son­der­aus­stel­lung „Wel­ten – Wege – Wen­de­punk­te. Zum 300. Wei­he­ju­bi­lä­um der Alt­städ­ter Kir­che“ besucht wer­den. Kin­der erwar­tet im Anschluss an die Füh­rung ein span­nen­des Such­spiel durch die Aus­stel­lung. Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den wird um eine Vor­anmel­dung (Tele­fon 09131 86–2300) gebeten.

Für den Muse­ums­be­such gilt die 2G-plus-Regel (genesen/​geimpft und zusätz­lich gete­stet). Ein ent­spre­chen­der Nach­weis muss mit­ge­bracht wer­den. Wer bereits eine Auf­fri­schungs­imp­fung (Boo­ster) erhal­ten hat, ist von der Test­pflicht befreit. Ein Selbst­test kann im Muse­um erwor­ben und unter Auf­sicht abge­legt wer­den. Info: www​.erlan​gen​.de/​s​t​a​d​t​m​u​s​eum.

Licht­mess­markt fin­det nicht statt

Die Coro­na-Pan­de­mie und die damit ver­bun­de­nen Ein­schrän­kun­gen neh­men auch 2022 wei­ter­hin Ein­fluss auf die Durch­führ­bar­keit der Erlan­ger Märk­te und Kirch­wei­hen. Auf­grund der der­zeit gül­ti­gen 15. Baye­ri­schen Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung sind Jah­res­märk­te unter­sagt. Davon ist auch der tra­di­tio­nell anste­hen­de Licht­mess­markt betrof­fen. Er hät­te vom 27. Janu­ar bis 3. Febru­ar auf dem Schloß­platz stattgefunden.