Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 24-jäh­ri­ger Mann wur­de am Don­ners­tag­abend in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl einer Geträn­ke­do­se für knapp 1,50 Euro erwischt.

BAM­BERG. Auf eine Fla­sche Alko­hol für knapp 8 Euro hat­te es dann am Don­ners­tag­abend ein 34-jäh­ri­ger Mann in einem Super­markt im Bam­ber­ger Nord-Osten abgesehen.

Schlös­ser an Gast­stät­te verklebt

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­abend, 23.00 Uhr und Don­ners­tag­mor­gen, 10.30 Uhr, hat ein Unbe­kann­ter an einer Gast­stät­te in der Hall­stadter Stra­ße ver­mut­lich mit Sekun­den­kle­ber drei Türen beschä­digt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Rei­fen an VW Cad­dy zerstochen

BAM­BERG. Am Mitt­woch, zwi­schen 07.00 Uhr und 16.05 Uhr, wur­de in der Tief­ga­ra­ge des Arbeits­am­tes am Mann­le­hen­weg der hin­te­re rech­te Rei­fen eines dort gepark­ten schwar­zen VW Cad­dy zer­sto­chen. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 150 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mor­gen gegen 06.00 Uhr, über­sah ein VW-Fah­rer Am Bör­stig einen Fuß­gän­ger, wel­cher dort in einem dunk­len Bereich stand und fuhr die­sen an. Der 49-jäh­ri­ge Mann wur­de durch den Unfall leicht ver­letzt und muss­te sich in ärzt­li­che Behand­lung begeben.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes am Laub­an­ger wur­de am Don­ners­tag­mit­tag, zwi­schen 12.10 Uhr und 12.20 Uhr, das Heck eines dort gepark­ten grau­en BMW ange­fah­ren. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

54-Jäh­ri­ger fuhr Auto unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, kurz vor 21.30 Uhr, wur­de in der Gereuth­stra­ße ein Auto­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fiel den Beam­ten auf, dass der 54-jäh­ri­ge Mann unter dem Ein­fluss von Dro­gen stand, was ein nach­fol­gen­der Test auch bestä­tig­te. Wäh­rend der Durch­su­chung des Man­nes und sei­nes Autos fan­den dann die Poli­zei­be­am­ten dann Amf­et­amin und dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en. Auch zu Hau­se hat­te der Auto­fah­rer noch wei­te­res Rausch­gift depo­niert, wel­ches durch die Poli­zei beschlag­nahmt wur­de. Zudem hat­te er noch zwei nicht ord­nungs­ge­mäß gela­ger­te PTB-Waf­fen in der Woh­nung, die eben­falls sicher­ge­stellt wur­den. Beim 54-Jäh­ri­gen wur­de schließ­lich noch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und die­ser wird sich nun für sei­ne Taten recht­lich ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

Wer kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se zu nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Sach­be­schä­di­gun­gen geben?

GEISFELD. Eine böse Über­ra­schung erleb­te am Diens­tag­nach­mit­tag ein Auto­fah­rer. Als er nach einem Spa­zier­gang zu sei­nem zwi­schen Geisfeld und Lit­zen­dorf am Wald­rand abge­stell­ten Pkw zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass sein blau­er BMW beschä­digt wur­de. Zwi­schen 15.00 und 16.15 Uhr ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter mit einem spit­zen Gegen­stand die hin­te­re rech­te Fahr­zeug­sei­te. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

STE­GAU­RACH. Scha­den von ca. 500 Euro rich­te­te ein noch Unbe­kann­ter an einem in der Orts­stra­ße „Zie­gel­berg“ abge­stell­ten Pkw, Ford, an. Zwi­schen Mitt­woch­nach­mit­tag, 17 Uhr, und Don­ners­tag­mor­gen, 8.15 Uhr, wur­de das Fahr­zeug im Front­be­reich mit schwar­zer Far­be besprüht. Wei­ter­hin wur­de das Auto mit Eiern, Ketch­up und ande­ren Nah­rungs­mit­teln verunreinigt.

Dieb­stäh­le

MEM­MELS­DORF. Meh­re Buchen-/Ei­chen­holz­stäm­me im Gesamt­wert von etwa 470 Euro ent­wen­de­ten Unbe­kann­te zwi­schen 20. Dezem­ber und 9. Janu­ar. Die Stäm­me lager­ten auf einem Feld­weg nörd­lich der Staats­stra­ße 2281.

Wer hat ver­däch­ti­ge Fahr­zeu­ge bzw. Per­so­nen beim Ver­la­den des Hol­zes beob­ach­tet? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

MÜH­LEN­DORF. Blech­scha­den in Höhe von ca. 7.500 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Don­ners­tag­mor­gen ereig­ne­te. Von der Brücken­stra­ße woll­te eine 49-jäh­ri­ge Toyo­ta-Fah­re­rin nach links in die Staats­stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah sie den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw einer 18-Jäh­ri­gen und prall­te mit dem VW Golf zusam­men. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen unverletzt.

WAT­TEN­DORF. Mit Ver­let­zun­gen muss­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine Auto­fah­re­rin nach einem Ver­kehrs­un­fall durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Bei win­ter­li­cher Wit­te­rung und schnee­glat­ter Fahr­bahn war die 57-jäh­ri­ge Suzu­ki-Fah­re­rin offen­sicht­lich mit nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit von Wat­ten­dorf in Rich­tung Rott­manns­bühl unter­wegs. Das Fahr­zeug kam nach rechts von der Stra­ße ab, lan­de­te im Gra­ben und über­schlug sich. Dabei wur­de der Pkw total beschä­digt (Scha­den ca. 7.500 Euro) und muss­te durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men gebor­gen und abge­schleppt wer­den. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Wat­ten­dorf sicher­te mit ins­ge­samt 10 Ein­satz­kräf­ten die Unfall­stel­le ab und regel­te den Verkehr.

POM­MERS­FEL­DEN. Schnee­glät­te im Kur­ven­be­reich kurz vor dem Orts­ein­gang Wei­her wur­de einem Auto­fah­rer am Don­ners­tag­vor­mit­tag zum Ver­häng­nis. Der 28-Jäh­ri­ge ver­lor die Kon­trol­le über sei­nen Pkw, BMW, und prall­te zunächst in die Leit­plan­ke. Anschlie­ßend über­schlug sich das Fahr­zeug und kam hin­ter der Leit­plan­ke wie­der zum Ste­hen. Leicht ver­letzt muss­te der 28-Jäh­ri­ge durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Ein an die Unfall­stel­le geru­fe­ner Abschlepp­dienst barg den total beschä­dig­ten Pkw (Scha­den ca. 15.000 Euro). Die Repa­ra­tur­ko­sten für vier beschä­dig­te Leit­plan­ken­fel­der und für einen umge­fah­re­nen Leit­pfo­sten wer­den auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

POM­MERS­FEL­DEN. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen sowie Sach­scha­den in Höhe von ca. 30.000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te. Von der Staats­stra­ße 2263 woll­te ein 40-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer nach links auf die Staats­stra­ße 2285 abbie­gen. Dabei über­sah er den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw eines 54-Jäh­ri­gen. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge, die dabei jeweils total beschä­digt wur­den. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men muss­te an die Unfall­stel­le geru­fen wer­den, um die Autos abzuholen.

ALTEN­DORF. Offen­sicht­lich zu schnell war am Frei­tag, 3 Uhr, ein 22-jäh­ri­ger Auto­fah­rer auf der schnee­glat­ten Kreis­stra­ße unter­wegs. Der Pkw kam des­halb von der Stra­ße ab und rutsch­te in den Stra­ßen­gra­ben. Glück­li­cher­wei­se blieb der Fah­rer unver­letzt. Am Unfall­fahr­zeug ent­stand Scha­den von ca. 2.000 Euro.

Son­sti­ges

DÖRF­LEINS. In eine in der Dörf­lein­ser Stra­ße durch­ge­führ­te all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Auto­fah­rer. Bei der Über­prü­fung konn­te der 37-Jäh­ri­ge kei­nen gül­ti­gen Füh­rer­schein vor­zei­gen. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt sofort unter­bun­den und die Auto­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Der Fahr­zeug­füh­rer wird zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Füh­rer­schein Fehlanzeige

Bam­berg. Auf einem nicht zulas­sungs­fä­hi­gen und nicht ver­si­cher­ten E‑Scooter war am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 18jähriger im Hafen­ge­biet unter­wegs, als er von einer Stei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Einen erfor­der­li­chen Füh­rer­schein für das moto­ri­sier­te Zwei­rad besitzt er nicht. Die vor­ge­leg­te Ver­si­che­rungs­be­stä­ti­gung war für einen ande­ren E‑Scooter aus­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Betrug erstattet.

Land­kreis Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Süßes im Visier

GEFREES, LKR. BAY­REUTH. Auf fri­scher Tat ertapp­te ein cou­ra­gier­ter Bür­ger einen 24-jäh­ri­gen Laden­dieb. Zwei wei­te­re Lang­fin­ger wur­den eben­falls fest­ge­nom­men. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Am Don­ners­tag­abend, gegen 18 Uhr, beob­ach­te­te ein Kun­de des Super­mark­tes in der Bay­reu­ther Stra­ße den Dieb­stahl. Der muti­ge Kli­ent stell­te den 24-jäh­ri­gen Weiß­rus­sen, als er ver­such­te, Waren im Wert von knapp 1.000 Euro zu ent­wen­den und hielt ihn bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest. Nach­dem der Ver­dacht bestand, dass es sich um eine Grup­pe von Tätern han­deln könn­te, kam eine zivi­le Ein­satz­strei­fe hin­zu. Es dau­er­te nicht lan­ge und ein Auto mit einem 24-jäh­ri­gen Fah­rer und einem 25-jäh­ri­gen Insas­sen fuhr auf den Park­platz des neben­ste­hen­den Ver­brau­cher­mark­tes vor. Die Beam­ten kon­trol­lier­ten das Fahr­zeug und ent­deck­ten dabei Die­bes­gut, über­wie­gend Scho­ko­la­de, in einem mitt­le­ren drei­stel­li­gen Bereich. Sie stell­ten die Beu­te sicher und nah­men die bei­den Män­ner eben­falls fest.

Die weiß­rus­si­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen müs­sen sich nun wegen Dieb­stahls und ver­such­ten Dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Leu­ten­bach. Am spä­ten Vor­mit­tag kam eine 22-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin auf­grund star­ken Schnee­trei­bens in einer engen Kur­ve nach rechts von der Fahr­bahn ab und tou­chier­te meh­re­re Leit­plan­ken­fel­der. Die jun­ge Frau blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt, aller­dings ent­stand ein Scha­den von ins­ge­samt 4000 Euro.

Wann­bach. Eine 50-jäh­ri­ge Frau fuhr in der Mit­tags­zeit mit ihrem Opel Astra von Wann­bach in Rich­tung Urspring. Auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn kam sie nach rechts ins Ban­kett und ver­lor die Kon­trol­le über das Auto. Anschlie­ßend kam sie nach links von der Stra­ße ab und kam im Gra­ben zum Lie­gen. Die Ver­kehrs­teil­neh­me­rin blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt, der Opel war aller­dings nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Der Scha­den bezif­fert sich auf ca. 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Effeltrich. Am Don­ners­tag­mit­tag befuhr ein 25-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer die Staats­stra­ße 2242 von Effeltrich in Rich­tung Gai­ganz. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit bei Schnee­glät­te geriet er ins Schleu­dern und stieß fron­tal gegen die lin­ke vor­de­re Fahr­zeug­sei­te eines ent­ge­gen­kom­men­den VW. Es ist nur dem Zufall zu ver­dan­ken, dass hier­bei nie­mand ver­letzt wur­de. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 40.000,– Euro. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass am Pkw des Unfall­ver­ur­sa­chers weder All­wet­ter- noch Win­ter­rei­fen ange­bracht waren.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Haus­fas­sa­de angefahren

LICH​TEN​FELS​.Im Ver­lauf des Don­ners­tags fuhr ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen die Haus­fas­sa­de einer Wein­hand­lung in der Inne­ren Bam­ber­ger Stra­ße, sodass ein Scha­den von etwa 500 Euro ent­stand. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Kir­chen­fen­ster eingeworfen

LICH­TEN­FELS-SCHNEY. In der Zeit von Sonn­tag, 11.30 Uhr bis Don­ners­tag, 07.00 Uhr, warf ein unbe­kann­ter Täter einen Stein durch ein Fen­ster der evan­ge­li­schen Kir­che in Schney, sodass ein Scha­den von ca. 250 Euro ent­stand. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Unfall­ver­ur­sa­cher mel­de­te sich nachträglich

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­mor­gen gegen 08.00 Uhr kam es auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Krap­pen­roth in Rich­tung Trieb zu einem soge­nann­ten „Spie­gel­klat­scher“ zwi­schen zwei Lie­fer­fahr­zeu­gen. Wäh­rend die 52-Jäh­ri­ge mit ihrem Ford Tran­sit kurz nach dem Zusam­men­stoß anhielt, fuhr der Fah­rer eines VW Trans­por­ters wei­ter, ohne sei­nen Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter nach­zu­kom­men, wes­halb die Ford-Fah­re­rin Anzei­ge erstat­te­te. Im Ver­lauf des Vor­mit­tags mel­de­te sich dann der 30-jäh­ri­ge VW-Fah­rer bei der Poli­zei. Die Staats­an­walt­schaft muss nun prü­fen, ob eine Ver­kehrs­un­fall­flucht gege­ben ist, da sich der 30-Jäh­ri­ge nicht unver­züg­lich mel­de­te. An den bei­den Lie­fer­fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Eine Leicht­ver­letz­te und rund 15.000 Euro Sach­scha­den bei Verkehrsunfall

LICH­TEN­FELS. Eine Leicht­ver­letz­te und etwa 15.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­mor­gen gegen 07.15 Uhr auf der B 173, an der Ampel der „Michel­au­er Abfuhr“, ereig­ne­te. Eine 36-Jäh­ri­ge kam aus Rich­tung Kro­nach und bemerk­te einen ca. 300 m lan­gen Rück­stau vor der Ampel zu spät. Sie prall­te mit ihrem Ford Kuga ins Heck eines war­ten­den Sko­da Rapid, der wie­der­um gegen einen davor ste­hen­den Ford Focus gescho­ben wur­de. Die 26-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin erlitt bei dem Unfall leich­te Ver­let­zun­gen und begab sich eigen­stän­dig in ärzt­li­che Behand­lung. Der Sko­da war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te vom Abschlepp­dienst gebor­gen werden.