Ziel der Sel­ber Wöl­fe: Erfolgs­er­leb­nis­se sammeln

Selber Wölfe vs. EC Bad Nauheim. Foto: Mario Wiedel
Selber Wölfe vs. EC Bad Nauheim. Foto: Mario Wiedel

Beim Wolfs­du­ell der DEL2 und gegen die Roten Teu­fel wol­len unse­re Sel­ber Wöl­fe an die Lei­stung vom letz­ten Heim­spiel anknüpfen

Wer, wann, wo mit wel­chem Kader gegen wen spielt, bestimmt in der DEL2 aktu­ell gefühlt mehr der Zufall als der eigent­li­che Spiel­plan. Zuletzt ist das Gast­spiel unse­rer Sel­ber Wöl­fe bei den Heil­bron­ner Fal­ken aus­ge­fal­len, weil unser Geg­ner die Min­dest­spiel­stär­ke nicht erreich­te. Und auch die mor­gi­ge Par­tie beim EHC Frei­burg steht auf wack­li­gen Bei­nen. Unge­ach­tet aller Unwäg­bar­kei­ten hat sich unser Team auf die anste­hen­den Spie­le am Frei­tag bei den Frei­bur­ger Wöl­fen (19:30 Uhr) und am Sonn­tag in der NETZ­SCHAre­na gegen den EC Bad Nau­heim (17:00 Uhr) vor­be­rei­tet und will gegen bei­de Geg­ner punk­ten. Bei­de Par­tien wer­den live auf Spra­de TV und in der Radio Euro­herz Eis­zeit über­tra­gen. Co-Kom­men­ta­tor am Sonn­tag ist Ex-Wöl­fe-Stür­mer Her­bert Geisberger.

Form­kur­ve

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag konn­ten unse­re Sel­ber Wöl­fe gegen den Tabel­len­füh­rer Ravens­burg über­ra­schen und einen Punkt mit­neh­men. Unser Wolfs­ru­del zeig­te eine star­ke Mann­schafts­lei­stung, stand gut in der Ver­tei­di­gung und hat­te mit Bit­zer wie­der einen über­ra­gen­den Mann zwi­schen den Pfo­sten. Am Sams­tag kam dann der Nacken­schlag durch die Qua­ran­tä­nean­ord­nung für fünf Spie­ler, die dadurch für die Aus­wärts­par­tie in Dres­den nicht zur Ver­fü­gung stan­den. Mit elf Feld­spie­lern war gegen die lauf­star­ken Eis­lö­wen kein Kraut gewach­sen, auch wenn sich unser Mini­ka­der mehr als acht­bar aus der Affä­re zog. Am Diens­tag wur­de das Spiel in Heil­bronn dann kurz­fri­stig abge­sagt und unse­re Wöl­fe nutz­ten die freie Zeit kur­zer­hand für eine knacki­ge Trainingseinheit.

Frei­burg trat letz­tes Wochen­en­de mit einem Mini-Kader an und muss­te am Mitt­woch wie­der pas­sen, weil nicht genü­gend Spie­ler zur Ver­fü­gung stan­den. Wel­che Frei­bur­ger Mann­schaft uns erwar­tet, kann man noch nicht sagen. Zwei­mal gin­gen die Breis­gau­er in den letz­ten sechs ihrer Par­tien als Sie­ger hervor.

Der EC Bad Nau­heim muss­te zuletzt ein paar Federn las­sen. Zwar bele­gen die Roten Teu­fel immer noch den vier­ten Platz in der Tabel­le, doch die zwi­schen­zeit­li­che Domi­nanz kön­nen die Hes­sen nicht mehr Spiel für Spiel aufs Eis brin­gen. Drei Sie­gen, davon einer nach Ver­län­ge­rung, aus den letz­ten sechs Spie­len, ste­hen drei Nie­der­la­gen (davon zwei nach Penal­ty­schie­ßen und eine nach Ver­län­ge­rung) gegenüber.

Sta­ti­stik

Eine aus­ge­gli­che­ne Bilanz haben unse­re Sel­ber Wöl­fe gegen den EHC Frei­burg in die­ser Sai­son vor­zu­wei­sen. In Frei­burg ver­lo­ren unse­re Cracks mit 1:4, zuhau­se stand es am Ende 4:3 für unse­re Farben.

Unser Rudel um Leit­wolf Flo­ri­an Ondrusch­ka wird jeden­falls alles dafür tun, beim Tabel­len­zehn­ten zu punkten.

Für eine erneu­te Über­ra­schung wol­len unse­re Cracks dann am Sonn­tag in der NETZSCH-Are­na gegen den EC Bad Nau­heim sor­gen. Auch wenn der Tabel­len­vier­te aus den bis­he­ri­gen Par­tien zwei Sie­ge ver­bu­chen konn­te, waren unse­re Wöl­fe immer nahe dran. Des­halb lau­tet das Ziel gegen Tops­corer Vau­se und die übri­gen Roten Teu­fel dies­mal Punk­te und vor allem Selbst­ver­trau­en mitzunehmen.

Lin­eup

Unse­rem Head­coach Her­bert Hohen­ber­ger ste­hen wie­der 16 Feld­spie­ler sowie zwei Tor­hü­ter zur Verfügung.

Im Tor wird am Frei­tag Michel Wei­de­kamp begin­nen, Micha­el Bit­zer über­nimmt nach sei­nem DEL-Gast­spiel mit den Bie­tig­heim Stee­lers vom Mitt­woch die Rol­le des Backups.Seite 3 von 3 Pau­sie­ren müs­sen wei­ter­hin Thomp­son, Hechtl, Wolt­mann und Gare.