Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 22-jäh­ri­ger Mann wur­de am Mitt­woch­mit­tag, kurz vor 13.00 Uhr, in einem Geschäft in der Forch­hei­mer Stra­ße dabei beob­ach­tet, wie er an der Kas­se eine Schach­tel Ziga­ret­ten ent­nahm, die­se ent­leer­te und in sei­ner Hosen­ta­sche ver­stau­te, bevor er den Laden ohne Bezah­lung ver­las­sen woll­te. Der Lang­fin­ger rech­ne­te offen­sicht­lich nicht mit der Auf­merk­sam­keit des Laden­de­tek­tivs, der den Dieb­stahl beob­ach­tet hat­te und die Poli­zei verständigte.

BAM­BERG. Auf diver­se Lebens­mit­tel im Gesamt­wert von knapp 32 Euro hat­te es am Mitt­woch­abend ein 34-jäh­ri­ger Mann in einem Super­markt im Bam­ber­ger Osten abge­se­hen. Der Laden­dieb wur­de an der Kas­se ange­spro­chen, bevor er das Die­bes­gut dort abstell­te und flüch­te­te. Die­ser konn­te aller­dings von zwei Zeu­gen ver­folgt und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten werden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh ereig­ne­te sich an der Kreu­zung Ber­li­ner Ring / Mem­mels­dor­fer Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, weil ein Lkw-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen die Vor­fahrt einer Peu­geot-Fah­re­rin miss­ach­te­te. Bei dem Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge ent­stand an die­sen Sach­scha­den von etwa 15.000 Euro. Die bei­den Auto­in­sas­sen wur­den bei dem Unfall leicht ver­letzt und muss­ten ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 30.000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­abend, gegen 19.15 Uhr, an der Ein­mün­dung B 26 / Hafen­stra­ße ereig­net hat. Hier miss­ach­te­te ein Hyun­dai-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen die Vor­fahrt einer Seat-Fah­re­rin. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten wur­den aber glück­li­cher­wei­se nicht verletzt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Obe­ren Ste­phans­berg hat am Mitt­woch­früh, gegen 09.45 Uhr, der Fah­rer eines Lie­fer­fahr­zeu­ges den lin­ken Außen­spie­gel eines ent­ge­gen­kom­men­den VW Trans­por­ters abge­fah­ren. Der flüch­ti­ge Unfall­fah­rer rich­te­te an dem VW Sach­scha­den von etwa 200 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh wur­de in der Rie­men­schnei­der­stra­ße / Am Hei­del­steig der Fah­rer eines dunk­len Mer­ce­des dabei beob­ach­tet, wie er beim Links­ab­bie­gen einen dort gepark­ten rot/​weißen Smart an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te ange­fah­ren hat. Der Unfall­ver­ur­sa­cher war­te­te zwar kur­ze Zeit an der Unfall­stel­le, ent­fern­te sich dann aller­dings, obwohl er Sach­scha­den von etwa 200 Euro ange­rich­tet hatte.

Zeu­gen, wel­che die Unfall­flucht beob­ach­tet haben und Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Wer hat die Aus­ein­an­der­set­zung beobachtet

BAM­BERG. Am Mon­tag, gegen 16.25 Uhr, wur­de im Stadt­teil Gereuth ein 14-jäh­ri­ger Schü­ler an einer dor­ti­gen Bus­hal­te­stel­le von zwei Unbe­kann­ten ange­pö­belt. Als der Bus schließ­lich am ZOB ein­traf, bekam der Jugend­li­che von einem der Bei­den einen Faust­schlag ins Gesicht ver­passt. Der zwei Täter ent­nahm dem Geschä­dig­ten sei­ne Müt­ze und flüch­te­te. Der 14-Jäh­ri­ge wur­de leicht verletzt.

Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se auf die bei­den Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

E‑S­coo­ter-Fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Wäh­rend der Kon­trol­le eines 25-jäh­ri­gen E‑S­coo­ter-Fah­rers am Mitt­woch­abend, kurz vor Mit­ter­nacht in der Bam­ber­ger Innen­stadt fie­len den Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf. Der jun­ge Mann räum­te ein, täg­lich Mari­hua­na zu kon­su­mie­ren, wes­halb eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war. Er muss nun mit einer Geld­bu­ße und Punk­ten rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­gen zu nach­fol­gen­den Unfall­fluch­ten wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

ATTELS­DORF. Beim Vor­bei­fah­ren an einem auf dem Auto­hof abge­stell­ten Sat­tel­zug streif­te ein noch unbe­kann­ter Sat­tel­zug-Fah­rer die Bord­wand. Obwohl am gepark­ten Fahr­zeug ein Scha­den von etwa 1.000 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

LIT­ZEN­DORF. Scha­den von ca. 1.000 Euro rich­te­te ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer an einem in der Orts­stra­ße „Mühl­wie­sen“ gepark­ten Pkw, VW Golf, an. Zwi­schen Mon­tag­abend, 18 Uhr, und Diens­tag­mit­tag, 12.30 Uhr, schlug offen­sicht­lich die Pkw-Türe eines Fahr­zeugs gegen die Bei­fah­rer­tü­re des VW Golf und ver­ur­sach­te eine Del­le. Ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen, flüch­te­te der Fahrzeugführer.

Son­sti­ges

BUR­GE­BRACH. In eine in der Haupt­stra­ße durch­ge­führ­te Ver­kehrs­kon­trol­le geriet bereits am spä­ten Frei­tag­nach­mit­tag ein BMW-Fah­rer. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der 26-Jäh­ri­ge für sein Fahr­zeug seit 2020 kei­ne Kfz-Steu­ern bezahlt hat­te. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt sofort unterbunden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Genö­tigt und Belei­digt – I

Viereth-Trun­stadt. Durch äußerst dich­tes Auf­fah­ren nötig­te am Mitt­woch­vor­mit­tag der 27jährige Fah­rer eines BMW auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, zwi­schen Elt­mann und Viereth-Trun­stadt, den 50jährigen Fah­rer eines Por­sche um die­sen zum Fahr­strei­fen­wech­sel zu zwin­gen. Nur um ihn und sei­ne 47jährige Bei­fah­re­rin dar­auf­hin auch noch mit einer obszö­nen Geste zu belei­di­gen und in Rich­tung Mit­tel­leit­plan­ke zu drän­gen. Die­se Fahr­wei­se leg­te er auch noch gegen­über ande­ren Pkw zu Tage. Die Auto­bahn­po­li­zei bit­tet des­we­gen um wei­te­re Zeu­gen­mel­dun­gen unter Tel. 0951/9129–510.

Genö­tigt und Belei­digt – II

Hall­stadt. Durch einen Über­hol­vor­gang der 42jährigen Fah­re­rin eines Ford, fühl­te sich am Mitt­woch­mit­tag der Fah­rer eines BMW auf der A 70, zwi­schen den AS Hafen und Bam­berg, Rich­tung Bay­reuth, offen­bar der­art pro­vo­ziert, dass er sein Fahr­zeug an der Abzwei­gung zum Ber­li­ner Ring quer vor den Ford stell­te, aus­stieg und die Frau mit unflä­tig­sten Aus­drücken laut­stark belei­dig­te. Das Kenn­zei­chen des BMW ist bekannt. Gegen den Fah­rer wird nun wegen Nöti­gung und Belei­di­gung ermit­telt. Zeu­gen­hin­wei­se hier­zu wer­den unter Tel. 0951/9129–510 an die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg erbeten.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Mari­hua­na sichergestellt

BAY­REUTH. Poli­zei­kräf­te aus Bay­reuth ent­deck­ten bei einer Woh­nungs­durch­su­chung am Mitt­woch­abend Betäu­bungs­mit­tel im Kil­obe­reich. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nimmt die wei­te­ren Ermittlungen.

Wegen mar­kan­ten Mari­hua­nage­ruchs klin­gel­ten die Ord­nungs­hü­ter bei zwei jun­gen Män­nern in der Bay­reu­ther Alt­stadt. Die­se prä­sen­tier­ten den Beam­ten auf Nach­fra­ge prompt eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na. Die Poli­zi­sten ver­mu­te­ten jedoch, dass etwas im Argen liegt und soll­ten damit Recht behal­ten: Bei der anschlie­ßen­den Woh­nungs­durch­su­chung mit einem Rausch­gift­spür­hund för­der­ten sie nahe­zu zwei Kilo­gramm des Betäu­bungs­mit­tels, meh­re­re Gramm Haschisch und diver­se Rausch­gif­tu­ten­si­li­en zu Tage.

Der 22-jäh­ri­ge Stu­dent und sein 23-jäh­r­ir­ger Mit­be­woh­ner müs­sen sich nun straf­recht­lich wegen Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Pretz­feld. Eine 47-jäh­ri­ge Frau fuhr am Mitt­woch­abend mit ihrem Audi von Eber­mann­stadt kom­mend in Rich­tung Forch­heim. An der Abzwei­gung nach Pretz­feld woll­te sie nach links abbie­gen, als sie auf­grund eines Fahr­feh­lers die Ver­kehrs­in­sel über­fuhr und dabei ein Ver­kehrs­schild beschä­dig­te. Es ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den von ca. 900 Euro.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am Mitt­woch­abend zwi­schen 18:15 Uhr und 22:15 Uhr wur­de im „Lein­engra­ben“ der Qua­der einer Natur­stein­mau­er umge­sto­ßen. Einem 73-jäh­ri­gen Anwoh­ner fiel auf, dass in die­sem Zeit­raum zwei männ­li­che Jugend­li­che unter­wegs waren, die Alko­hol kon­su­mier­ten. An der Mau­er ent­stand ein Scha­den in Höhe von 300 Euro. Wer Hin­wei­se auf die Täter oder den Tat­her­gang geben kann, soll sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Unbe­kann­te ent­wen­de­ten im Ver­lau­fe des Diens­tags am Bahn­hofs­platz ein dort abge­stell­tes, schwar­zes, Damen­rad der Mar­ke KTM. Das Fahr­rad wur­de dort ver­sperrt abge­stellt und hat­te einen Wert von rund 600 Euro. Wer kann Hin­wei­se zum Ver­bleib des Fahr­ra­des machen?

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Taxi­fahrt geprellt

RED­WITZ A. D. RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­abend gegen 21.30 Uhr stieg ein unbe­kann­ter Täter in der Wei­her­damm­stra­ße aus einem Taxi aus und rann­te davon, ohne sei­ne Rech­nung in Höhe von rund 80 Euro zu bezah­len. Der Fahr­gast wird wie folgt beschrie­ben: Ca. 17–25 Jah­re alt, etwa 170–175 cm groß. Er trug eine blaue Jeans, wei­ße Turn­schu­he und eine beige Kapu­zen­jacke. Der jun­ge Mann sprach Deutsch ohne erkenn­ba­ren Akzent. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Musik war zu laut

LICH­TEN­FELS. Bereits seit Beginn des Jah­res kam es in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Vik­tor-von-Schef­fel-Stra­ße immer wie­der zu Lärm­be­lä­sti­gun­gen durch zu lau­te Musik. Der Musik­lieb­ha­ber ist ein 29-jäh­ri­ger Bewoh­ner. Er ver­sprach gegen­über den Poli­zei­be­am­ten sei­ne Anla­ge in Zukunft lei­ser zu dre­hen. Er erhält trotz­dem eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge wegen unzu­läs­si­gem Lärm.

Getankt und nicht bezahlt

LICH­TEN­FELS. Am ver­gan­ge­nen Sams­tag zwi­schen 09.45 Uhr und 10.00 Uhr betank­te eine unbe­kann­te Auto­fah­re­rin ihren schwar­zen 1er BMW für 25 Euro mit Die­sel­kraft­stoff an einer Tank­stel­le in der Krap­pen­ro­ther Stra­ße. An der Kas­se bezahl­te sie ledig­lich eine Schach­tel Ziga­ret­ten, wes­halb von Sei­ten der Tank­stel­le Anzei­ge wegen Tank­be­trug erstat­tet wur­de. Die Ermitt­lun­gen zur ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­re­rin dau­ern noch an.

Kenn­zei­chen und Pkw pass­ten nicht zusammen

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer Strei­fen­fahrt durch die Wen­den­stra­ße fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Diens­tag­nach­mit­tag ein gepark­ter Vol­vo auf, des­sen Kenn­zei­chen­schild eine auf­fäl­li­ge HU-Pla­ket­te auf­wies. Eine dar­auf­hin durch­ge­führ­te Über­prü­fung des Fahr­zeugs ergab, dass die Kenn­zei­chen­schil­der nie­mals für die­ses Fahr­zeug aus­ge­ge­ben waren. Der hin­zu­ge­ru­fe­ne Hal­ter gab ab, dass er den Pkw vor eini­ger Zeit gekauft und in sei­ner Gara­ge abge­stellt hat­te. Da er ihn nun wei­ter­ver­kauft hat­te, fuhr er den Wagen auf die Stra­ße und brach­te die Kenn­zei­chen­schil­der an, wel­che er angeb­lich zuvor im Inter­net bestellt hat­te. Der genaue Sach­ver­halt zu vor­lie­gen­dem Kfz-Delikt muss noch ermit­telt wer­den. Der 33-Jäh­ri­ge Vol­vo-Besit­zer erhält ent­spre­chen­de Anzei­gen u.a. wegen Kenn­zei­chen­miss­brauch, einem Ver­ge­hen nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz.

Außen­spie­gel abge­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch, zwi­schen 10.35 Uhr und 10.45 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen blau­en VW Tou­ran, der zu die­ser Zeit in der Nähe des Test­zen­trums in der Bam­ber­ger Stra­ße abge­stellt war. An dem VW ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 200 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels zu melden.

Fahr­rad aufgefunden

LICH­TEN­FELS-SCHNEY. Am Diens­tag mel­de­te ein Anwoh­ner, dass bereits seit meh­re­ren Tagen ein „her­ren­lo­ses E‑Bike“ an sei­nem Gar­ten­zaun in der Herr­mann-Mül­ler-Stra­ße leh­ne. Eine Über­prü­fung ergab bis dato kei­ne Hin­wei­se auf einen Dieb­stahl, wes­halb von Sei­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels der Bau­hof beauf­trag wur­de, das Fahr­rad abzu­ho­len, wo es nun auf sei­nen recht­mä­ßi­gen Besit­zer wartet.