Stel­lung­nah­me der Stadt­rats­frak­ti­on Grü­nes Bam­berg zur Fake-Accounts-Affäre

Zur von der SPD mit­ge­teil­ten Ent­schei­dung, dass Klaus Stie­rin­ger Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der bleibt, erklärt die Stadt­rats­frak­ti­on Grü­nes Bamberg:

Wir bedau­ern die­se Ent­schei­dung der SPD-Frak­ti­on außer­or­dent­lich. Die ange­kün­dig­te Sach­auf­klä­rung hat nicht statt­ge­fun­den. Wir erken­nen nicht, dass Klaus Stie­rin­ger wie ver­spro­chen poli­ti­sche Ver­ant­wor­tung über­nom­men hat.

Die­ses Vor­ge­hen beschä­digt das Ver­trau­en in den Bam­ber­ger Stadt­rat ins­ge­samt. Für uns sind Ver­trau­en und Glaub­wür­dig­keit essen­ti­el­le Werte.

Die Wei­ter­füh­rung der Koope­ra­ti­on mit der SPD-Frak­ti­on ist des­halb für uns nicht mehr tragbar.

Als stärk­ste Frak­ti­on im Stadt­rat wer­den wir uns auch wei­ter­hin mit vol­ler Kraft und Auf­merk­sam­keit den drän­gen­den Zukunfts­auf­ga­ben zum Woh­le der Bam­ber­ger Stadt­ge­sell­schaft stellen.