Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 18.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Kin­der steh­len in Sporthalle

Am Mon­tag­abend wur­den zwei Kin­der beim Dieb­stahl aus Umklei­den in einer Sport­hal­le in der Wei­sen­dor­fer Stra­ße ertappt.

Die Geschwi­ster ‑ein erst 9‑Jähriges Mäd­chen und ihr 12-Jäh­ri­ger Bru­der- betra­ten die Sport­stät­te über den eigent­li­chen Aus­gang. Im Inne­ren teil­te sich das Duo auf. Wäh­rend das Mäd­chen in die Damen­um­klei­de ging, nahm sich der Jun­ge der Her­ren­um­klei­de an. In den Räu­men wur­de gezielt nach unver­schlos­se­nen Spin­den und Schließ­fä­chern gesucht. Die Geschwi­ster wur­den von einem Ange­stell­ten über­rascht, als sie gera­de dabei waren eine Sport­ta­sche zu steh­len. Die Die­be wur­den fest­ge­hal­ten und einer Poli­zei­strei­fe über­ge­ben. Die Ord­nungs­hü­ter wie­der­um über­stell­ten die Kin­der ihren Eltern.

Die Die­be sind im schuld­un­fä­hi­gen Alter. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen ver­such­ten Dieb­stahls wur­de den­noch ein­ge­lei­tet. Dar­über hin­aus wird das zustän­di­ge Jugend­amt informiert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Unfall­flucht

Buben­reuth – Im Zeit­raum vom 14.01.22, 10:30 Uhr bis 17.01.22, 09:40 Uhr wur­de auf dem Park­platz des Fried­ho­fes der angren­zen­de Metall­zaun ange­fah­ren und beschä­digt. Der unbe­kann­te Pkw stieß dabei beim Ran­gie­ren gegen den Zaun, so dass ein Zau­nele­ment aus­ge­bro­chen und stark beschä­digt wur­de. Anschlie­ßend ver­ließ der Fahr­zeug­füh­rer den Unfall­ort, ohne den Scha­den zu mel­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von rund 300 Euro. Um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09131/760–514 wird gebeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Unfall­ver­ur­sa­cher flüchtet

Her­zo­gen­au­rach – Der gepark­te Pkw einer 63-jäh­ri­gen Her­zo­gen­au­ra­che­rin wur­de im Zeit­raum zwi­schen Mon­tag, 10.01. und Mon­tag, 17.01. von einem bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren und beschä­digt. Am grau­en VW Golf ent­stand Sach­scha­den auf der rech­ten Fahr­zeug­sei­te in Höhe von etwa 4.000.- €. Wei­ter­hin befand sich gel­ber Lack am beschä­dig­ten Fahr­zeug, der vom Unfall­ver­ur­sa­cher stam­men dürf­te. Als Unfallört­lich­keit kom­men ledig­lich der Groß­park­platz An der Schütt und das Orts­ge­biet Haun­dorf in Fra­ge. Zeu­gen, die Anga­ben zum Unfall­her­gang oder dem Unfall­ver­ur­sa­cher machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach in Ver­bin­dung zu set­zen (Tel.: 09132/78090).

Auf­ent­halts­recht­li­che Ver­stö­ße bei Ver­kehrs­kon­trol­le festgestellt

Heß­dorf – Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le im Gewer­be­park konn­ten in einem Fahr­zeug fünf Per­so­nen aus­län­di­scher Staats­an­ge­hö­rig­keit ange­trof­fen wer­den, von denen sich drei nicht aus­wei­sen konn­ten. Da sie gegen­über den Beam­ten Asyl­ge­su­che äußer­ten, wur­den sie in eine ent­spre­chen­de Auf­nah­me­ein­rich­tung ver­bracht. Gegen die bei­den ande­ren Fahr­zeug­insas­sen ergab sich im wei­te­ren Ver­lauf der Tat­ver­dacht des Ein­schleu­sens von Aus­län­dern, wes­we­gen sie sich nun straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Grems­dorf – Mit Alko­hol am Steu­er erwischt

In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei Höchstadt einen VW Golf, wel­cher von einem 38 jäh­ri­gen Mann geführt wur­de. Kurz zuvor wech­sel­te näm­lich Fah­rer und Bei­fah­rer die Plät­ze, nach­dem die­se den Strei­fen­wa­gen erblickt hat­ten. Schnell stell­te sich auch der Grund des raschen Fah­rerwech­sels her­aus. Der 38 jäh­ri­ge war bereits seit rund einem Jahr über­haupt nicht mehr im Besitz einer Fahr­erlaub­nis, hat­te aber statt­des­sen ordent­lich getankt. Bei einer Atem­al­ko­hol­mes­sung stell­te sich zudem auch noch eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 0,65 mg/​l her­aus. Der 38 jäh­ri­ge muss­te daher mit zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Höchstadt. Nun erwar­tet den Mann ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr, sowie des Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Etzels­kir­chen – Unfall­flucht in der Karpfenstraße

Am Mon­tag, in der Zeit von 07.00 – 12.15 Uhr, tou­chier­te ein bis­lang Unbe­kann­ter einen Zaun in der Karp­fen­stra­ße in Etzels­kir­chen. Der Zaun wur­de dabei aus der Ver­an­ke­rung geris­sen, wodurch Sach­scha­den in Höhe von ca. 800 Euro ent­stand. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te unge­ach­tet des­sen sei­ne Fahrt fort, ohne sich um sei­ne Pflich­ten zu küm­mern. Auf­grund der Spu­ren­la­ge ist anzu­neh­men, dass ein LKW beim Aus­sche­ren den Zaun streif­te. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt daher wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.