Schlei­er­fahn­dung auf der A93 bei Selb deckt schwe­ren Ban­den­dieb­stahl auf

symbolfoto polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Hof

A93/LKR. HOF. Mit sechs hoch­wer­ti­gen Fahr­rä­dern im Gepäck, woll­ten sich drei Bul­ga­ren über die tsche­chi­sche Gren­ze davon­steh­len, als sie den Schlei­er­fahn­dern der Grenz­po­li­zei Selb ins Netz gin­gen. Wegen des Ver­dachts des schwe­ren Ban­den­dieb­stahls sit­zen die Män­ner nun in Haft.

Im Rah­men der Schlei­er­fahn­dung kon­trol­lier­ten Poli­zei­kräf­te der Grenz­po­li­zei­in­spek­ti­on Selb am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 8.30 Uhr, einen Trans­por­ter mit bul­ga­ri­scher Zulas­sung und des­sen drei Insas­sen auf dem Weg über die tsche­chi­sche Grenze.

Auf dem mit­ge­führ­ten Anhän­ger ent­deck­ten die Beam­tin­nen und Beam­ten vier Pedel­ecs und zwei Fahr­rä­der im Wert von etwa 15.000 Euro. Die drei bul­ga­ri­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen konn­ten kei­nen Eigen­tums­nach­weis erbrin­gen und ver­strick­ten sich bei ihren Anga­ben zuneh­mend in Wider­sprü­che. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat des­halb die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Obwohl die Fahr­rä­der zum Zeit­punkt der Kon­trol­le noch nicht als gestoh­len gemel­det waren, ver­trau­ten die Kri­mi­nal­be­am­ten auf ihr Bauch­ge­fühl und ermit­tel­ten bis zum Mit­tag die recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer in Nord­rhein-West­fa­len und der Rhein­land-Pfalz. Dort bra­chen unbe­kann­te Täter in eine Gara­ge sowie eine Gar­ten­lau­be ein und ent­wen­de­ten die bei der Kon­trol­le fest­ge­stell­ten vier Fahr­rä­der. Zwei der Fahr­rä­der konn­ten bis­lang noch kei­nem Tat­ort zuge­ord­net wer­den. Die Ermitt­lun­gen der KPI Hof mit den Tat­ort­dienst­stel­len und den zustän­di­gen Staats­an­walt­schaf­ten dau­ern an.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen han­delt es sich bei den drei Män­nern um die mut­maß­li­chen Einbrecher.

Auf­grund des Ver­dachts des schwe­ren Ban­den­dieb­stahls nah­men die Kri­mi­na­ler das Trio vor­läu­fig fest.

Am Frei­tag­vor­mit­tag wur­den die Tat­ver­däch­ti­gen einem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt, der auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof Unter­su­chungs­haft­be­fehl erlas­sen hat. Die Män­ner sit­zen nun in Justizvollzugsanstalten.