Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 17.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Pla­stik­teil auf ange­schal­te­tem Koch­herd sorgt für Rettungseinsatz

COBURG. Brand­ge­ruch aus einer Woh­nung sowie ein aus­ge­lö­ster Rauch­mel­der sorg­ten am Sonn­tag­abend für einen Ein­satz von Feu­er­wehr, Ret­tungs­dienst und der Poli­zei im Cobur­ger Stadtgebiet.

Ein 32-Jäh­ri­ger ver­ließ am Sonn­tag sei­ne Woh­nung in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Kant­stra­ße ohne den ange­schal­te­ten Küchen­herd aus­zu­schal­ten. Um 22.30 Uhr alar­mier­te ein Rauch­mel­der die Nach­bar­schaft. Nach­dem Brand­ge­ruch aus der Woh­nung kam, ver­stän­di­gen die Anwoh­ner die Inte­grier­te Leit­stel­le für Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst. Nach­dem nie­mand die Woh­nungs­tür öff­ne­te, brach die Feu­er­wehr die Tür auf um den mög­li­chen Woh­nungs­brand bekämp­fen zu kön­nen. Zu einem offe­nen Feu­er kam es nicht. Aller­dings schmor­te ein Kunst­stoff­deckel auf dem noch ein­ge­schal­te­ten Koch­feld in der Küche der Woh­nung. Nach dem Abschal­ten des Koch­herds und dem Ent­fer­nen des ver­schmor­ten Pla­stik­teils lüf­te­te die Feu­er­wehr die Woh­nung ausgiebig.

Gegen den 32-Jäh­ri­gen ermit­telt die Poli­zei Coburg wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit nach der Ver­ord­nung zur Ver­hü­tung von Brän­den. Am Woh­nungs­in­ven­tar ent­stand kein Sachschaden.

Rech­te Schmie­re­rei­en in der Cobur­ger Innenstadt

COBURG. An meh­re­ren Orten im Nah­be­reich um die Cobur­ger Justiz beschmier­te ein 54-jäh­ri­ger Tat­ver­däch­ti­ger Haus­fas­sa­den und ein Fahr­zeug mit Far­be. Da es sich um ver­bo­te­ne rechts­po­pu­li­sti­sche Sym­bo­le han­del­te, ermit­telt nun das Kom­mis­sa­ri­at für Staats­schutz­de­lik­te der Kri­po Coburg.

Nach ersten Erkennt­nis­sen brach­te ein zunächst Unbe­kann­ter die Haken­kreuz-Schmie­re­rei­en in der Nacht auf Sonn­tag an den Gebäu­de­fas­sa­den an. Betrof­fen waren das Amts­ge­richt in der Ket­schen­dor­fer Stra­ße sowie das Job­cen­ter und das Büro­ge­bäu­de einer regio­na­len Tages­zei­tung. Zudem ver­un­stal­te­te der Schmier­fink ein Behör­den­fahr­zeug auf dem Park­platz vor dem Amts­ge­richt. Neben dem zir­ka 50 x 50 Zen­ti­me­ter gro­ßen Graf­fi­ti an der Fah­rer­tür, beschmutz­te er das Dach des BMW mit Mehl und Eiern und hin­ter­ließ ein Bekennerschreiben.

Auf­grund des­sen gehen die Ermitt­ler der­zeit von einem allein han­deln­den 54-jäh­ri­gen Mann aus dem Raum Coburg aus.

Die­ser muss sich nun wegen des Ver­dachts der Sach­be­schä­di­gung sowie des Ver­wen­dens von Kenn­zei­chen ver­fas­sungs­wid­ri­ger Orga­ni­sa­tio­nen straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Dane­ben wird er für den ent­stan­de­nen Scha­den in vier­stel­li­ger Höhe auf­kom­men müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ruck­sack entwendet

Kro­nach: Am Sonn­tag zwi­schen 17:30 und 19:30 Uhr wur­de aus dem Umklei­de­raum der Schul­turn­hal­le in der Roda­cher Stra­ße ein Ruck­sack der Mar­ke „Spal­ding“, schwarz-weiß, ent­wen­det. Im Ruck­sack befand sich u. a. ein schwar­zes Ipho­ne 12. Der ent­stan­de­ne Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei rund 700,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261–5030 entgegen.

Opel-Fah­rer hat­te Dro­gen intus

Kro­nach: Am Sonn­tag­abend gegen 22:40 Uhr wur­de ein Opel-Fah­rer aus dem Land­kreis auf der B85 ange­hal­ten und einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Die kon­trol­lie­ren­den Beam­ten stell­ten hier­bei fest, dass der amts­be­kann­te Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te. Der 30-jäh­ri­ge Mann räum­te den Kon­sum von Betäu­bungs­mit­teln ein. Gegen ihn wird wegen Dro­gen­be­sit­zes und Ver­sto­ßes gegen das Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz ermittelt.