Kir­chen­pin­g­ar­ten: Rad­la­der gerät in Brand

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

KIR­CHEN­PIN­G­AR­TEN, LKR. BAY­REUTH. Der Brand einer Scheu­ne in Mucken­reuth beschäf­tig­te am Sams­tag­abend rund 150 Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr. Ein dar­in abge­stell­ter Rad­la­der hat­te aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che Feu­er gefan­gen, wel­ches auf das Gebäu­de über­griff. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 18.20 Uhr ging bei der Inte­grier­ten Lei­stel­le für Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst der Not­ruf wegen der bren­nen­den Scheu­ne ein. Als weni­ge Minu­ten spä­ter die ersten Feu­er­wehr­leu­te am Brand­ort ein­tra­fen, stell­ten sie fest, dass in dem betrof­fe­nen Bau­werk ein Rad­la­der abge­stellt war, der in Brand geriet. Ein Groß­auf­ge­bot an Ein­satz­kräf­ten konn­te ein Über­grei­fen der Flam­men auf das angren­zen­de Wohn­ge­bäu­de ver­hin­dern und in weni­ger als einer hal­ben Stun­de das Feu­er löschen. Zu Ver­letz­ten kam es glück­li­cher­wei­se nicht, der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich unter­des­sen nach erster Schät­zung auf eine mitt­le­re fünf­stel­li­ge Summe.

War­um es zum Aus­bruch des Feu­ers kam, ermit­telt jetzt die Bay­reu­ther Kri­mi­nal­po­li­zei, die noch am Abend ihre Arbeit am Brand­ort aufnahm.