Kin­der­kli­nik des REGIO­MED Kli­ni­kums Coburg erhält Spen­de vom LSV

logo regiomed kliniken

Ver­spä­te­te Weih­nachts­ge­schen­ke in der Kin­der­kli­nik freu­dig aufgenommen

Rein­hard Grell von der LSV Bay­ern (Land­Schaff­tVer­vin­de­ung e.V.) hat­te die­se Woche noch ein paar ver­spä­te­te Weih­nachts­ge­schen­ke mit im Gepäck, als er das REGIO­MED Kli­ni­kum Coburg besuchte.

Bianka Heinlein vom Spielzimmer und Reinhard Grell bei der Übergabe der Wimmelbücher.

Bian­ka Hein­lein vom Spiel­zim­mer und Rein­hard Grell bei der Über­ga­be der Wimmelbücher.

Ins­ge­samt sechs Wim­mel­bü­cher über­gab er für das Spiel­zim­mer der Kin­der­kli­nik am Kli­ni­kum. Inhalt der Wim­mel­bü­cher ist die regio­na­le Land­wirt­schaft: Wim­mel-Max und Wim­mel-Bie­ne erklä­ren in zahl­rei­chen gezeich­ne­ten Sze­ne die Land­wirt­schaft in Deutsch­land. Kar­tof­fel­ern­te, Milch­vieh­be­trieb oder Hop­fen­an­bau. Die Sei­ten sind so abwechs­lungs­reich wie die Land­wirt­schaft in Deutsch­land. Dazu zei­gen die Sze­nen wie der All­tag in den ver­schie­de­nen land­wirt­schaft­li­chen Beru­fen aus­sieht und wel­che Maß­nah­men für Tier­wohl und Umwelt­schutz ergrif­fen wer­den. Kin­der aber auch Erwach­se­ne fin­den in den Büchern immer wie­der neue Details und kön­nen sich über ein inte­grier­tes Smart­pho­ne-Hör­buch zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen holen.

„In unse­rem Spiel­zim­mer wird schon immer ger­ne gewim­melt, aber die­se Bücher wer­den bestimmt der Hit wer­den“ pro­phe­zeit Bian­ka Hein­lein vom Spiel­zim­mer der Kin­der­kli­nik in Coburg. „Trak­to­ren und Tie­re fas­zi­nie­ren die Kin­der immer und wenn die Infor­ma­tio­nen dann noch mit Kli­ma­schutz, Regio­na­li­tät und Umwelt­schutz ver­knüpft sind, dann tref­fen sie momen­tan auch den rich­ti­gen Nerv.“ Auch Chef­arzt Prof. Dr. Peter Dah­lem zeigt sich begei­stert über die Spen­de: „Gera­de wäh­rend der lan­gen Zeit der Pan­de­mie waren es vor allem die Kin­der, die auf vie­les ver­zich­ten muss­ten. Wim­mel­bü­cher ermög­li­chen beim gemein­sa­men Betrach­ten einen regen Aus­tausch über die dar­ge­stell­ten Sze­nen. Damit kön­nen sie ein Mit­tel sein, um das Sprach­ver­ständ­nis anzu­re­gen. Denn Pan­de­mie­be­ding­te Maß­nah­men wie das ver­mehr­te Mas­ken­tra­gen oder der feh­len­de sozia­le Aus­tausch haben dazu geführt, dass eini­ge Kin­der Defi­zi­te bei der Sprach­ent­wick­lung haben.“

Rein­hard Grell freut sich, dass die Bücher den Kin­dern gefal­len wer­den. Er hofft, dass die über­ge­be­nen Wim­mel­bü­cher den Kin­dern und Eltern Gele­gen­heit geben, gemein­sam wert­vol­le Zeit zu ver­brin­gen und dass das Betrach­ten den Grund für den Kli­nik­auf­ent­halt wenig­stens für ein paar Minu­ten in den Hin­ter­grund tre­ten lässt.

Das gesam­te Team der Kin­der­kli­nik bedankt sich herz­lich für die Bücher.