Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 14.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-Stadt

15-Jäh­ri­ge belei­digt nach Laden­dieb­stahl Detektiv

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag hat eine 15-Jäh­ri­ge in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt einen Saft getrun­ken und anschlie­ßend den lee­ren Behäl­ter zurück ins Regal gestellt. Als die jun­ge Dame dar­auf­hin am Aus­gang vom Detek­tiv dar­auf ange­spro­chen wur­de, kam es zunächst zu einer klei­nen Ran­ge­lei bevor sie den Mann belei­dig­te. Neben Laden­dieb­stahls muss sich die 15-Jäh­ri­ge nun wegen Belei­di­gung straf­recht­lich verantworten.

Zwei Män­ner beim Dieb­stahl von Alko­hol und Lebens­mit­teln erwischt

BAM­BERG. Zwei Män­ner im Alter von 41 und 70 Jah­ren wur­den am Mitt­woch­abend in einem Super­markt in der Star­ken­feld­stra­ße beim Dieb­stahl von Alko­hol und Lebens­mit­teln im Gesamt­wert von knapp 70 Euro ertappt. Die bei­den Lang­fin­ger woll­ten ihre Die­bes­beu­te ver­steckt in Ruck­säcken und Jacken­ta­schen ohne Bezah­lung aus dem Geschäft schmuggeln.

BAM­BERG. Auf jeweils eine Geträn­ke­do­se für 1,20 Euro hat­ten es am Don­ners­tag­mit­tag zwei Mäd­chen im Alter von 12 Jah­ren in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt abge­se­hen. Auch sie wur­den vom auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv beim Dieb­stahl beob­ach­tet der anschlie­ßend die Poli­zei verständigte.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, gegen 20.00 Uhr, wur­de in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt eine 28-jäh­ri­ge Frau beim Dieb­stahl von einem Lip­pen­stift für 2,35 Euro ertappt. Die Frau woll­te den Arti­kel ver­steckt in einem mit­ge­führ­ten Kin­der­wa­gen ohne Bezah­lung aus dem Laden schmuggeln.

Poli­zei schnappt Fahrraddieb

BAM­BERG. Am Frei­tag­mor­gen, gegen 02.30 Uhr, wur­de die Poli­zei von einem Zeu­gen dar­über ver­stän­digt, dass sich am Obst­markt ein Mann an einem Fahr­rad zu schaf­fen mach­te. Als der Täter ange­spro­chen wur­de, flüch­te­te die­ser zunächst, kam aber wie­der zurück, nahm das Fahr­rad an sich und flüch­te­te anschlie­ßend aber­mals. Der 24-jäh­ri­ge Täter konn­te dann am Max­platz von einer Poli­zei­strei­fe aus­fin­dig gemacht wer­den. Im Rah­men der wei­te­ren Fahn­dung fand die Poli­zei dann auch am Grü­nen Markt das gestoh­le­ne schwar­ze Moun­tain-Bike der Mar­ke BTWIN, welcehs sicher­ge­stellt wur­de. Auf­grund der hohen Alko­ho­li­sie­rung des 24-Jäh­ri­gen muss­te die­ser in Gewahr­sam genom­men werden.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 den recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer des ountain-Bikes.

VW in Tief­ga­ra­ge zerkratzt

BAM­BERG. Am Don­ners­tag, zwi­schen 13.00 Uhr und 15.45 Uhr, wur­de in der Tief­ga­ra­ge eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Erlich­stra­ße die Motor­hau­be eines dort gepark­ten blau­en VW Golf zer­kratzt. Der unbe­kann­te Täter rich­te­te an dem Auto Sach­scha­den von etwa 2000 Euro an, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 17.000 Euro und ein leicht ver­letz­ter Auto­fah­rer sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch, kurz vor 17.00 Uhr, an der Ein­mün­dung Cobur­ger Stra­ße / Auf­seß­höf­lein ereig­net hat­te. Hier miss­ach­te­te ein VW-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen die Vor­fahrt eines BMW-Fah­rers, der sich beim Unfall leicht verletzte.

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen vom Kapel­len­schlag auf die Pödel­dor­fer Stra­ße miss­ach­te­te am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 07.30 Uhr, eine Toyo­ta-Fah­re­rin die Vor­fahrt eines Audi-Fah­rers. Durch den Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge ent­stand an die­sen Sach­scha­den von etwa 9000 Euro. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

BAM­BERG. Am 01.09.2021, gegen 15.45 Uhr, woll­te eine 59-jäh­ri­ge Frau an der Hal­te­stel­le Kröt­lein­stra­ße in Gaustadt aus dem Bus Linie 916 aus­stei­gen. Beim Aus­stei­gen wur­de die mit Geh­stüt­zen aus­ge­stat­te­te Frau von der sich schlie­ßen­den Bus­tür ein­ge­klemmt. Dadurch wur­de die Frau nicht uner­heb­lich ver­letzt und befin­det sich seit­dem im Kran­ken­haus zur Behand­lung. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg unter Tel.: 0951/9129–210 zu melden.

Poli­zei ermit­telt gleich zwei Täter

BAM­BERG. Nur einen Tag spä­ter hat die Bam­ber­ger Poli­zei zwei Män­ner im Alter von 24 und 26 Jah­ren ermit­telt, die am Mitt­woch­mor­gen zwei jun­ge Frau­en sexu­ell belä­stigt hat­ten. Die bei­den Täter konn­ten auf­grund poli­zei­li­cher Ermitt­lun­gen ding­fest gemacht wer­den und müs­sen sich jetzt jeweils wegen Belei­di­gung auf sexu­el­ler Grund­la­ge straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

STRUL­LEN­DORF. Aus einem unver­sperrt im Hof­raum eines Anwe­sens in der Lau­ren­zi­stra­ße abge­stell­ten wei­ßen Pkw, Renault Master, ent­wen­de­ten Unbe­kann­te eine Geld­bör­se. Im schwar­zen Geld­beu­tel der Mar­ke Hil­fi­ger befan­den sich ca. 450 Euro Bar­geld sowie Aus­weis­do­ku­men­te. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Don­ners­tag­abend, 20 Uhr, und Frei­tag­mor­gen, 01.30 Uhr.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

PÖDEL­DORF. 6 Raummeter Buchen­holz-Baum­stäm­me stah­len Unbe­kann­te zwi­schen 21. Dezem­ber und 13. Janu­ar. Das Holz lager­te auf einem Flur­weg und muss mit einer gro­ßen Maschi­ne auf­ge­la­den wor­den sein.

Wer kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HIRSCHAID. Auf­merk­sa­men Zeu­gen ist es zu ver­dan­ken, dass eine Unfall­flucht rasch geklärt wer­den konn­te, die sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag in der Bam­ber­ger Stra­ße ereig­ne­te. Beim Aus­par­ken stieß der Fah­rer eines Pkw Sko­da mit der Anhän­ger­kupp­lung gegen die Front eines abge­stell­ten Pkw, Toyo­ta Yaris. Dabei wur­den das vor­de­re Kenn­zei­chen sowie die Stoß­stan­ge ein­ge­del­lt. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon. Jedoch foto­gra­fier­ten Zeu­gen das Kenn­zei­chen, so dass der Unfall­ver­ur­sa­cher rasch ermit­telt wer­den konn­te. Den 49-Jäh­ri­gen erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Unfallflucht.

EBERAU. Kurz nach der Bus­hal­te­stel­le auf der Bun­des­stra­ße 22 von Eberau in Fahrt­rich­tung Unter­stein­ach kamen einem Lkw-Fah­rer am Don­ners­tag­mor­gen, 7.15 Uhr, drei Bus­se ent­ge­gen. Der letz­te Bus streif­te den Außen­spie­gel des Lkw, der dabei zu Bruch ging. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von ca. 300 Euro zu küm­mern, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Die Feu­er­wehr aus Brei­ten­güß­bach und Unte­robern­dorf rück­ten am Don­ners­tag­nach­mit­tag zu einem Pkw-Brand aus. Rauch­ent­wick­lung im Motor­raum ihres Pkw, VW Toua­reg, bemerk­te eine 29-Jäh­ri­ge kurz vor der Ein­fahrt zum Gewer­be­ge­biet. Dar­auf­hin stell­te sie den Pkw sofort ab und ver­stän­dig­te die Feu­er­wehr. Bis zum Ein­tref­fen lösch­te ein Hel­fer mit einem Feu­er­lö­scher. Offen­sicht­lich löste ein tech­ni­scher Defekt den Kabel­brand aus, bei dem am Fahr­zeug ein Scha­den von ca. 20.000 Euro ent­stand. Der Pkw muss­te durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men abge­holt werden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Gefälsch­ter Impf­pass sichergestellt

Bam­berg. Einen Impf­pass mit gefälsch­ten Ein­tra­gun­gen für angeb­lich erfolg­te Coro­na SARS-Cov-2-Imp­fun­gen fan­den Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei am Don­ners­tag­vor­mit­tag in Bam­berg-Mit­te bei der Kon­trol­le eines 27jährigen Pkw-Insas­sen und stell­ten das gefälsch­te Doku­ment sicher. Eine Anzei­ge wegen Urkun­den­fäl­schung folgt.

Füh­rer­schein Fehlanzeige

Eggols­heim. Eine Foto­ko­pie sei­nes angeb­lich ver­lo­re­nen zyprio­ti­schen Füh­rer­scheins leg­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag der 26jährige Fah­rer eines Pkw den Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei bei einer Kon­trol­le auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, vor. Da erheb­li­che Zwei­fel an der recht­mä­ßi­gen Exi­stenz des Doku­ments bestan­den wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und der bul­ga­ri­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge, nicht zum ersten Mal, wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Mit frem­den Fahr­rad und Dro­gen im Gepäck

BAY­REUTH. Eine Ver­kehrs­kon­trol­le führ­te Don­ners­tag­abend zur Sicher­stel­lung eines Fahr­ra­des und einer gerin­gen Men­ge Marihuana.

Gegen 20 Uhr hielt eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt eine 33-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin am Hohen­zol­lern­ring an. Die­se ver­hielt sich wäh­rend der Kon­trol­le merk­lich nervös.

Der Grund dafür dürf­te gewe­sen sein, dass sie eine gerin­ge Mari­hua­na dabei hat­te. Wei­ter­hin konn­te sie für das von ihr benutz­te Fahr­rad kei­nen plau­si­blen Eigen­tums­nach­weis erbrin­gen. An das Moun­tain­bike waren auch diver­se Fremd­tei­le ange­baut, wel­che nicht zu die­sem Rad pass­ten. Somit sind wei­te­re Ermitt­lun­gen zu Her­kunft des Rades nötig. Es wur­de vor­erst sicher­ge­stellt. Eben­so das auf­ge­fun­de­ne Betäubungsmittel.

Ermitt­lun­gen wegen Ver­dacht des Dieb­stahls und wegen Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wur­den eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Betrun­ken unterwegs

Hollfeld. Trotz eisi­ger Käl­te und den Genuss von reich­lich Alko­hol ließ es sich ein 30jähriger Hollfel­der nicht neh­men, mit sei­nem Zwei­rad am Stra­ßen­ver­kehr teil­zu­neh­men. Bei einer Kon­trol­le am gest­ri­gen Abend fiel den Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land star­ker Alko­hol­ge­ruch auf. Ein Test vor Ort brach­te einen Wert von 1,20 Pro­mil­le zu Tage. Es erfolg­te die obli­ga­to­ri­sche Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus. Die Fahr­erlaub­nis konn­ten die Beam­ten nicht sicher­stel­len, da der Beschul­dig­te noch nie im Besitz einer sol­chen war. Nach Abschluss der Ermitt­lun­gen wur­de die Per­son wie­der auf frei­en Fuß gesetzt. Sie muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis verantworten.

Wild­un­fäl­le im Schutz­be­reich der Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Im Zeit­raum von Don­ners­tag- bis Frei­tag­mor­gen ereig­ne­ten sich im Schutz­be­reich der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land ins­ge­samt 11 Wild­un­fäl­le. Dabei ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 15000 Euro. Glück­li­cher­wei­se kam kein Ver­kehrs­teil­neh­mer zu Scha­den. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land weist in die­sem Zusam­men­hang dar­auf­hin, ins­be­son­de­re in den Abend- und Mor­gen­stun­den mit erhöh­ter Vor­sicht und Auf­merk­sam­keit zu fah­ren und die Geschwin­dig­keit den ört­li­chen Gege­ben­heit anzu­pas­sen. Beson­de­re Beach­tung ist dem Zei­chen „Wild­wech­sel“ zu geben, da hier mit erhöh­ten Auf­tre­ten von Wild zu rech­nen ist.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag gegen 09:45 Uhr konn­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­ten, wie ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen­über des Land­rats­amts beim Aus­par­ken ein Ver­kehrs­schild anfuhr. Ohne den gesetz­li­chen Pflich­ten eines Unfall­ver­ur­sa­chers nach­zu­kom­men, ent­fern­te sich der Täter uner­laubt. Wer konn­te einen sol­chen Vor­fall eben­falls beob­ach­ten? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 entgegen.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Auf hoch­wer­ti­ges Par­füm im Wert von fast 100,– Euro hat­te es am Diens­tag­nach­mit­tag ein bis­lang unbe­kann­ter Laden­dieb in einer Dro­ge­rie in der Haupt­stra­ße abge­se­hen. Auf der Über­wa­chungs­ka­me­ra konn­te erkannt wer­den, dass der Täter mit einer dunk­len Strick­müt­ze mit auf­fäl­lig wei­ßem Stern, bei­ger Hose und einer dunk­len Jacke beklei­det war. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Ergrei­fung des Diebs machen kann, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCHEIM OT BUCKEN­HO­FEN. In der Zeit von 13. Dezem­ber 2021 bis zum 13. Janu­ar 2022 beschä­dig­te in der Kie­fern­stra­ße ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen grau­en BMW. Schritt­wei­se wur­den u. a. Heck­klap­pe, Dach und die Fen­ster hin­ten links Krat­zer und somit ein Gesamt­scha­den von ca. 6.000,– Euro ver­ur­sacht. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se ertei­len kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Eine Leicht­ver­letz­te und rund 10.000 Euro Sach­scha­den bei Auffahrunfall

LICH­TEN­FELS. Eine 59-Jäh­ri­ge bemerk­te zu spät, dass am Don­ners­tag­mor­gen ein 52-jäh­ri­ger Sko­da-Fah­rer auf der B 173, Höhe Trieb, ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen muss­te und prall­te mit ihrem VW ins Heck ihres Vor­der­manns. Die Frau wur­de durch den Unfall leicht ver­letzt und zur medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ein­ge­lie­fert. An ihrem Polo ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der Scha­den am Sko­da wird auf 3.000 Euro geschätzt.

VW Golf ange­fah­ren und geflüchtet

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch, zwi­schen 09.00 Uhr und 16.00 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen schwar­zen VW Golf aus dem Zulas­sungs­be­reich Mün­chen, an der hin­te­ren Stoß­stan­ge, sodass ein Sach­scha­den von etwa 2.000 Euro ent­stand. Der Fah­rer war am Unfall­tag ledig­lich im Gemein­de­ge­biet Michel­au, im Bereich der Alten Schul­stra­ße, der Ahorn­stra­ße und des REWE-Mark­tes, unter­wegs. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Spie­lo­the­ken-Gast ohne Mund-Nasen-Schutz

LICH­TEN­FELS. Am spä­ten Don­ners­tag­abend betrat ein alko­ho­li­sier­ter 29-Jäh­ri­ger die Spie­lo­thek in der Main­au ohne Mund-Nasen-Bedeckung. Außer­dem leg­te er kei­nen Impf­nach­weis vor, wes­halb er vom Per­so­nal auf­ge­for­dert wur­de, die Räum­lich­kei­ten zu ver­las­sen. Die­ser Auf­for­de­rung kam der Mann nur wider­wil­lig nach, wes­halb die Poli­zei zur Unter­stüt­zung geru­fen wur­de. Bis zum Ein­tref­fen hat­te der Lich­ten­fel­ser die Räu­me ver­las­sen und konn­te am Park­platz ange­trof­fen wer­den. Auch den Beam­ten gegen­über zeig­te er kei­ner­lei Ein­sicht und kam einem aus­ge­spro­che­nen Platz­ver­weis nur zöger­lich nach. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test erbrach­te ein Ergeb­nis von knapp 1 Pro­mil­le. Der 29-Jäh­ri­ge erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Infektionsschutzgesetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.