medi Bay­reuth: Basti­an Doreth muss wei­ter­hin pausieren

symbolbild basketball

Der Zeh gibt kei­ne Ruhe!

Die Schmer­zen im Zeh von Kapi­tän Basti­an Doreth sind lei­der noch nicht abge­klun­gen. Wie bereits berich­tet hat­te sich der 32-Jäh­ri­ge im Bun­des­li­ga-Heim­spiel gegen ALBA BER­LIN Ende Dezem­ber zwar kei­ne schwe­re, aber eine über­aus schmerz­haf­te Ver­let­zung in Form eines Kap­sel­ris­ses zugezogen.

Das sagt Basti­an Doreth (Mann­schafts­ka­pi­tän medi bayreuth):

„Lei­der habe ich noch immer Schmer­zen an mei­ner Zehe! Es ist eine wirk­lich unschö­ne Ver­let­zung, die mei­ne Geduld for­dert. Dank unse­res Phy­si­os Kevin Schnei­der und unse­res Ath­le­tik­trai­ners Fred Kramp wird mir aber nicht lang­wei­lig. Natür­lich hof­fe ich, dass es bald bes­ser wird und ich wie­der aufs Par­kett zurück kom­men kann.”

Um die die Schmer­zen in den Griff zu bekom­men, hat man sich dazu ent­schie­den, den Fuss die näch­sten Tage erst ein­mal mit Hil­fe eines Medi Wal­kers ruhigzustellen.

Im Fall von Kay Bruhn­ke kann Ent­war­nung gege­ben wer­den. Nach­dem die Rücken­mus­ku­la­tur des 20-Jäh­ri­gen beim Auf­wär­men vor dem Spiel in Lud­wigs­burg dicht gemacht hat­te, erga­ben Unter­su­chun­gen kei­ne kei­ne neue schwe­re Ver­let­zung. Unse­re Num­mer 9 wird jedoch Zeit brau­chen, um wie­der zurück bei 100 Pro­zent sei­ner Lei­stungs­fä­hig­keit zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.