Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt­Po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahl einer Fahrradtasche

BAM­BERG. Am Diens­tag­mor­gen, gegen 08.30 Uhr, ver­gaß eine Frau am Hein­richs­damm ihre Fahr­rad­ta­sche. Als sie auf ihr Miss­ge­schick auf­merk­sam wur­de, hat­te zwi­schen­zeit­lich ein etwa 55-jäh­ri­ger Mann, ver­mut­lich ca. 180 cm groß, mit grau­en nacken­lan­gen Haa­ren, einem Drei-Tage-Bart, unge­pfleg­te Beklei­dung, roter Müt­ze und einer Pla­stik­ta­sche der Fir­ma Nor­ma, die Tasche der Mar­ke Vadue, schwarz, gestoh­len. Dar­in befan­den sich ein drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag, ein schwar­zes Sam­sung-Han­dy, eine Regen­ho­se sowie ein Lade­ka­bel. Der Gesamt­wert liegt bei etwa 400 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Staub­sauger­au­to­mat aufgebrochen

BAM­BERG. An einer Tank­stel­le in der Rodez­stra­ße wur­de zwi­schen dem 05. Janu­ar und dem 11. Janu­ar, 11.00 Uhr, ein Staub­sauger­au­to­mat auf­ge­bro­chen. Dar­aus wur­de das Klein­geld in zwei­stel­li­ger Höhe ent­nom­men; der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 100 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, kurz nach 15.00 Uhr, fie­len in einem Super­markt in Bahn­hofs­nä­he zwei jun­ge Män­ner im Alter von 20 und 21 Jah­ren auf, die dort Lebens­mit­tel für knapp 15 Euro steh­len woll­ten. Der 21-jäh­ri­ge stand beim Dieb­stahl Schmie­re, wäh­rend der Jün­ge­re die Beu­te in sei­nem Ruck­sack verstaute.

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz vor 18.00 Uhr, wur­den zwei jun­ge Män­ner in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten dabei beob­ach­tet, wie sie jeweils Lebens­mit­tel im Gesamt­wert von knapp 80 Euro steh­len woll­ten. Auch die­se bei­den Lang­fin­ger woll­ten die Beu­te ver­steckt in Taschen ohne Bezah­lung aus dem Laden schmuggeln.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAB­MERG. Beim Ein­fah­ren vom Münch­ner Ring auf die Bug­er Stra­ße miss­ach­te­te am Diens­tag­abend, gegen 18.40 Uhr, eine Opel-Fah­re­rin die Vor­fahrt einer Rad­fah­re­rin, die dar­auf­hin stürz­te und sich eine leich­te Bein­ver­let­zung zuzog. Am Auto ist Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro entstanden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 12.10 Uhr und 12.20 Uhr, wur­de auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes in der Geisfel­der Stra­ße das Heck eines dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen Ford Focus ange­fah­ren. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 3000 Euro bezif­fert. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht aufgenommen.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 500 Euro ist bei einer Unfall­flucht pas­siert, die sich zwi­schen dem 03. und 11. Janu­ar auf einem Park­platz eines Super­mark­tes in der Würz­bur­ger Stra­ße ereig­net hat­te. Hier wur­de ein schwar­zer VW Polo an vor­de­ren lin­ken Rad­lauf angefahren.

E‑S­coo­ter-Fah­rer hat­te zu viel Alko­hol getrunken

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz nach 23.30 Uhr, wur­de in der Innen­stadt ein 26-jäh­ri­ger E‑S­coo­ter-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass der jun­ge Mann nach Alko­hol roch. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test bestä­tig­te den Ver­dacht, er brach­te es auf 0,68 Pro­mil­le. Er muss jetzt mit einer Geld­bu­ße und Punk­ten rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

HIRSCHAID. Lebens­mit­tel und Kos­me­tik im Wert von mehr als 100 Euro pack­te eine Kun­din am Diens­tag­abend im Net­to-Markt in einen mit­ge­führ­ten Kin­der­wa­gen und ver­ließ den Kas­sen­be­reich ohne zu bezah­len. Durch das Anschla­gen des Sicher­heits­alar­mes wur­de eine Ver­käu­fe­rin dar­auf auf­merk­sam. Die Laden­die­bin wird zur Anzei­ge gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Poli­zi­sten belei­digt und bespuckt

BAY­REUTH. Mehr­fach dane­ben benom­men hat sich Diens­tag­nacht ein Jugend­li­cher in der Bay­reu­ther Innen­stadt. Er muss­te in Gewahr­sam genom­men und spä­ter in einer Kli­nik unter­ge­bracht werden.

Gegen 23 Uhr wur­de der Poli­zei mit­ge­teilt, dass ein teil­wei­se unbe­klei­de­ter Mann im Bereich der Main­stra­ße gegen einen Pkw trom­melt. Die ein­tref­fen­de Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt fand tat­säch­lich einen 15-Jäh­ri­gen in der beschrie­be­nen Situa­ti­on vor. Bereits auf Anspra­che durch die Beam­ten macht er wir­re Anga­ben und ver­wei­ger­te die Anga­be sei­ner Personalien.

Viel­mehr begann er gegen die ein­ge­setz­ten Beam­ten zu spucken und sie mit aller­lei Aus­drücken zu beleidigen.

Der Jugend­li­che muss­te schließ­lich gefes­selt wer­den, um ihn in Gewahr­sam neh­men zu kön­nen. Mög­li­cher­wei­se stand er unter dem Ein­fluss von Betäubungsmitteln.

Da er sich auch in der Dienst­stel­le nicht beru­hi­gen lies, wur­de er schließ­lich in eine Kli­nik gebracht.

Gegen den Jugend­li­chen wird unter ande­rem wegen Belei­di­gung und tät­li­chen Angriffs auf Voll­streckungs­be­am­te ermittelt.

Zen­tra­le Ein­satz­dien­ste Bayreuth

Zivil­be­am­te stel­len gestoh­le­nes Fahr­rad sicher

BAY­REUTH. Ein als gestoh­len gemel­de­tes Fahr­rad stell­ten Zivil­be­am­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth am Diens­tag­nach­mit­tag bei einer Kon­trol­le sicher. Ein 34-Jäh­ri­ger muss sich jetzt straf­recht­lich verantworten.

Kurz vor 16 Uhr geriet der Mann mit einem hoch­wer­ti­gen Fahr­rad in eine Kon­trol­le. Bei der Über­prü­fung stell­te sich im Fahn­dungs­be­stand ein Tref­fer her­aus. Das Moun­tain­bike wur­de im ver­gan­ge­nen Som­mer in der Bay­reu­ther Innen­stadt gestoh­len. Die Zivil­be­am­ten stell­ten das Fahr­rad sicher und lei­te­ten gegen den 34-Jäh­ri­gen Ermitt­lun­gen ein. Die Geschä­dig­te wird dem­nächst ihr Fahr­rad wie­der in Emp­fang neh­men können.

Land­kreis Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Gerä­te­scheu­ne in Flammen

WEI­DEN­BERG, LKR. BAY­REUTH. Der Brand einer Scheu­ne im Wei­den­ber­ger Orts­teil Kat­ters­reuth beschäf­tig­te Mitt­woch­mit­tag Feu­er­wehr und Poli­zei. Glück­li­cher­wei­se wur­den kei­ne Per­so­nen durch die Flam­men ver­letzt, jedoch ent­stand hoher Sachschaden.

Gegen 12.15 Uhr bemerk­ten Zeu­gen schwar­zen Brand­rauch in der land­wirt­schaft­li­chen Gerä­te­scheu­ne und setz­ten den Not­ruf ab. Die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr, in der Spit­ze etwa 200, konn­ten durch ihr schnel­les Han­deln das Feu­er unter Kon­trol­le brin­gen und ein Über­grei­fen der Flam­men auf benach­bar­te Häu­ser und Schup­pen ver­hin­dern. Wäh­rend des Bran­des befan­den sich kei­ne Anwoh­ner in der unmit­tel­ba­ren Nähe der Scheu­ne, wes­halb glück­li­cher­wei­se nur Sach­wer­te und das Gebäu­de selbst dem Brand zum Opfer fie­len. Nach ersten Schät­zun­gen ent­stand ein Sach­scha­den in nied­ri­ger sechs­stel­li­ger Höhe.

Für die Dau­er der Nach­lös­ch­ar­bei­ten muss die Strecke zwi­schen der Staats­stra­ße 2181 und Kat­ters­reuth für den Ver­kehr wei­ter­hin gesperrt blei­ben. (Stand 15.30 Uhr)

Brand­fahn­der der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nah­men die Ermitt­lun­gen zur bis­lang unkla­ren Brandursache.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de in der Dies­brun­nen­stra­ße der 28-jäh­ri­ge Fah­rer eines Klein­trans­por­ters einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten der Poli­zei Eber­mann­stadt fest, dass der Mann, der im gewerb­li­chen Güter­ver­kehr unter­wegs war, kei­ner­lei Auf­zeich­nun­gen über Lenk- und Ruhe­zei­ten mit sich führ­te. Gegen den Fah­rer wird eine Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Fahr­per­so­nal­ge­setz erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer fuhr am Diens­tag gegen 19:50 Uhr in der Bam­mers­dor­fer Stra­ße gegen einen gepark­ten Pkw mit Anhän­ger. Er tou­chier­te im Anschluss auch den lin­ken vor­de­ren Rei­fen eines hin­ter dem Gespann war­ten­den 21-jäh­ri­gen Opel-Fah­rers. Ohne sich um die Regu­lie­rung des ent­stan­de­nen Gesamt­scha­den von ca. 5.000,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zu die­ser Ver­kehrs­un­fall­flucht ertei­len kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

HAL­LERN­DORF. Am Diens­tag­abend kam ein 28-jäh­ri­ger Mer­ce­des­fah­rer auf der Kreis­stra­ße FO 19 nach rechts von der Fahr­bahn ab. Dort kol­li­dier­te er mit einem Ver­kehrs­schild und riss sich die Ölwan­ne auf. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab eine Blut­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 2,08 Pro­mil­le. Der Füh­rer­schein des Man­nes wur­de sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Die Feu­er­wehr Hal­lern­dorf küm­mer­te sich um die Rei­ni­gung der Fahrbahn.

EGGOLS­HEIM. Einen wei­te­ren trau­ri­gen Wert von 2,90 Pro­mil­le wies ein 50-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer auf. Es konn­te zuvor von einer auf­merk­sa­men Zeu­gin beob­ach­tet wer­den, wie er auf der Staats­stra­ße 2264 Schlan­gen­li­ni­en fuhr. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft erfolg­ten die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins sowie die Ein­be­hal­tung einer Sicherheitsleistung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ver­miss­ten­su­che

Ebens­feld. Seit 11.02.2022 ist der 62-jäh­ri­ge selb­stän­di­ge Schrei­ner Oth­mar Knor­rek aus Ebens­feld vermisst.

Herr Knor­rek ver­ließ gegen 06.40 Uhr sein Wohn­haus und begab sich mit sei­nem Fir­men­fahr­zeug zu ver­schie­de­nen Bau­stel­len im Land­kreis Bam­berg, Lich­ten­fels oder Coburg. Seit­dem kann Herr Knor­rek nicht mehr erreicht wer­den. Es ist zu befürch­ten, dass ihm ein Unglücks­fall zuge­sto­ßen ist.

Er ist unter­wegs mit einem blau­en Volks­wa­gen Cad­dy mit den Kenn­zei­chen: STE-OK 24.

Wer kann Anga­ben zum Auf­ent­halts­ort des Ver­miss­ten machen?

Bit­te wen­den Sie sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, Tel: 09571/9520–0.

Rund 25.000 Euro Sach­scha­den bei Wohnungsbrand

LICH­TEN­FELS. Rund 25.000 Euro Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Woh­nungs­brand am spä­ten Diens­tag­nach­mit­tag in der Kro­nacher Stra­ße. Der Besu­cher einer Anwoh­ne­rin des Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses bemerk­te kurz nach sei­ner Ankunft Rauch im Trep­pen­auf­gang zum Dach­ge­schoss und ver­stän­dig­te die Poli­zei sowie die Feu­er­wehr. Bis zum Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te ver­lie­ßen sämt­li­che Anwoh­ner das Gebäu­de, sodass nie­mand zu Scha­den kam. Durch Kräf­te der Feu­er­wehr konn­te der Brand schnell unter Kon­trol­le gebracht und schließ­lich gelöscht wer­den. Die 49-jäh­ri­ge Woh­nungs­in­ha­be­rin der betref­fen­den Dach­woh­nung ver­ließ kurz zuvor das Gebäu­de und war beim Ein­kau­fen. Der Brand dürf­te wohl im Bereich ihrer Küchen­zei­le aus­ge­bro­chen sein. Die Ermitt­lun­gen hier­zu dau­ern noch an.

An der Ein­sat­zört­lich­keit waren etwa 80 Ein­satz­kräf­te der Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Lich­ten­fels, Wal­len­stadt und Ebers­dorf sowie des THWs, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei ein­ge­setzt. Die Kro­nacher Stra­ße muss­te für knapp drei Stun­den voll gesperrt werden.

Unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­abend fiel einer Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Schney ein Sko­da auf, des­sen Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den soll­te. Als der Fah­rer, ein 18-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Kro­nach, dies bemerk­te, beschleu­nig­te er sei­nen Pkw und ver­such­te sich der Kon­trol­le zu ent­zie­hen. Er konn­te schließ­lich in Michel­au gestellt wer­den. Der Grund für die Flucht des jun­gen Fah­rers war schnell erkenn­bar, er stand sicht­lich unter dem Ein­fluss von Dro­gen und gab auch an, Can­na­bis kon­su­miert zu haben. Im Fahr­zeug selbst fan­den die Beam­ten eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift sowie dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en. Der 18-Jäh­ri­ge wird sich nun u.a. wegen Fah­ren unter Dro­gen­ein­wir­kung ver­ant­wor­ten müssen.

Unfall nach­träg­lich gemel­det – E‑Bike-Fah­rer gesucht

MARKT­GRAITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 68-Jäh­ri­ger mel­de­te am Diens­tag gegen 18.15 Uhr bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, dass er etwa eine Stun­de zuvor, also gegen 17.15 Uhr, an der Haupt­stra­ße einen Zusam­men­stoß mit einem E‑Bike-Fah­rer hat­te. Der Rad­fah­rer blieb auch ste­hen und erkun­dig­te sich nach dem Befin­den des Rent­ners. Da er zu die­sem Zeit­punkt kei­ner­lei Schmer­zen hat­te, sag­te er, es sei alles in Ord­nung und der Rad­fah­rer fuhr wei­ter. Zuhau­se bemerk­te der 68-Jäh­ri­ge dann, dass er Abschür­fun­gen an Stirn und Hän­den hat­te und sei­ne Bril­le beschä­digt war. Ihm ent­stand somit ein Scha­den von knapp 350 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels bit­tet nun den am Unfall betei­lig­ten Fah­rer des E‑Bikes, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 zu melden.

Vor­fahrt missachtet

LICH­TEN­FELS. Rund 5.000 Euro Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Diens­tag­abend in der Gabels­ber­ger Stra­ße ereig­ne­te. Ein 56-jäh­ri­ger Hon­da-Fah­rer bog von der Myco­ni­us­stra­ße nach rechts in die Gabels­ber­ger Stra­ße ab und über­sah hier­bei eine 28-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

Opel Adam ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag zwi­schen 13.25 Uhr und 13.45 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen schwar­zen Opel Adam, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz des LIF.E‑Centers in der Main­au stand. An dem Auto wur­de die Bei­fah­rer­tür ein­ge­del­lt, sodass ein Sach­scha­den von ca. 500 Euro ent­stand. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Haus­wand beschädigt

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Mon­tag, 15.00 Uhr bis Diens­tag, 10.00 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer die Haus­ecke eines Anwe­sens in der Stä­del­gas­se, sodass ein Scha­den von etwa 500 Euro ent­stand. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Warn­ba­ken übersehen

LICH­TEN­FELS. Etwa 5.500 Euro Gesamtsach­scha­den ent­stan­den bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Diens­tag­vor­mit­tag auf dem Aus­fä­de­lungs­ast der B173 in Rich­tung Kro­nacher Stra­ße ereig­ne­te. Ein 85-Jäh­ri­ger über­sah mit sei­nem BMW die dort auf­ge­stell­ten Warn­ba­ken, ramm­te die­se und fuhr zunächst wei­ter. Tei­le der Baken waren über bei­de Fahr­spu­ren ver­teilt. Eine vor­aus­fah­ren­de Zeu­gin konn­te den Unfall im Rück­spie­gel beob­ach­ten und brem­ste den Rent­ner bis zum Still­stand aus. Ein nach­fol­gen­der Mer­ce­des-Fah­rer über­fuhr die Baken­tei­le und beschä­dig­te sich dadurch sei­nen rech­ten Vor­der­rei­fen. Er erhält eine Anzei­ge wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht sowie gefähr­li­chem Ein­griff in den Straßenverkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.