Neue Volon­tä­rin beim Bam­ber­ger Zen­trum Welterbe

Flie­gen­der Wech­sel beim Zen­trum Welt­erbe – Wis­sen­schaft­li­ches Volon­ta­ri­at neu besetzt

Das Bam­ber­ger Welt­erbe ist facet­ten­reich. Durch Ver­an­stal­tun­gen, Ver­öf­fent­li­chun­gen und Koope­ra­tio­nen bringt das Zen­trum Welt­erbe Bam­berg das The­ma Welt­erbe regel­mä­ßig ins Bewusst­sein und macht es so zu einem leben­di­gen Teil des gesell­schaft­li­chen Lebens in Bam­berg und dar­über hin­aus. Dabei unter­stützt wird die Ein­rich­tung von jun­gen Men­schen, die bei der Stadt­ver­wal­tung ein wis­sen­schaft­li­ches Volon­ta­ri­at absolvieren.

Tamara Winkhardt-Möglich, wissenschaftliche Volontärin im Zentrum Welterbe Bamberg © Tomma Seiler, Zentrum Welterbe Bamberg

Tama­ra Wink­hardt-Mög­lich, wis­sen­schaft­li­che Volon­tä­rin im Zen­trum Welt­erbe Bam­berg © Tom­ma Sei­ler, Zen­trum Welt­erbe Bamberg

Zum neu­en Jahr hat die 27-jäh­ri­ge Tama­ra Wink­hardt-Mög­lich ihr wis­sen­schaft­li­ches Volon­ta­ri­at im Zen­trum Welt­erbe Bam­berg ange­tre­ten und folgt damit der Ulme­rin Han­nah Grö­ner. Nach Abschluss ihres Master­stu­di­ums im Fach Denk­mal­pfle­ge an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg freut sich Wink­hardt-Mög­lich auf die neu­en Ein­blicke und viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben rund um den Welt­erbe­ti­tel Bam­bergs. „Beson­ders die Ver­flech­tung von mate­ri­el­lem und imma­te­ri­el­lem Kul­tur­er­be mit der Bau­hüt­ten­tra­di­ti­on und dem Erwerbs­gar­ten­bau fas­zi­nie­ren mich in Bam­berg“, so Wink­hardt-Mög­lich, die bereits seit sie­ben Jah­ren in der Welt­erbe­stadt lebt.

2022 fei­ert die UNESCO-Welt­erbe­kon­ven­ti­on ihr 50-jäh­ri­ges Bestehen. Auch Bam­berg betei­ligt sich an den Akti­vi­tä­ten – eine her­vor­ra­gen­de Gele­gen­heit für die neue Volon­tä­rin, in die Welt­erbe­pra­xis einzutauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.