Fuß­gän­ger in Arzberg in den Mor­gen­stun­den töd­lich ver­un­glückt – Zeu­gen gesucht

ARZBERG, LKR. WUN­SIE­DEL. Am Diens­tag ver­un­glück­te ein 48-jäh­ri­ger Mann in den frü­hen Mor­gen­stun­den auf der Kreis­stra­ße WUN 18 im Land­kreis Wun­sie­del tödlich.

Gegen 4.30 Uhr fuhr eine 33-jäh­ri­ge Frau aus dem Land­kreis Wun­sie­del mit ihrem VW auf der Kreis­stra­ße von Arzberg kom­mend in süd­li­cher Rich­tung. Zur glei­chen Zeit war der 48-Jäh­ri­ge als Fuß­gän­ger mit sei­nem Hund auf der glei­chen Stra­ße unter­wegs. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che erfass­te die Auto­fah­re­rin den Mann, der durch den Anstoß schwer­ste Ver­let­zun­gen erlitt. Die sofort ver­stän­dig­ten und rasch ein­ge­trof­fe­nen Ret­tungs­kräf­te ver­sorg­ten den Geschä­dig­ten zunächst an der Unglücks­stel­le und brach­ten ihn anschlie­ßend in ein Kran­ken­haus. Dort erlag er wenig spä­ter den Unfall­fol­gen. Die Auto­fah­re­rin erlitt unter­des­sen einen Schock. Der Hund des Ver­stor­be­nen konn­te unver­sehrt dem Tier­heim über­ge­ben wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich nach erster Schät­zung auf rund 6.000 Euro.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Hof unter­stütz­te ein Sach­ver­stän­di­ger die Beam­ten der Markt­red­wit­zer Poli­zei­in­spek­ti­on bei der Unfall­auf­nah­me. Ins­be­son­de­re die Klä­rung des genau­en Unfall­her­gangs und ‑ursa­che sind jetzt Gegen­stand der poli­zei­li­chen Ermittlungen.

Für die Dau­er der poli­zei­li­chen Auf­nah­me und der Räu­mung der Unfall­stel­le war die Kreis­stra­ße in bei­de Rich­tun­gen kom­plett gesperrt.

Zeu­gen­auf­ruf der Poli­zei Marktredwitz:

Nach ersten Ermitt­lungs­er­kennt­nis­sen der Markt­red­wit­zer Poli­zei fuhr ein zwei­tes Fahr­zeug in der glei­chen Fahrt­rich­tung wie die 33-jäh­ri­ge Unfall­be­tei­lig­te. Die Beam­ten suchen der­zeit nach Unfall­zeu­gen und bit­ten ins­be­son­de­re den Fahrer/​die Fah­re­rin, die sich eben­falls gegen halb 5 auf der Kreis­stra­ße befand, sich unter der Tel.-Nr. 09231/9676–0 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Markt­red­witz zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.