Ein­satz der Feu­er­wehr Lich­ten­fels: Dach­stuhl­brand in der Kro­nacher Straße

Dachstuhlbrand in der Kronacher Straße © FW Lichtenfels
Dachstuhlbrand in der Kronacher Straße © FW Lichtenfels

Für den zwei­ten Ein­satz des heu­ti­gen Tages erfolg­te ein Voll­alarm für den gesam­ten Lösch­zug der Feu­er­wehr Lich­ten­fels. In einer Dach­ge­schoss­woh­nung kam es zu einem Küchen­brand, der für eine umfang­rei­che Rauch­ent­wick­lung im Bereich des Dach­stuhls sorg­te. Der Brand bzw. die in Voll­brand ste­hen­de Küche konn­te durch einen Atem­schutz­trupp mit einem C‑Rohr zügig unter Kon­trol­le gebracht wer­den. Ver­letz­te waren glück­li­cher­wei­se nicht zu beklagen.

Mit im Ein­satz waren die Feu­er­weh­ren Wal­len­stadt, Lichtenfels/​Main und Ebers­dorf bei Coburg und die Kreis­brand­in­spek­ti­on Lichtenfels.

Ins­ge­samt waren 40 Feu­er­wehr­leu­te mit 8 Fahr­zeu­gen, neben Poli­zei und Ret­tungs­dienst, im Einsatz.

Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner kam vor Ort und ver­schaff­te sich einen Über­blick über die Lösch­ar­bei­ten. Er dank­te den Ein­satz­kräf­ten für die gute und pro­fes­sio­nel­le Arbeit.

Die Poli­zei Ober­fran­ken hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che aufgenommen.

Der Ein­satz war nach Wie­der­her­stel­lung der Ein­satz­be­reit­schaft nach rund 3 Stun­den beendet.

Hol­ger Rein­lein, Feu­er­wehr Lichtenfels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.