Bus­li­nie „Der Cobur­ger“ mit wei­te­ren Hal­te­stel­len und einer zusätz­li­chen Fahrtzeit

Ange­bot wird ausgebaut

„Der Cobur­ger“ heißt die Bus­li­nie, die seit 01.05.2021 zwi­schen Coburg und Gers­feld über Bad Königs­ho­fen, Bad Neu­stadt an der Saa­le und Bischofs­heim ver­kehrt. Die Linie ist im Frei­staat Bay­ern die erste Bus­li­nie von Lan­des­be­deu­tung und bie­tet über die Bahn­hö­fe in Coburg und Gers­feld auch die Ver­knüp­fung an den Bahn-Fern­ver­kehr. Die Fahr­ten fin­den ab Coburg alle zwei Stun­den ab 9.15 Uhr statt und star­ten in Coburg am ZOB am Bus­steig A5.

Seit 01.01.2022 gibt es mit Ober­ell­dorf auch einen wei­te­ren Halt im Land­kreis Coburg und auch auf der son­sti­gen Strecke sind wei­te­re Hal­te­stel­le ergänzt wor­den. Bereits von Anfang an wird der Halt in Tam­bach mit bedient, so dass zwi­schen ZOB Coburg und Tam­bach eine schnel­le Direkt­ver­bin­dung besteht.

Neu im Fahr­plan ist eine frü­he Fahrt, die um 7.53 Uhr in Coburg ankommt und somit z. B. auch für Stu­die­ren­de zur Hoch­schu­le Coburg geeig­net ist oder für Berufs­pend­ler. Die­se Fahrt ver­kehrt ergän­zend zu den zwei­stünd­li­chen Fahr­ten dann auch bereits um 8.15 Uhr in Rich­tung Gersfeld.

Eine erste Aus­wer­tung der Fahr­ten ist mit den benach­bar­ten Land­krei­sen erfolgt und zeigt deut­lich, dass Coburg als Start und Ziel für die Fahr­ten von gro­ßer Bedeu­tung ist. „Natür­lich muss sich so eine Ver­bin­dung erst her­um­spre­chen, damit sie stär­ker genutzt wird“ so Den­nis Flach, Nah­ver­kehrs­be­auf­trag­ter des Land­krei­ses. „Zeit­lich über­zeugt die Ver­bin­dung auf jeden Fall, weil sie haupt­säch­lich über die Bun­des­stra­ßen geführt ist,“ ergänzt Mari­ta Nehring für die Stadt Coburg. „Wir sehen durch­aus ein Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al in die­ser Quer­ver­bin­dung im Nor­den Bay­erns,“ sind sich die Nah­ver­kehrs­zu­stän­di­gen einig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.