Sel­ber Wöl­fe mit unnö­ti­ger Nie­der­la­ge in Tölz

Logo selber wölfe

Töl­zer Löwen vs. Sel­ber Wöl­fe 6:3 (2:0; 2:3; 2:0)

Kei­nen guten Start hat­ten unse­re Sel­ber Wöl­fe bei den Töl­zer Löwen. Obwohl die Hohen­ber­ger-Schütz­lin­ge durch­aus gut mit­spiel­ten, lie­ßen sie sich vom Töl­zer Mini-Kader durch einen Dop­pel­schlag in der 9. Minu­te gleich die But­ter vom Brot neh­men. Doch so leicht woll­te sich unser Wolfs­ru­del nicht geschla­gen geben und ging im mitt­le­ren Spiel­ab­schnitt mit drei Toren in Fol­ge sogar zwi­schen­zeit­lich in Füh­rung. Dann zeig­ten die Löwen, wie man Über­zahl spielt und dreh­ten das Spiel erneut. Im Schluss­ab­schnitt war es Spi­ro, der mit einem frü­hen und einem spä­ten Tref­fer ins ver­wai­ste Sel­ber Tor für die Ent­schei­dung sorgte.

Kal­te Dusche für unse­re Wölfe

Wie­der ein­mal waren unse­re Sel­ber Wöl­fe von Beginn an die spiel­be­stim­men­de Mann­schaft, doch wie­der­holt fehl­te es an Prä­zi­si­on im Pass­spiel, um wirk­lich gefähr­lich vor dem Töl­zer Tor auf­tau­chen zu kön­nen. Die Abschlüs­se von Van­tuch, Deeg und Aquin alle­samt aus dem Halb­feld und kein Pro­blem für Hölzl im Löwen­Tor. Die Quit­tung erhiel­ten unse­re Wöl­fe in der 9. Minu­te durch einen Töl­zer Dop­pel­schlag von Schla­ger und Kolb, die inner­halb von 51 Sekun­den auf 2:0 stell­ten. Boi­ar­chi­no­vs, Schwam­ber­gers und Ham­mer­bau­ers Abschlüs­se im wei­te­ren Ver­lauf waren kei­ne gro­ßen Prü­fun­gen für Hölzl. Mehr ins Zeug legen muss­te sich unser Goa­lie Bit­zer gegen Spi­ro, Schla­ger und Bra­dy, wuss­te jedoch – auch im Bun­de mit dem Pfo­sten – eine höhe­re Füh­rung der Gast­ge­ber zu verhindern.

Wöl­fe dre­hen das Spiel, um dann wie­der in Rück­stand zu geraten

Nicht mehr viel zu sehen war im zwei­ten Spiel­ab­schnitt bei zah­len­mä­ßi­ger Aus­ge­gli­chen­heit von den Töl­zer Löwen. Aber wehe sie durf­ten in Über­zahl agie­ren, dann brann­ten sie jedes Mal ein wah­res Offen­siv­Feu­er­werk ab, was schluss­end­lich auch zwei­mal zum Tor­er­folg füh­ren soll­te. Doch der Rei­he nach: 27 Minu­ten waren gespielt, da ließ Ham­mer­bau­er den Puck für Boi­ar­chi­nov lie­gen, der die Schei­be humor­los zum 2:1‑Anschlusstreffer in den Gie­bel zim­mer­te. Die 31. Minu­te gehör­te Aquin, der mit einem Dop­pel­schlag inner­halb von nur 34 Sekun­den für die Füh­rung für unse­re Far­ben sorg­te. Zum Ende die­ses Spiel­ab­schnitts erteil­ten die Gast­ge­ber jedoch zwei Lehr­stun­den in Sachen Über­zahl­spiel. Spi­ro, Schla­ger und Dibel­ka beim Power­play zuzu­se­hen war an die­sem Abend eine wah­re Augen­wei­de. Und so stell­te zunächst Spi­ro den Aus­gleich her und Dibel­ka erziel­te die erneu­te Füh­rung für die Löwen.

Spi­ro nimmt den Wöl­fen früh­zei­tig den Wind aus den Segeln

Soll­ten unse­re Sel­ber Wöl­fe ein zwei­tes Mal das Spiel dre­hen kön­nen? Bei 5 gegen 5 waren unse­re Jungs durch­aus in der Lage dazu. Doch bereits in der 42. Minu­te bau­te Spi­ro die Füh­rung auf 5:3 aus. Ein frü­her Dämp­fer für unser Team. Doch ans Auf­ge­ben dach­te unser Wolfs­ru­del noch lan­ge nicht, die immer wie­der auf das Tor von Hölzl anlie­fen. Van­tuch, Deeg, Miglio und Schwam­ber­ger tauch­ten gefähr­lich vor dem Töl­zer Gehäu­se auf, schei­ter­ten aber am gut auf­ge­leg­ten Gäste­kee­per. Als unser Head­coach Hohen­ber­ger Bit­zer schon zugun­sten eines zusätz­li­chen Feld­spie­lers gezo­gen hat­te, mach­te erneut Spi­ro mit dem 6:3 end­gül­tig den Deckel auf die Partie.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • Töl­zer Löwen: Hölzl (Baron) – Götz, Bra­dy, Eber­hardt, Leit­ner, Bohac – Ott, Spi­ro, Dibel­ka, Kolb, Mil­ler, Schla­ger, Engel
  • Sel­ber Wöl­fe: Bit­zer (Wei­de­kamp) – Slave­tin­sky, Mar­ti­no­vic, Wal­ters, Böh­rin­ger, Ondrusch­ka, Sil­ber­mann, Gim­mel – Miglio, Ross, Reuß, Schwam­ber­ger, Van­tuch, Deeg, Aquin, Ham­mer­bau­er, Boi­ar­chi­nov, Klug­hardt, Naumann
  • Tore: 9. Min. 1:0 Schla­ger (Eber­hardt, Kolb); 9. Min. 2:0 Kolb (Mil­ler, Bra­dy); 27. Min. 2:1 Boi­ar­chi­nov (Ham­mer­bau­er, Mar­ti­no­vic); 31. Min. 2:2 Aquin (Deeg); 31. Min. 2:3 Aquin (Wal­ters, Boi­ar­chi­nov); 38. Min. 3:3Seite 3 von 3 Spi­ro (Dibel­ka, Bra­dy; 5/4); 40. Min. 4:3 Dibel­ka (Schla­ger, Spi­ro; 6/5); 42. Min. 5:3 Spi­ro (Götz, Ott); 59. Min 6:3 Spi­ro (Kolb)
  • Straf­zei­ten: Bad Tölz 10; Selb 10
  • Schieds­rich­ter: Kap­zan, Schütz (Jür­gens, Pletzer)
  • Zuschau­er: keine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.