Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Lang­fin­ger unterwegs

BAM­BERG. Am Sams­tag­mit­tag, wur­de ein 47jähriger Mann in der Fuß­gän­ger­zo­ne kon­trol­liert, weil er meh­re­re Säcke mit Klei­dung auf sei­nem Fahr­rad mit sich führte.

Wie sich her­aus­stell­te, hat­te der Mann die Säcke, wel­che bei einem Alt­klei­der­con­tai­ner abge­stellt waren, unbe­fugt mitgenommen.

Der Mann durf­te nach Anzei­gen­auf­nah­me sei­nen Weg fort­set­zen, muss­te jedoch zuvor das Die­bes­gut wie­der an sei­nen ange­stamm­ten Platz bringen.

BAM­BERG. Am Sams­tag wur­de ein Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt gleich mehr­fach als Ziel für Laden­die­be aus­ge­sucht. Am Vor­mit­tag, wie auch am Nach­mit­tag ereig­ne­ten sich dort meh­re­re Dieb­stäh­le. Abge­se­hen hat­ten es die Die­be jeweils auf hoch­wer­ti­ge Beklei­dungs­stücke für meh­re­re hun­dert Euro. Für 3 der Die­be ende­te der Aus­flug jedoch mit einem Besuch auf der Polizeiwache.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG, Münch­ner Ring. Am Sams­tag­mor­gen kam es zu einem Unfall auf dem Münch­ner Ring in stadt­ein­wer­ti­ger Fahrt­rich­tung. Hier woll­te ein LKW Fah­rer einen PKW Fah­rer über­ho­len, weil die­ser immer lang­sa­mer wur­de. Auf­grund von Schnee­fall und win­ter­li­cher Stra­ßen­ver­hält­nis­se kam es dann wäh­rend die­ses Vor­gangs zum seit­li­chen Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge. Glück­li­cher­wei­se wur­de dabei nie­mand ver­letzt und es ent­stand nur gerin­ger Sach­scha­den in Höhe von ca. 2500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Trotz Haus­ver­bot erneut beim Steh­len erwischt

Hall­stadt. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de eine 36-Jäh­ri­ge in einem Super­markt in der Bie­gen­hof­stra­ße von Ange­stell­ten dabei beob­ach­tet, wie sie Ware in das Abla­ge­fach ihres Rol­la­tors leg­te und anschlie­ßend den Laden, ohne zu bezah­len, ver­ließ. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 85 Euro. Da für die Dame auf­grund eines vor­an­ge­gan­ge­nen Dieb­stahls in die­sem Markt bereits ein Haus­ver­bot bestand, muss sie sich nun neben dem Laden­dieb­stahl auch wegen Haus­frie­dens­bruch verantworten.

Zwei Ver­letz­te bei Küchenbrand

Heiligenstadt/​Oberngrub. Am Sams­tag­abend kam es aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che zu einem Küchen­brand, bei dem zwei Per­so­nen ver­letzt wur­den. Die Fami­lie ver­ließ am Nach­mit­tag das Anwe­sen und stell­te bei der Rück­kehr den Brand fest. Beim Löschen des Bran­des zog sich der 35-Jäh­ri­ge Fami­li­en­va­ter eine schwe­re Rauch­gas­into­xi­ka­ti­on zu, wes­halb er in eine Kli­nik ver­bracht wer­den muss­te. Sei­ne 29-jäh­ri­ge Frau wur­de bei den Lösch­ver­su­chen leicht ver­letzt. Die bei­den Kin­der blie­ben unver­letzt. Durch den Brand ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 20.000 Euro. Die Feu­er­weh­ren aus Obern­grub und Zee­gen­dorf waren mit meh­re­ren Ein­satz­kräf­ten vor Ort.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Dro­gen­fahrt aufgedeckt

Bad Berneck. Ein unter Dro­gen ste­hen­der Pkw-Fah­rer wur­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag aus dem Ver­kehr gezogen.

Poli­zei­be­am­te der PI Bay­reuth-Land kon­trol­lier­ten am 06.01.2022, gegen 16.40 Uhr in Bad Berneck einen Klein­trans­por­ter mit pol­ni­scher Zulas­sung. Der 21-jähr­ge pol­ni­sche Fah­rer zeig­te dabei dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Dro­gen­vor­test bestä­tig­te dies. Die Wei­ter­fahrt unter­ban­den die Beam­ten. Zudem muss­te sich der Fah­rer einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Ihn erwar­ten nun ein Buß­geld­ver­fah­ren sowie ein min­de­stens ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Kata­ly­sa­tor entwendet

Bind­lach. Den Kata­ly­sa­tor eines Autos ent­wen­de­ten bis­lang Unbe­kann­te aus einem sog. Schrottfahrzeug.

Am Don­ners­tag, gegen 23.30 Uhr ver­stän­dig­ten Mit­ar­bei­ter der Auto­bahn­mei­ste­rei die Poli­zei, da sich Unbe­kann­te an einem Fahr­zeug am Pend­ler­park­platz an der Anschluss­stel­le Bind­la­cher Berg zu schaf­fen mach­ten. Bei Ein­tref­fen der Strei­fen­be­sat­zung waren die Unbe­kann­ten bereits geflüch­tet. Die Beam­ten stell­ten einen Pkw fest, der auf dem Dach lag. Unbe­kann­te hat­ten den Pkw schein­bar umge­wor­fen, um bes­ser an den am Unter­bo­den befe­sti­gen Kata­ly­sa­tor zu kom­men. Die­sen mon­tier­ten die Täter ab und ent­wen­de­ten ihn.

Eine Fahn­dung nach den Tätern ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

Das Fahr­zeug, ein Opel Cor­sa, stand an der Ört­lich­keit, nach­dem es auf­grund einer feh­len­den Ver­si­che­rung dort ent­stem­pelt wur­de. Der Eigen­tü­mer kommt aus dem Bereich Mag­de­burg und hat offen­sicht­lich sein Eigen­tum dar­an bereits aufgegeben.

Betrun­ken mit dem Auto unterwegs

Bad Berneck. Einen betrun­ke­nen Auto­fah­rer zogen Beam­te der PI Bay­reuth-Land aus dem Ver­kehr. Ihn erwar­tet ein Strafverfahren.

Am Sams­tag, gegen 00.00 Uhr kon­trol­lier­ten Poli­zei­be­am­te der PI Bay­reuth-Land in Bad Berneck den Pkw eine 43-jäh­ri­gen aus dem öst­li­chen Land­kreis. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch fest. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Test am Handal­ko­ma­ten bestä­tig­te die gute Nase der Ord­nungs­hü­ter. Der Test ergab einen Wert von 1,12 Pro­mil­le. Der Mann muss­te sich einer Blut­ent­nah­me ent­zie­hen. Den Füh­rer­schein stell­ten die Beam­ten sicher und unter­ban­den die Weiterfahrt.

Gegen den 43-jäh­ri­gen wird nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­hü­te­te Trunkenheitsfahrt

Igen­s­dorf. Am Sams­tag Abend wur­de der Poli­zei Eber­mann­stadt mit­ge­teilt, dass eine ver­meint­lich leb­lo­se Per­son in einem Pkw in Igen­s­dorf lie­gen wür­de. Der Grund für die Abwe­sen­heit des jun­gen Man­nes war schnell gefun­den. Er hat­te deut­lich über 2 Pro­mil­le. Um mög­li­che Straf­ta­ten zu ver­hin­dern, wur­de der Pkw-Schlüs­sel vor­sorg­lich sicher­ge­stellt und der Mann konn­te sei­nen Rausch ausschlafen.

Dackel auf Abwegen

Grä­fen­berg. Wald­ar­bei­ter konn­ten am Sams­tag einen füh­rer­lo­sen Dackel beob­ach­ten, wel­cher ein Reh jag­te und die­ses sogar erleg­te. Der Besit­zer des Hun­des war nicht in der Nähe. Der Hund such­te anschlie­ßend das Wei­te. Die Poli­zei Eber­mann­stadt ermit­telt nun wegen Jagd­wil­de­rei und einem Ver­stoß nach dem Tierschutzgesetz.

Es wird aber­mals dar­auf hin­ge­wie­sen, dass Hun­de nach Mög­lich­keit anzu­lei­nen sind um Wild­tie­re nicht unnö­tig auf­zu­schrecken. Die­se benö­ti­gen ihre Kräf­te um durch den Win­ter zu kom­men und nicht um ihr Leben zu retten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Frei­tag wur­de in der Zeit von 10.00 bis 11.00 Uhr, auf dem Aldi-Park­platz in der Bay­reu­ther Stra­ße ein schwar­zer Mer­ce­des ange­fah­ren und an der Heck­stoß­stan­ge beschä­digt. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Mit Win­ter­rei­fen bei Schnee­glät­te viel zu schnell

LICH­TEN­FELS. Am Sams­tag­nach­mit­tag befuhr ein 24-Jäh­ri­ger mit sei­nem Audi die Kreis­stra­ße LIF 27 von Buch a. F. nach Lich­ten­fels. In einer Rechts­kur­ve kam der jun­ge Mann mit sei­nem Pkw auf­grund nicht­an­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit bei win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen von der Fahr­bahn ab und prall­te, nach­dem er eine Böschung hin­un­ter­rut­sche, gegen einen Baum. Vor­her über­fuhr er noch ein Ver­kehrs­zei­chen. Der Unfall­fah­rer, sowie sei­ne 47- und 21-jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin­nen blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Am Fahr­zeug ent­stand trotz vor­schrifts­mä­ßig mon­tier­ter Win­ter­rei­fen wirt­schaft­li­cher Total­scha­den und es muss­te ein Abschlepp­dienst zur Ber­gung ver­stän­digt wer­den. Da der Mann kei­nen Wohn­sitz in Deutsch­land hat, wur­de für die Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit eine Sicher­heits­lei­stung im drei­stel­li­gen Bereich erhoben.

Alte Betrugs­ma­sche bringt Gut­gläu­bi­gen um 150 Euro

LICH­TEN­FELS. Ein angeb­li­cher Micro­soft-Mit­ar­bei­ter brach­te am Frei­tag einen Mann aus dem Land­kreis dazu, dass die­ser 150 Euro mit­tels Chip-TAN-Ver­fah­ren an den unbe­kann­ten Täter über­wies. An die­ser Stel­le wird noch­mals auf den Inter­net-Auf­tritt des Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken hin­ge­wie­sen: Trick­be­trug am Tele­fon: Enkel­trick, fal­sche Poli­zei­be­am­te, Gewinn­ver­spre­chen oder angeb­li­che Micro­soft-Mit­ar­bei­ter: Soge­nann­te Call­cen­ter-Betrü­ger haben inzwi­schen vie­le unter­schied­li­che Maschen. Daher haben wir eine Bit­te: »Legt ein­fach auf!«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.