Fort­set­zungs­ro­man: “Rast­stra­ße” von Joa­chim Kort­ner, Teil 51

Joachim Kortner: Raststraße. Roman in Episoden.

Roman­epi­so­den von Joa­chim Kortner

Wat­te­jacken

Mit dem Zug sol­len sie kom­men, die letz­ten Kriegsgefangenen.

Der Ade­nau­er ist extra nach Mos­kau gefah­ren. In einem Son­der­zug. Sogar sei­nen schwar­zen drei­hun­der­ter Mer­ce­des hat er dabei gehabt. Die Rus­sen hat er unter den Tisch gesof­fen, weiß Jakob zu erzäh­len. Weil die Deut­schen vor­her noch Öl getrun­ken haben, damit der Wod­ka nicht so schnell wirkt. Und mit dem Chruscht­schow hat er sich noch ein Opern­bal­lett angeschaut.

Das hat er von sei­nem älte­sten Bru­der. Und der hat es in einer Illu­strier­ten beim Zahn­arzt gele­sen, erzählt es aber, als ob er dabei gewe­sen wäre. Der Ade­nau­er, der müss­te Deutsch­land lebens­lang regie­ren. Mit dem könn­te man sich inter­na­tio­nal wenig­stens wie­der sehen las­sen. Nach der Plei­te mit dem Schnauzbart.

Jakob weiß aus dem Cobur­ger Tage­blatt, dass die Gefan­ge­nen zuerst nach Fried­land in ein gro­ßes Lager kom­men. Die hei­ßen jetzt Spät­heim­keh­rer. Alle Erwach­se­nen tun so, als ob sie wüss­ten, wo Fried­land ist. Sei­ne Eltern haben es aber auch nicht gewusst. Und der älte­ste Bru­der hat ihm geant­wor­tet, das müss­te irgend so ein Hot­ten­tot­ten­kaff sein. Sonst wür­de er es doch schließ­lich kennen.

Im Kino hat­ten sie sich Jen­seits von Eden mit James Dean ange­schaut und davor die mage­ren Gestal­ten in der Wochen­schau gesehen.

Wir grü­ßen die Hei­mat. Krei­de­schrift auf der Schie­be­tür des Güter­wa­gens. Die bart­stop­pe­li­gen, müden Gesich­ter. Man­che sahen fast so alt aus wie der Opa Gustav. Aber auch jun­ge Ker­le. Unter den rus­si­schen Wat­te­jacken geflick­te Tei­le der alten Wehr­machts­uni­form. Fast alle mit Schildmützen.

Auf dem Bahn­steig Frau­en, Kin­der und Rotkreuzschwestern.

Papp­schil­der fra­gen nach Vermissten.

Wer kennt Herr­mann Horn? 2. Panzerregiment.

Frau­en in Trä­nen über­ström­ter Umar­mung. Kin­der lächeln scheu.

Die Ent­täusch­ten. Die wei­ßen Taschen­tü­cher. Such­schil­der wer­den wie­der eingerollt.

Und heu­te an die­sem lau­en Okto­ber­tag steht er am Cobur­ger Bahn­hof. Das aus der Wochen­schau will er hier noch ein­mal in Wirk­lich­keit sehen. Dafür hat er sich extra eine Bahn­steig­kar­te gekauft. Will bei den Umar­mun­gen und Trä­nen ganz nah dabei sein. Viel­leicht sogar mit­be­kom­men, was die dabei sagen. Er glaubt, den Ober­bür­ger­mei­ster Wal­ter Lan­ger von hin­ten erkannt zu haben. Der dreht sich um und ist es nicht. Viel­leicht ist es der fal­sche Zug. Mehr als drei­ßig Leu­te war­ten sowie­so nicht.

Der Knacks im Laut­spre­cher. Vor­sicht am Bahn­steig. Jakob lehnt sich über die Kan­te, hält Aus­schau nach dem Rot­braun der Güter­zü­ge. Aber die Lok schleppt nur einen nor­ma­len dun­kel­grü­nen Per­so­nen­zug her­ein. Das Geld für die Bahn­steig­kar­te hät­te er sich spa­ren können.

In einem der aus­rol­len­den Wagons öff­net sich ein Schie­be­fen­ster. Ein hage­res Gesicht. Der Hut viel zu groß. Die Hand hält ein Stück Papier. Gud­run + Ludwig.

Hin­ter ihm ein grel­ler Schrei. Eine Frau in grau­em Man­tel. Sie läuft neben dem Wagon her, ver­liert einen Schuh, bekommt die Hand mit dem Papier zu fas­sen. Der Zet­tel fällt auf den Bahn­steig. Ein älte­rer Herr hebt den Schuh auf, tippt der Frau auf die Schul­ter und legt ihn neben ihren Fuß. Die Frau und der Mann sehen sich an, fas­sen sich aus dem Zug­fen­ster an bei­den Hän­den. Die Frau wischt sich dar­an ihre Trä­nen ab. Die Frau schlüpft wie­der in den Schuh, läuft zur Wagon­tür. Sie lie­gen sich in den Armen. Über den gepress­ten, zucken­den Mund lau­fen ihm sei­ne Trä­nen. Den geschnür­ten Papp­kar­ton hält er zwi­schen den Füßen.

Jakob geht schnell zur Trep­pe. Das war anders, als in der Wochenschau.


Raststraße: Roman in Episoden

Rast­stra­ße: Roman in Episoden

Rast­stra­ße

Roman in Epi­so­den Joa­chim Kortner

Alle Epi­so­den

  • Paper­back
  • 244 Sei­ten
  • ISBN-13: 9783833489839
  • Ver­lag: Books on Demand
  • Erschei­nungs­da­tum: 28.04.2008
  • Spra­che: Deutsch
  • Far­be: Nein

Bestel­lung (Paper­back & E‑Book): https://​www​.bod​.de/​b​u​c​h​s​h​o​p​/​r​a​s​t​s​t​r​a​s​s​e​-​j​o​a​c​h​i​m​-​k​o​r​t​n​e​r​-​9​7​8​3​8​3​3​4​8​9​839

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.