Forch­hei­mer Kara­te­ka Nova Lowry in den Bun­des­ka­der berufen

Die 15 jäh­ri­ge Nova Lowry, seit 5 Jah­ren bereits Mit­glied im Baye­ri­schen Lan­des­ka­der, wur­de vor kur­zem in den Bun­des­ka­der des Deut­schen Karate­bun­des beru­fen. Seit David Ter­beck hat dies kei­ner der Forch­hei­mer Ath­le­ten mehr erreicht.

Nova Lowry

Nova Lowry

Die sehr guten Lei­stun­gen der Forch­hei­me­rin bei den letz­ten Deut­schen Mei­ster­schaf­ten der Jugend( 3.Platz) haben nun dazu geführt, dass Lowry die Auf­merk­sam­keit des Bun­des­trai­ners Klaus Bitsch geweckt hat und sie sich nun­mehr zu den besten Kara­te­kas Deutsch­lands in ihrer Alters­grup­pe zäh­len darf.

Lowry betreibt seit fast 10 Kara­te und hat sich in all den Jah­ren durch das inten­si­ve Trai­ning mit Sil­via Schna­bel, von einer zunächst eher unge­stü­men Kämp­fe­rin hin zu einer sehr stra­te­gisch agie­ren­den und damit erfolg­rei­chen Kara­te­ka ent­wickelt. Das Kum­ite( Frei­kampf) ist ihre gro­ße Lei­den­schaft und wer Nova ein­mal auf der Kampf­flä­che erlebt hat, der erkennt sofort ihren ganz star­ken Kamp­fes­wil­len und ihre kom­pro­miss­lo­se Art den Fight zu füh­ren. Das regel­mä­ßi­ge Trai­ning auch wäh­rend des Lock­downs, Kader­ath­le­ten durf­ten ja trai­nie­ren, mit Sil­via Schna­bel, hat jetzt schon ganz beacht­li­che Früch­te getragen.

Nova besucht das Ehren­bürg Gym­na­si­um in Forch­heim und möch­te in ihrem spä­te­ren Beruf irgend­et­was mit Sport machen, einen kon­kre­ten Berufs­wunsch hat sie zwar noch nicht, aber es soll in jedem Fall mit Sport zu tun haben. Sport­li­che Vor­bil­der für sie sind Noah Bitsch, einer der erfolg­reich­sten Deut­schen Kara­te­kas und Sil­via Schna­bel deren Erfol­ge für Nova ein gro­ßer Ansporn sind. Nova ver­fügt über einen immensen Trai­nings­fleiss und die sel­te­ne Gabe, Anwei­sun­gen der Trai­ner schnell umzusetzen.

Nova Lowry ist damit end­gül­tig zu einem Aus­hän­ge­schild des 1. Sho­to­kan Kara­te Zen­trums Forch­heim gewor­den und trägt den Namen Forch­heims nun auch in die inter­na­tio­na­le Welt des Kara­te hin­aus. Man darf gespannt sein wohin der Weg der jun­gen Kämp­fe­rin noch füh­ren wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.